der 12. Tag im neuen Jahr

Ähem.. wenn das zwölfte Foto der Netflix-Bildschirm im dunklen Schlafzimmer ist, braucht frau sich wohl nicht wirklich wundern, dass es die Tagesübersicht nicht mehr ins Blog schafft, aber hier ist sie nun, mit einigen Stunden Verspätung:


Am 12. Januar 2018 ging mein Tag ganz gemütlich los, mit einer Tasse Kaffee im Bett. Ich liebe Freitagmorgen :)




Die Gemütlichkeit hält freitags nur leider nicht wirklich lange vor, denn es gilt, den Wocheneinkauf zu meistern, den wir immer dann machen, wenn Kol HaOlam ve Ischto ebenfalls im Supermarkt ist.




wieder daheim helfe ich dem Mädchen, einen Bastelauftrag für die Pfadfinderinnen fertig zu machen - Schlafmasken für 20 Mädels, bemalt hat sie sie zum Glück schon mit ihren Freundinnen, ich muss nur noch die Gummis an alle dran tackern. (Sind sie nicht niedlich?)




Am Nachmittag geht es nämlich auf einen Ausflug mit Übernachtung, der Krempel steht schon gepackt bereit, pünktlich um 15:00 gibt der Papa sie bei ihrem Stamm ab - das Kind ist wahnsinnig groß geworden, fällt mir in diesen Tagen immer öfter auf.




Da wir nun schon mal im Auto sind, fahren wir noch schnell zu unserem Hügel für eine kleine Runde. Die Ödnis ist seit den letzten starken Regenfällen wahnsinnig ins Kraut geschossen und sogar die ersten Mandelbäume blühen. Bald wird der israelische Winter wieder zu Ende sein.




Die frühlingshaften Fotos täuschen aber ein bisschen darüber hinweg, dass es abends immer noch empfindlich kühl in der Wohnung wird. Zuhause machen wir es uns daher mit einer Flasche Wein gemütlich, ich koche ein Abendessen für zwei, das Mädchen ruft noch ein paar Mal an, um uns mitzuteilen, was gerade alles aufregendes passiert ("Abba, meine Freundin und ich wurden von einem Tier am Bein gepackt !!!! Nein, wir haben nicht gesehen, was für ein Tier.." - tief durchatmen, Mama, tief durchatmen.) und dann ist der Tag schon wieder beinahe gelaufen..




Beinahe... denn, und so schließt sich der Kreis, uns bleibt ja immer noch Netflix :)

Während ich nägelkauend und mit der Bettdecke vor dem Gesicht die letzte Folge von Dark aushalte, nickt mir der Gatte allerdings schon weg. Die Folge Star Trek TNG, die ich mir zur Beruhigung anschließend noch reinziehe, verschnarcht er ..




So war er unser Freitag.  Und weil ich es noch nicht mal geschafft habe, euch allen ein frohes neues Jahr zu wünschen, tue ich das hiermit. Möge 2018 für uns alle nur gute Überraschungen bereit halten :)



// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Kommentare

  1. Der israelische Winter ist ja eh ein schöner bunter und milder. Die Mädels hatten bestimmt viel Spaß mit den Schlafmasken. Ihr Eltern hattet sturmfrei und seid schon beim Fernsehen eingeschlafen... man wird auch nicht jünger ;-))
    Liebe Grüße und auch Dir nur positive Überraschungen in 2018
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, jünger wird man wirklich nicht... wir waren am Wochenende im Kino in der Nachmittagsvorstellung um 14:00, ohne Kind. Durchschnittsalter etwa 20 Jahre älter als wir *schreck*

      Löschen
  2. Was für ein schöner entspannter Freitag! Die Schlafmasken sind wirklich sehr niedlich - ich hoffe, sie haben bei den Mädchen auch ihren Zweck erfüllt! *g*

    Gute Überraschungen für 2018 wären mal eine angenehme Abwechslung zum vergangenen Jahr. Also hoffen wir mal, dass dein Wunsch wirklich in Erfüllung geht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also, wenn der Sinn von Schlafmasken darin liegt, dass man damit tatsächlich schläft ... eher nicht ;)

      Danke dir! 2018 wird gut!

      Löschen
  3. Latha math, Hadassa.
    Im Grunde könnte man/frau den bekannten Refrain auch in "Coffee makes the world go round" umwandeln... ;-)

    Dein erwähntes Sprichwort offenbart erneut wie sehr das Arabische im Hebräischen fußt. Lässt mich immer wieder aufmerken.

    Ich vermute sehr, dass die besagten Schlafmasken für allerlei Albernheiten zudem genutzt werden; a la "die Rückkehr der Maskierten Rächerinnen", inkl. Capes.

    "Kinder wohl erwachsen werden zu sehen, ist manch Dank für jede durchwachte Nacht."
    (Florance Ippdit)

    Was Wunder, dass Grün für Hoffnungen steht.

    Bei aufgeregten Berichten von unbestimmten Tierbegegnungen kann es Eltern spontan mulmig zumute werden. Eigentlich möchte ein Teil von einem gedanklich gleich lossprinten...

    Auch wenn die Kritik kein gutes Haar daran liess & der Film sich finanziell direkt in den Keller bohrte - 'Valerian & Laureline' ist eine ausgesprochen sehbare Verfilmung der französischen Comic-Figuren. Spannung, Witz, Anspruch & zwei mögbare Raum/Zeit-Agenten. Ideal für einen angenehmen Abend.
    Wie gefiel 'Last Jedi'?

    bonté



    AntwortenLöschen
  4. Auch ich wünsche Dir alles Gute für 2018.
    Mich hat "Kol HaOlam we Ischto" in der Übersetzung auf deinem Glossar amüsiert und mir überlegt, wie wir es ausdrücken wenn alle unterwegs sind. "Himmel und Menschen" oder "Gott und alle Welt" filen mir spontan ein, aber "die ganze Welt und seine Frau" ist köstlich.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist einer meiner Lieblingssprüche der hebräischen Sprache überhaupt! Hinz und Kunz könnte mir noch einfallen auf Deutsch, aber eine exakte Entsprechung gibt es in unserer Muttersprache wohl wirklich nicht.

      VG,
      Hadassa

      Löschen
  5. Hallo Hadassa,
    freue mich immer wieder über Aktivitäten auf Deinem Blog, der mir Einblicke in den Alltag "da unten" verschafft und mich ein Wenig teilhaben lässt. Vielen Dank auf diesem Weg!
    Viele Grüße aus dem stürmisch kalten und total verregneten Deutschland.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

DIY Kostüm: Waldelf aus Mittelerde (ohne Nähmaschine)

Kurz vor Hanukka

#12von12 im Oktober - an dem ich kaum das Haus verlassen habe..