Samstag, 1. Juli 2017

[Buch] Julia Dibbern: Wolkendämmerung

Ein neuer Ink Rebel ist da!

Pünktlich zur Ferienzeit nimmt uns Julia Dibbern in ihrem Jugendthriller "Wolkendämmerung" mit ins sonnige Kalifornien. Mit einer aufwändigen Release-Party auf Facebook, in deren Mittelpunkt eine virtuelle Schnitzeljagd stand, um den verschwundenen Protagonisten Nick wieder zu finden, haben die Ink Rebels mit ihren Lesern das Erscheinen des neuen Buches gefeiert. Jede Menge Hinweise auf das Buch, Fotos von den Originalschauplätzen in Kalifornien, Cocktail-Rezepte aus anderen Büchern des Labels, eine große Verlosung und Small Talk mit dem gerade rechtzeitig wieder aufgetauchten Nick Hansen, den man sogar auf Facebook befreunden kann, machten richtig Lust auf "Wolkendämmerung". Ansehen kann man die Beiträge auch nach der Party noch hier.




Was steht drin?


Der 17-jährige Nicholas muss allerlei Gelegenheitsjobs annehmen, um sich und seinen Vater über Wasser zu halten, der mit dem Schreiben von Drehbüchern nur mäßig erfolgreich ist, seit die Mutter die Familie verlassen hat. Laufen an der Pazifikküste und knallhartes Parkourtraining helfen Nick beim Stressabbau und halten ihn fit, Geborgenheit und Familienanschluss findet er bei seinem bestem Freund Zac, denn seine Lebenssituation droht ihm zunehmend über den Kopf zu wachsen, so sehr er es auch zu verbergen versucht. Richtig in seinem Element ist Nick nur dann, wenn er die Welt durch seine Kameralinse sieht, und als er beauftragt wird, als Fotograf auf einem Forschungsschiff mitzufahren, glaubt er den Job seines Lebens gelandet zu haben. Doch bald darauf entdeckt er Ungereimtheiten im Umfeld der Klimaschutzorganisation und als er zuerst verfolgt und dann bedroht wird, steckt er schon viel zu tief in der Sache drin...

***

Klingt ein bisschen wie der Klappentext zu einem Poznanski-Buch? Finde ich auch. Und tatsächlich habe ich mich beim Lesen von "Wolkendämmerung" immer wieder an meine Lieblingsbücher von ihr erinnert gefühlt. Besonders am Anfang steckt so viel Tempo und Suspense in Julias Thriller, dass ich nach der ersten großen Leseprobe vor einigen Monaten unbedingt wissen musste, wie die Geschichte um Nick und seine Freunde weitergeht. Die atemlose Spannung vom Einstieg hält er zwar nicht durchgängig, dafür lässt er sich Zeit für die Vorstellung der Charaktere und ihre Beziehung zueinander. Alle haben sie Ecken und Kanten und nein, Nick lebt zwar in Kalifornien, ist aber kein Abziehbildbeachboy. Sogar die Liebesgeschichte ist so allmählich-realistisch aufgebaut, dass es mir bis zum ersten richtigen Knistern fast schon ein bisschen zu lang gedauert hat. (Aber ich bin auch eine hoffnungslose Romantiktante bei Büchern und das hier ist schließlich ein Thriller und keine Romance, so.)

Am Ende des Romans bleiben Gewissensfragen offen und regen zum weiteren Nachsinnen an, ohne dabei oberlehrerhaft daher zu kommen. Das finde ich wichtig, denn die im Buch angerissenen Themen Umweltschutz, Klimawandel und Aktivismus in Zeiten politischer Umbrüche, sind ja brandaktuell und werden die Jugendlichen von heute wohl ihr ganzes Leben beschäftigen.

Gerne hätte ich noch mehr über das alltägliche Leben von Nick und die Hintergründe seiner Familiensituation erfahren, aber das hätte vermutlich den Rahmen des ohnehin recht umfangreichen Thrillers gesprengt.  Aber vielleicht schenkt uns Julia ja mal eine Bonus-Backstory. Oder so.

Danke, dass ich wieder vorablesen durfte :)


"Wolkendämmerung" ist ab sofort als Kindle eBook für 3,99 Euro erhältlich. Als Klappbroschur ist es im Amrun-Verlag erschienen und kann dort oder über euren Buchhändler bestellt werden. Eine ausführliche PDF-Leseprobe gibt es hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen