Posts

Es werden Posts vom März, 2017 angezeigt.

#12telBlick 2017 - Kaktus und Mandelbäumchen (März)

Bild
Wieder geht ein Monat zu Ende, wieder treffen wir uns an meinem Jahresbaum.

Auf den ersten Blick hat sich nicht viel verändert, auf den zweiten Blick sieht man sehr deutlich, was hier in den letzten vier Wochen passiert ist: das Grün ist derart ins Kraut geschossen, dass die Pfade schmal geworden sind und ich mich durch hüfthohe Steppe kämpfen muss, um überhaupt an die Fotostelle zu kommen.



Pollen fliegen, ich bin ein bisschen schniefig, kein Wunder, es blühen immer noch verschiedenste Blumen und das wild wogende Getreide ist - scheinbar aus dem Nichts - aufgetaucht.




Auf der lauschigen Bank unter dem Baum lässt es sich normalerweise gut sitzen, zur Zeit ist die Bank allerdings unter dem Gestrüpp kaum zu sehen.



Pfade zum Baum finden..




Eine Ecke weiter findet auf dem Hügel gerade eine archäologische Ausgrabung statt. Ich bin nicht sicher, nach was genau gescharrt wird, ich werde aber versuchen, das bis zum nächsten 12tel-Blick herauszufinden.




Dass es hier noch einiges zu finden gibt, g…

Samstagsfragmente #81 - Mikroskopieren und Musik

Bild
Heute
haben wir erstmal bis nach 10 Uhr gemütlich ausgeschlafen und uns dann fast den ganzen Tag mit dem neuen Mikroskop beschäftigt. Wir hatten uns im Auftrag von den Großeltern ausgiebig mit dem Thema beschäftigt und am Ende zu einem Junior-Modell von Bresser entschieden, was wohl eine gute Entscheidung war: Fliegenbeine, Zwiebelhäutchen, Blütenblätter, Wollfasern und vieles andere mehr wurde ausgiebig bestaunt und mit der Mikroskopkamera teilweise auch auf den Laptop gesendet. Ein sehr cooles neues Spielzeug, an dem auch Mama viel Spaß haben kann *grins*

Später haben wir noch einen Spaziergang auf unseren Hügel gemacht, auf dem in den letzten Wochen das Grün derart wild ins Kraut geschossen ist, dass man viele Pfade zur Zeit gar nicht erkennen kann und sich teilweise durch hüfthohe Gräser schlagen muss :)

Außerdem hat der Gatte entdeckt, dass bei Apple Music bereits der komplette Soundtrack von Beauty and the Beast zu hören ist, ein Ohrenschmaus.


die Woche
Erfreulichkeitendas Mädc…

Eine Woche voller Geburtstage - 10!

Bild
Der Mädchengeburtstag ist vor ein paar Stunden ehrenwert zu Ende gegangen.

Mit 10 kann man...
sich schon längst mit seinen Freundinnen auf WhatsApp über alles mögliche austauschen und verabredenauf YouTube Folgen von Serien suchen und finden, die man unbedingt noch sehen muss die Haltung von Zootieren kritisch hinterfragenbei Konflikten zwischen Klassenkameraden vermitteln mit dem eigenen Buskärtle durch die Stadt fahren filigrane Schmuckstücke aus winzigen Perlen bastelnsich schon ernsthafte Gedanken darüber machen, ob man später mal den Pflichtdienst in der Armee leisten oder doch lieber ein soziales Jahr machen will freihändig ohne Zügel galoppieren selber entscheiden, wie genau man die endlich erlaubten Ohrlöcher gemacht haben will tolle Fotos von Blumen mit seinem Smartphone machen
Gefeiert wurde dieses wichtige Ereignis über mehrere Tage. Und bevor jetzt wer sagt, das wäre alles übertrieben: Find ich nicht. Wir haben nur dieses eine Wunder(kind), das dürfen wir einmal im Jahr sc…

Samstagsfragmente #80 - Mittags im Museum

Bild
Gestern
haben wir den Nachmittag im Israel Museum in Jerusalem verbracht. Ich hatte das schon länger auf dem Zettel, weil dort aktuell eine Ausstellung über Jesus in der israelischen Kunst gezeigt wird (Behold the man - Jesus in Israeli Art), die mich sehr interessiert. Trotzdem war ich dann überrascht, wie viele Künstler sich tatsächlich mit diesem Mann, diesem Juden Jesus in ihrem Werk auseinandergesetzt haben und wie unterschiedlich sie sich diesem Thema angenähert haben. Ein wiederkehrendes Motiv ist Jesus im Zusammenhang mit dem Holocaust, eindrücklich ein Bild, in dem ein SS-Offizier Jesus vom Kreuz zerrt, um ihn einen Strom jüdischer Gefangener zu stoßen, ebenso die lebensgroße Darstellung eines ikonenartigen Jesusgesichtes auf einem nur abstrakt in den blauen Streifen der KZ-Kleidung dargestellten Körper. Aber auch ein Gemälde von Chagall, der - das war mir neu - Jesus oft aufgegriffen hat, eine Marmorstatue, die den jüdischen Jesus vor dem römischen Gericht zeigt und ein mon…

5 Minuten Ruhm - Purim 2017

Bild
Das war also Purim 2017.

Ich falle ja immer ein bisschen in ein Loch wenn ich das Mädchen komplett ausgestattet und mit jeder Naht und jeder Haarsträhne perfekt (oder beinahe perfekt) sitzend in der Schule abgegeben habe. Meist sammle ich auf dem Weg dahin ein paar Komplimente ein und dann ist es für mich auch schon gelaufen. Ein klassischer Antiklimax nach all der detailversessenen Vorbereitung für diesen großen Tag. (Ja, ich habe am Ende den Köcher natürlich auch noch bestickt. Vorne und hinten. *rotwerd*)  Wie gut, dass man auf Facebook auch ein bisschen Lob einheimsen kann :)

In der Schule gibt es am Purimfest nur Remmidemmi, lustige Spiele und irre Mengen an Süßigkeiten, um 11 Uhr ist Schluss, denn dann sollen alle schnell nach Hause, damit sie es pünktlich zur Parade schaffen. Das ist jedes Jahr so, heuer aber mit dem entscheidenden Unterschied, dass unsere Klasse die Schule repräsentieren durfte.

Als wir - pünktlich, natürlich! - ankamen (den Hund schmuggelten wir im Rucksack …

#12von12 im März - ein Tag im Norden

Bild
ja, ja, der 12. war schon gestern, aber ich war am Abend so müde, dass ich es nicht mehr geschafft habe, die Bilder hier einzustellen. Wir haben ja gerade Oma und Opa zu Gast, da liegen die Prioritäten ein bisschen anders, aber fotografiert habe ich und unser Ausflug hat uns zu so einem traumhaften Ort geführt, dass ich euch die Bilder auf keinen Fall vorenthalten möchte :)

Erstmal mussten wir ein bisschen Fressalien fürs Picknick einpacken.


Dann hieß es, den ganzen Krempel und alle Insassen inklusive Hund in unseren Yaris packen und ab Richtung Norden. Seit einigen Jahren gibt es in Israel eine mautpflichtige Autobahn, die den Norden mit dem Süden verbindet, da geht das eigentlich ganz fix und es gibt einiges zu kucken, denn die Autobahn führt an einigen arabischen Städten und auch an der Westbank vorbei - hohe Minarette, goldene Kuppeln, interessant gebaute Wohnhäuser und dazwischen immer wieder üppiges Grün und blühende Hügel.


Etwa 90 Minuten dauerte die Fahrt, die uns wiederum dic…

Samstagsfragmente #79

Bild
Heute
waren wir draußen im Grünen ein bisschen wandern. Das Wetter - nicht heiß, etwas bewölkt mit einem frischen Wind - war ideal dafür und der Andrang hielt sich erfreulich in Grenzen.

Außerdem sind meine Eltern ein paar Tage zu Besuch und wollen so viel Frühling mitnehmen, wie es nur geht.

