Mittwoch, 12. Juli 2017

#12von12 im Juli 2017 - wie schade, dass man die Luftfeuchtigkeit nicht abbilden kann

Meine 12 Alltagsschnappschüsse von heute habe ich wieder auf Instagram als Story eingestellt, die Funktion gefällt mir für die 12 von 12 wirklich sehr gut und hilft mir auch während des Tages besser am Ball zu bleiben.

1: Ferienzeit = Kindaufbewahrungsproblemzeit, heute Ferienprogramm bei Savta in Tel Aviv
2: einfach eine Tageskarte auf Mädchens ÖV-Smartcard geladen und schon kann ich sie im Zug mitnehmen. (Die letzte Tarifreform hat wirklich vieles vereinfacht, man glaubt es kaum in Israel! Mit einem Guthaben kann man jetzt alle Verkehrsmittel nutzen und die Smartcards sogar per App aufladen)



3: am ersten Bahnhof in Tel Aviv steigt das Mädchen aus und wird von der Savta in Empfang genommen. Ich fahre noch ein Stück weiter. Auf dem Weg ins Büro fällt mir auf, dass meine Lieblingshochhäuser sich im Nachbarbürogebäude spiegeln. Nachdem ich schon fünf Jahre lang jeden Morgen daran vorbei schlurfe..
4: eine Kollegin hat Lieblingsschokolade mitgebracht <3




5: auch nach der Arbeit nehme ich heute den Zug, das Mädchen wird dort wieder zusteigen, wo ich sie morgens abgegeben habe
6: die Werbung für den BayernMarket (sic!) ist mir die Tage schon mal aufgefallen: Klassische Motive wie Dirndl, Wurst und Weißbier funktionieren offenbar auch mitten im trendigen Tel Aviv




7: Zuhause muss ich ein bestimmtes Papier in unserem Balagan suchen, nervig sowas
8: danach ist eine Lektion Französisch dran ....



9: ... bevor ich dieses tolle Buch anfangen kann, das mir ausgeliehen und nachdrücklichst empfohlen worden ist.
10: zwischendurch seit langem mal wieder die Nägel lackiert, der Gatte und das Mädchen kühlen sich derweil im Freibad ab


11: Wäsche gab es heute keine, dafür eine Spülmaschine auszuräumen und ein Abendessen zusammen zu improvisieren ....
12: ... und der Hund muss, so leid es mir tut, die Tiefenentspannung zu stören, auch noch schnell raus.



Wie war euer 12. Juli ?



// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Kommentare:

  1. Liebe Hadassa,
    na Dein Tag war ja ganz schön voll, meiner war da schon entspannter, da ich gerade Urlaub habe und keine Scheune neu verputze, ja gar nichts am Haus mache. Ich habe gelesen, bin geradelt und war einkaufen.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Restwoche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir auch! Bis zum nächsten Großprojekt :)

      Grüße !

      Löschen
  2. Der Bayern Market ist ja der Knaller :D
    Das funktioniert echt offenbar überall auf der Welt.

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Immerhin scheint den Veranstaltern des BayernMarket bewusst zu sein, dass nicht ganz Deutschland voller Wurst Dirndl und Weißbier ist. ;)

    Sehr praktisch, dass die Urlaubsbetreuung für das Mädchen mit deiner Zugfahrt so gut kompatibel ist.

    (Und der Blick auf deinen Balagan hat mich daran erinnert, dass ich seit dem Umzug die Ablage nicht mehr gemacht habe. Da sollte ich mich wirklich mal draufstürzen ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, aber Klischees verkaufen sich doch so gut! ;)

      Ablage ist ätzend. Ich müsste wirklich dringend mal wieder ran oder auf digitale Ablage umsteigen, aber das ist ja auch so ein G'schäft ...

      Grüße und einen schönen Sommer !
      Hadassa

      Löschen
  4. Aloha, Hadassa.
    Eher setzt Charon ein Lächeln auf, als dass Werbung ohne Klischees arbeiten würde. Glücklicherweise ist Bayern mehr als die Summe der Stereotype vom Bier mit Gammsbart; was vermutlich mit all den "Zuazog'ne" & den "Grenzvölkern" (Schwaben, Franken) zu tun haben muss.
    Sind eben nicht alle Horst... :-)

    Interessiert Dich Nolans 'Dunkirk'?

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben. Ich lass auf 'mein' Allgäu nix kommen :)

      "Dunkirk" habe ich als Trailer im Kino gesehen und erstmal unter "och nö, schon wieder so'n oller Kriegsfilm" abgeheftet - empfiehlst du ihn? Nolan kann ja was.

      Löschen
    2. ...Du sagst es. Christopher Nolan ist kein Michael Bay nicht.
      Folgt man/frau den ersten Reviews, so konzentriert sich Nolan auf Menschen vor Ort, die die Hölle überleben...oder nicht. Dramaturgisch aufgeteilt in die Handlungsorte Erde, Wasser, Luft.
      Wobei mir anmerkenswert bleibt, daß 'Dunkirk' nicht als Weihrauch-Spektakel funktioniert, sondern als Erinnerung daran, wie sich Europa von diesem Zeitpunkt an entwickeln konnte.
      Wären die eingekesselten Allierten aufgerieben & gefangen genommen worden, England hätte in ähnlicher Weise kapituliert wie Frankreich, kurze Zeit danach...
      So besehen war Dunkerque der erste Sieg der Allierten, die in Großbritanien Zuflucht fanden - Belgier, Polen, Tschechen, all die Exilanten dort.

      'Dunkirk' is auch auch als Standpunkt gegen alle aufgekommene, reaktionäre Kleinstaaterei in Europa verstehbar. Brexit inklusive.

      bonté

      Löschen