der zwölfte Monat von zwölf - #12von12 im Dezember

hm... irgendwie habe ich die letzten 12 ein bisschen versemmelt. War aber auch viel los diese Woche: Erst war ich krank, dann kamen meine Eltern um ein Haar nicht zu Besuch, weil in Frankfurt Schneechaos ausgebrochen war, und am 12. war ich zwar wieder im Büro, aber immer noch angeschlagen und dementsprechend nicht so sehr auf dem Posten, dazu kam ein schreckliches Verkehrschaos, weil irgendein wichtiger Rabbiner gestorben war und halb Israel zur Beerdigung anreisen musste, so dass ich vor Aufregung ganz vergaß, den restlichen Tag auch noch zu dokumentieren. Immerhin sieben sind es geworden ...

Eins aus dem Bus (letzte Reihe, wie ganz früher, als man noch richtig cool war...)




Eins von der vorbeiziehenden Landschaft auf dem Weg zur Arbeit




Eins vom gigantischen Roladin-Billboard 

(das sind die, die die besten Sufganiot zu Chanukka backen)




Eins vom morgendlichen Tel Aviver Berufsverkehr




Eins von dem neuen Kakteengarten


der vor ein paar Tagen in der Nähe meines Büro angelegt worden ist. Sehr hübsch und braucht sicher weniger Wasser als die mickrige Bepflanzung, die da vorher war.




Und zwei von Downtown Tel Aviv 

wo ich mit meinen Eltern spazierte, bevor wir uns in das Verkehrschaos stürzen konnten)





Was nicht mehr abgebildet werden konnte: Das Anzünden der ersten Chanukkakerze. Überhaupt kam ich erst heute beim vierten (!) Licht dazu, mal ein Foto von unserem Leuchter zu machen. Das schenke ich euch mal noch als Bonus :)


(Und ja, ich weiß, dass der Leuchter eigentlich ans Fenster gehört, dass er da heute nicht stand, war logistischen Gründen geschuldet)



A post shared by hadassale (@photo_fragment) on






// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Kommentare

  1. Sali, Hadassa.
    Nahezu fast hätte ich bei meinem Routineblick auf Deinen Blog das wesentliche Wort "Dezember" übersehen...schlauerweise noch einen weiteren ich gen Twitter gerichtet - weswegen ich jetzt tippe.

    Krankheiten gehören wohl zu den sinnfreiesten Einrichtungen des Systems "Leben" - dessen Endlichkeit wäre ja per se schon genug der Malaise.
    Hoffe Du bist inzwischen wieder voller Munterkeiten.

    Wie war der Verstorbene so als (öffenlicher) Mensch?

    Ist schon ausgesprochen seltenst, dass ich Busse oder Trams von innen sehe; in meiner Jugend (Schulbus) saß ich allerdings gerner nahe der Tür, weil der Gang zum Aussteigen dann kürzer war.

    Die Palme im Berufsverkehr wirkt dabei sehr stoisch. :-)

    Sukkulente Pflanzen werden inzwischen auch in kalifornischen Hausgärten vermehrt bedacht. Jetzt nicht nur als Akzent, sondern in der Konzeption eines Garten; weil die Wasserknappheit dazu zwingt. Verdörrter Rasen ist schließlich kein schöner Anblick.
    Wie ich sehe schlängelt sich zwischen den Sukkulenten auch eine Tröpfchenbewässerung.

    "Downtown" sieht hier nach Sanierung der Bausubstanz aus.

    Täuscht die Optik, oder sehe ich da eine regennasse Fahrbahn!? :-)

    Ansonsten?!
    Offensichtlich klaut der Dezember (hier in Schwaben) dem Januar bereits die Schnee-Rationen...
    &
    ...zur Einstimmung auf heute Abend trage ich bereits ein Last-Jedi-Shirt. :-D

    bonté

    post scriptum
    Kam mein Kommentar, zu Deinem vorherigen Post, noch an?

    AntwortenLöschen
  2. Dann hoffe ich, dass Du jetzt wieder fit und auf den Beinen bist. Wenn man die Fotos so sieht, stolpert man sofort über das Wort "Schneechaos". Naja in Frankfurt...
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach einer anstrengenden Woche, auch wenn der Besuch deiner Eltern bestimmt schön war (oder noch ist?). Ich hoffe, die kommenden Tage werden etwas entspannter und du bist wieder fit und krankheitsfrei! :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

DIY Kostüm: Waldelf aus Mittelerde (ohne Nähmaschine)

DIY Feenkostüm ohne Nähmaschine

der 12. Tag im neuen Jahr