Heute Abend waren der Gatte und das Mädchen auf einer Purimparty, während ich bei meinem monatlichen Frauenabend war - Kostümierung erwünscht. Und weil ich keine Spielverderberin sein mag, wühlte ich kurzentschlossen ein uraltes 90er-Jahre Damenkostüm in Marineblau aus dem Schrank, schmierte mir knallroten Lippenstift ins Gesicht, band mir ein gelbes Halstuch um und machte einen auf Lufthansa-Flugbegleiterin. 
"Coffee or tea, anyone?"

die Woche
habe ich als produktiv und sinnvoll empfunden.  
Erfreulichkeiten
Mama und Papa aka Oma und Oma sind gelandetVorfreude auf ein paar schöne Tage mit der FamiliePurim ist gut gelaufen (zur Parade schreibe ich noch was), das Mädchenkostüm war ein gr…

[Buch] Franziska Fischer: Und irgendwo ich

Bild
Und irgendwo ich by Franziska Fischer
My rating: 4 of 5 stars

Lizzy und ihrer Schwester steht die Welt offen, denn mit ihrer Mutter leben sie mal hier, mal da und haben schon in jungen Jahren viele verschiedene Länder gesehen. Meist ziehen sie weiter, wenn sie sich gerade eingelebt haben, und so konnten die Mädchen nie lernen, was Heimat bedeutet. Als sie zurück nach Deutschland in ein verlassenes Haus ziehen, spürt Lizzy von Anfang an, dass diesmal alles anders ist. Das Haus löst etwas in ihr aus, das sie nicht zuordnen kann, fast scheint es ein Geheimnis zu verbergen, und dann ist da noch der stille Junge in ihrer Schule, der immer wieder in ihrem Alltag auftaucht.

***

"Und irgendwie ich" ist der vierte Ink Rebel, klar, dass ich ihn lesen musste, obwohl ich mir unter dem Titel anfangs nicht viel vorstellen konnte. Die Beschreibung von Lizzys Kindheit und der unsteten Weltenbummlerei hat mich beklemmt und stellenweise sogar an die Autobiographie "Schloss aus Glas"…

Also in Sachen Purim....

.... habe ich heute richtig Fleißsternchen gesammelt:

Unser Kostüm ist ja jetzt soweit fertig, ich habe sogar eine vollkommen kostenneutrale Ohrenlösung gefunden, danke FB-Nachbarin, danke YouTube !, aber damit ist es ja nicht getan, und da am Donnerstag meine Eltern zu Besuch kommen, bin ich leider schon ein bisschen in Zeitnot.

Also habe ich heute nach der Arbeit schnell drei Bleche Mini-Hamanohren gebacken, die wir für eine kleine symbolische Version der traditionellen Mishloach Manot nutzen werden (leider sind manche zerlaufen und sehen jetzt eher ... anders ... aus, aber dafür schmecken sie!). Verpacken werde ich sie morgen, verteilen soll sie der Gatte. Mit den unförmigen werde ich die Kollegen beglücken, das gibt Zusatzpunkte, denn wenn der Bürohunger kommt, wird die Form jeder Süßerei zweitrangig...

Danach bin ich mit einer Dose voll ofenwarmen Gebäcks in die Schule geeilt, wo einige tapfere Mamas heute Abend den "Float" unserer Klasse für die große Purimparade der S…

DIY Kostüm: Waldelf aus Mittelerde (ohne Nähmaschine)

Bild
Das Mädchen, die arme Socke, ist mit einer Fantasymama geschlagen.. Da sie leider nach wie vor nur sehr ungern liest, muss ich ihr die wunderbare Welt der Sagen, Märchen und Fabelwesen eben anderweitig nahe bringen. Vor drei Jahren war sie ein Feenflatterwesen, 2015 ein Einhorn und letztes Jahr auf ausdrücklichen Wunsch Rapunzel, aber auch das haben wir nicht einfach von der Stange gekauft, sondern etwas kreativer zusammengestellt.

Dieses Jahr zu Purim meinte sie vor Monaten mal, sie würde gerne als Indianerin gehen, was für mich, wie alle anderen ethnischen Kostüme eher nicht geht, aber von Indianer kam ich auf Pfeil und Bogen und von Pfeil und Bogen auf Fantasy und da spezifisch auf starke Fantasyfrauen und da war sie dann schon die Idee einer coolen Waldläuferelfe mit Pfeil und Bogen über der Schulter. Und da ich ja mit Fleece, Tüll und Satinband mittlerweile schon ein bisschen Bastelerfahrung habe (ihr glaubt gar nicht, wie weit man mit einem Meter Fleece kommt!) hatte ich dann z…