Sonntag, 9. Juli 2017

Samstagsfragmente #93 - zwei Wochen in einer :)


Gestern 


haben wir unser Mädchen gehütet, das vom Pfadfinderlager völlig erschlagen nach Hause kam und dann prompt ein Fieber ausbrütete. Die Eindrücke waren wohl ein bisschen viel insgesamt und bei 2000 Kindern unter freiem Himmel möglicherweise auch der eine oder andere Virus unterwegs. Ich bin nur froh, dass es ihr nicht schon im Lager mies ging, das wäre richtig unangenehm geworden.

Für gestern Abend hatte ich unsere Frauengruppe zu einem Picknick im Park eingeladen. Männer und Kinder waren diesmal auch welcome, jeder brachte etwas zu essen mit und alle hatten es nett zusammen.

Die Woche 


... oder eigentlich die letzten zwei Wochen, ich bin ja schon wieder im Verzug, was die Wochenfragmente angeht, ging(en) mal wieder rasend schnell vorbei.

Erfreulichkeiten 


  • Das Mädchen ist (mit Abstrichen) wohlbehalten zurück! 
  • Der Gatte und ich hatten sturmfrei und waren gleich zweimal aus: einmal haben wir einen guten Kinofilm gesehen - Baby Driver hätte ich nach dem Titel nie in Erwägung gezogen, aber er lohnt sich, wenn man kein Problem mit überzogen-blutiger Action und Gewalt à la Pulp Fiction hat. 
  • das andere Mal führte uns zum Light Festival Jerusalem mit den spektakulären Lichtinstallation rund um die alte Stadtmauer. Leicht klaustrophobisch wird einem da ob der Menschenmassen, aber man muss es halt mal gesehen haben...
  • mit alten Freunden lecker Hummus gegessen 
  • noch drei Wochen bis zum Urlaub!


Erlesenes 


Auerhaus von Bov Bjerg habe ich diese Woche mit Vergnügen gelesen. Ein bisschen Tschick, ein bisschen Alina Bronsky, angesiedelt in der Provinz meiner Heimat im Jahrzehnt meiner eigenen Kindheit - hat mir gefallen.

Das Lächeln der Frauen von Nicolas Barreau plätschert dagegen eher zäh vor sich hin. Ich bin etwas angefressen, weil ich erst nach dem Kauf festgestellt habe, dass Nicolas Barreau als Autor fiktiv und die Originalversion des Romans nicht Französisch sondern Deutsch ist, obwohl in der deutschen Ausgabe eine Übersetzerin genannt ist. Aber da dies letztlich fast 1:1 der Handlung des Romans entspricht, finde ich das fast schon wieder selbstironisch witzig. Überzeugen kann es mich bisher trotzdem nicht, dafür ist es viel zu vorhersehbar.

Angefangen habe ich auch den diesjährigen Man Booker Prize Gewinner Kommt ein Pferd in die Bar von David Grossmann. Ich fürchte fast, dass ich es im hebräischen Original lesen muss, denn die deutsche Übersetzung fühlt sich auf den ersten Seiten ziemlich sperrig an, aber vielleicht muss ich mich auch nur daran gewöhnen.

Auf den Ohren habe ich aktuell Hool von Philipp Winkler - auch so eine etwas herausfordernde Lektüre über eine Randgruppe, die man sonst nur aus den Schlagzeilen kennt.

Foto der Woche 


Bunte Regenschirm, die in (Groß-)Städten zwischen Hochhäusern schweben, sind seit ein paar Jahren ziemlich "in". Klar, dass auch Israel mitmischen muss, hier in einer Seitenstraße in Jerusalem:


A post shared by hadassale (@photo_fragment) on

Webfragmente


ein bunter Strauß von Videos, diesmal nur für Englischversteher, sorry...

Jamie Oliver erzählt über sein Leben als Schüler mit Dyslexie und warum das klassische Schulsystem überbewertet ist: Video (English)

Eine israelische Soldatin erzählt von ihrem Dienst als Sanitäterin an der syrischen Grenze... Video (Hebräisch mit UT)

Eine tragisch-lustige Parodie darüber, wie es hier in 20 Jahren aussehen könnte, wenn wir den Konflikt nicht endlich gelöst kriegen: Video (Hebräisch mit UT)

Mein Lieblingsvlogger Nas über seine "unmögliche" Liebe in eben diesem Konflikt: Video (Englisch)




Und bei euch so?  


// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

1 Kommentar:

  1. Bei deiner Bemerkung zu Nicolas Barreau wird mir wieder bewusst, wie sehr ich in meiner kleinen Buchbloggerblase hänge. Denn in Buchbloggerkreisen hat die Entdeckung, dass "Nicolas Barreau" eine Fiktion ziemliche Wellen geschlagen.

    Die schwebenden Schirme sind aber auch immer hübsch - die können sich meiner Meinung nach gern noch etwas weiter verbreiten. ;)

    Es klingt, als ob ihr eine wirklich nette Woche gehabt hättet - möge die kommende ebenso viele schöne Momente für euch beinhalten.

    AntwortenLöschen