Samstag, 24. Juni 2017

Samstagsfragmente #92 - Pfauen in echt und Pfauen im Buch


Heute 


haben wir lange ausgeschlafen, weil es gestern bei der Geburtstagsfeier eines Freundes sehr spät geworden ist, danach Pancakes gegessen, gelesen, gespielt und in den Tag gegammelt. Am Nachmittag machten wir uns auf in den Zoo, die letzten beiden Stunden des Tages sind immer die besten - die Menschenmassen sind schon abgezogen, die Tiere kommen langsam zur Ruhe, es ist bestes Fotografierlicht und da wir ja die Jahreskarte haben macht es auch gar nichts aus, wenn wir nur bei unseren Lieblingstieren vorbei sehen. Heute habe ich gelernt, dass das Mädchen den Ameisenbär besonders ins Herz geschlossen hat, der sich aber leider diesmal nicht sehen ließ, vermutlich hatte er sich schon aufs Ohr gelegt.

Die Woche 


Erfreulichkeiten 


  • an einem Ramadan-Fastenbrechen mit arabischen und jüdischen Frauen teilgenommen 
  • endlich Wonder Woman gesehen! (Israel 💙 Gal Gadot) 
  • mit Freunden zusammen gesessen 
  • angenehme Temperaturen gehabt 
  • Duolingo sagt, ich könne jetzt immerhin schon 3% Französisch (mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...) 


Erlesenes 

der neue Ink Rebel Wolkendämmerung von Julia Dibbern (Jugendthriller, erscheint am 1. Juli) ist bei mir als Vorabexemplar auf den Kindle geflattert und ich bin schon auf den ersten Seiten total angefixt :)

Überraschend kam ich diese Woche an Ursula Poznanskis neuesten Krimi Schatten und habe ihn sofort verschlungen. Das ging mir bisher mit allen Poznanski-Büchern so, ich bin Fan.

Gar nicht reingekommen bin ich hingegen in The Ides of April von Lindsey Davis. Weder Charaktere, noch Handlung, noch Atmosphäre konnten mich richtig fesseln und als das auch bei über 40% nicht besser wurde, habe ich - ganz entgegen meiner Gewohnheit - abgebrochen.

Auf den Ohren habe ich aktuell Die Pfaueninsel von Thomas Hettche. Gefällt mir gut, obwohl (oder gerade weil?) es wohl etwas gekürzt wurde für die Hörbuchausgabe.

In Sand von Wolfgang Herrndorf bin ich jetzt auch gut drin, obwohl der Anfang ein bisschen holperig war.


Foto der Woche 


Die herzförmigen Waffeln meiner Schwester haben letzte Woche viele geherzt :) Fotografiert habe ich sie schon an Silvester, als wir dort zu Besuch waren, und jetzt zu Fees Formenchallenge wieder ausgegraben. Irgendwie ist aus dieser Insta-Challenge für mich aber seit ein paar Tagen die Luft ein bisschen raus..

A post shared by hadassale (@photo_fragment) on

Webfragmente


Schön: Fotos die Teilnehmer eines Wettbewerbs zur Wahl des besten Jerusalem-Fotos eingeschickt hatten (Durchklicken)

Typisch Israelis: Ein Musikvideo von El Al zu Ehren von Britney Spears, die demnächst mit der israelischen Fluglinie zu einem Konzert nach Tel Aviv anreist. (Video)

Abgesprochen? Französische Busfahrer und britische Schüler protestieren in Röcken gegen rigide Kleiderordnungen, die kurze Hosen auch bei extremer Hitze verbieten.

Niedlich: ein Babyelefant jagt Vögel (Video)



Und bei euch so?  


// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

Mittwoch, 14. Juni 2017

#12von12 (diesmal erst am 14. und nur mit 11 Fotos im Juni 2017)


1 - Kaffee und Kindle im Bus
2 - im Büro habe ich noch ein paar Luxusteebeutel, courtesy eines lieben Kollegen


3 - später am Nachmittag brauche ich noch mal einen Kaffee, damit ich den Arabischunterricht durchstehe. Der ist zur Zeit eher zäh, weil ich kaum Zeit zum Üben habe.
4 - da kommt mir die letzte Mini-Baklava zum Kaffee gerade recht. Diese kleinen Schweinereien hat uns der Chef von einer Reise nach Kairo mitgebracht, lecker :)



5 - zu dieser Jahreszeit ist es um 19:00 auch in Israel noch hell, auf dem Weg zum Bahnhof komme ich an diversen Neubauprojekten vorbei - Wahnsinn, wie schnell die hier entstehen
6 - eine Optikerkette wirbt derzeit großflächig mit Einhörnern, der Zusammenhang erschließt sich mir nicht wirklich, aber hübsch ist es


7 - am Bahnhof habe ich noch ein bisschen Zeit...
8 - ... mich ein wenig umzuschauen


9 - ... und mein derzeitiges Hörbuch (The Dry, höre ich sehr gerne!) wieder in die Ohren zu stöpseln 10 - letzte Haltestelle: Stadtbus. Welche Linie hier fährt und vor allem wohin kann man hier aber schon lange nicht mehr erkennen ;)


11 - Zuhause blättere ich noch ein bisschen in der neuen Zeitschrift des Mädchens und bin entzückt über das schnuffige Faultier auf dem Cover. Zu einem 12. Foto reicht es leider nicht mehr, hmpf.



// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Sonntag, 11. Juni 2017

Samstagsfragmente #91 - Gazellen in Jerusalem




Gestern



Abend habe ich Tickets für den Eiffelturm bestellt (und dann prompt einen Albtraum gehabt, dass ich dort war und vergessen habe, Fotos zu machen ... )

Abgesehen davon, waren wir gestern seit langem mal wieder auf einem Ausflug mit unserer Wandergruppe, diesmal in Jerusalem und das war - obwohl wir uns immer einbilden, die Hauptstadt ganz ordentlich zu kennen - sehr informativ.

Falls ihr Lust habt, unsere Route virtuell nachzuspazieren, klickt einfach hier.

Begonnen haben wir unsere Wanderung im Rosengarten, der gegenüber des israelischen Parlaments, der Knesset, angelegt ist und über 15.000 Rosenbüsche verschiedenster Züchtungen pflegt. Der junge Wanderführer hatte eine kleine Schnitzeljagd vorbereitet, die uns in Gruppen kreuz und quer durch den ganzen Park schickte und einigen interessanten Fragen nachging. Anschließend führte er uns an der Knesset und der großen Menorah des britischen Künstlers Benno Elkan vorbei in Richtung des weitläufigen Sacher Parks.


Menorah, Benno Elkan
Blick auf die Knesset durch Sicherheitsglas

Bei einer kleinen Vogelbeobachtungsstation machten wir halt, an einer antiken Olivenpresse (kennt man eine, kennt man alle...) auch und durchquerten das Tal des Kreuzes, wo der griechisch-orthodoxen Legende nach das Holz für Jesus' Kreuz herstammt und im 11. Jahrhundert ein mächtiger Steinquader errichtet wurde, in dem bis heute von einigen Mönchen der Klosterbetrieb aufrecht erhalten wird. Das Gebäude ist das größte überhaupt, das aus dieser Zeit in Gänze erhalten ist.

Weiter ging es durch das Rehavia-Tal bis zu einer bekannten Jerusalemer Skulptur, die vielen als "Jakobsleiter" bekannt ist. Geschaffen wurde sie von dem israelischen Bildhauer Ezra Orion und symbolisiert das Streben der Menschen zum Himmel.



Unsere letzte Station war das erst kürzlich für Besucher erschlossene "Gazellental". Das rund 100-Hektar große Brachland hätte eigentlich einer neuen Wohnsiedlung weichen sollen, doch der Widerstand einer Bürgerbewegung war so groß, dass schließlich entschieden wurde, das Land als Naturschutzgebiet zu bewahren und der Bevölkerung zugänglich zu machen. Heute leben dort über 20 Gazellen, die von verschiedenen Aussichtspunkten beobachtet werden können. Gegen Pfand können Besucher Ferngläser leihen und in schattigen Sitzecken Ausschau nach den Tieren halten. Eine wunderschöne Oase mitten in der Stadt.

Da werden wir nicht das letzte Mal gewesen sein - man stelle sich nur vor, wie schön es da im Frühjahr oder Spätherbst sein muss, wenn alles grünt und blüht!




Die Woche


Erfreulichkeiten


  • Paris weiter geplant - Hotel, TGV und Eiffelturmtickets sind schon mal klar gemacht
  • vom Gatten den Lonely Planet Paris für Kindle geschenkt bekommen 
  • nur noch knapp drei Wochen und drei Prüfungen bis zu den Sommerferien, uff. 
  • Pfadfinderlager und Sommerlageranmeldung erledigt
  • schon zwei Dates mit lieben Freundinnnen für den Sommerurlaub ausgemacht

Erlesenes


Lonely Planet Paris 😊

Angefangen habe ich außerdem Sand von Wolfgang Herrndorf und The Ides of April von Lindsey Davis , kann aber noch nicht wirklich viel dazu sagen. Letzteres spielt im alten Rom, ich habe "ein Buch, das in der Antike spielt" auf meiner Leseliste für dieses Jahr... 


Foto der Woche 



Für Fees Challenge habe ich auch letzte Woche in der Kiste gekramt und ein Foto mit einem Schachbrettmuster aus Lemesos gefunden, das unglaublich oft geherzt wurde.


A post shared by hadassale (@photo_fragment) on


Webfragmente


Eine Freundin von mir vermietet ein Zimmer in Tel Aviv auf Airbnb, also falls ihr oder jemand, den ihr kennt, eine gut gepflegte Unterkunft mit lokalem Charme und Kontakt zu echten Locals sucht, bei Debbie seid ihr an der richtigen Adresse (Link)

Ein Artikel über Einzelkinder hat mir gut getan (Englisch)

Ferdinands Coldplay-Erlebnis in München fand ich klasse - (Artikel mit Video)



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //


Sonntag, 4. Juni 2017

Samstagsfragmente #90 - Strand und Schnapsideen



Gestern


waren wir – womöglich zum ersten Mal in diesem Jahr überhaupt (?) – für ein paar Stündchen am Strand. Wenn wir das machen gehen wir bewusst immer erst am späten Nachmittag los, dann lösen sich die Menschenmassen langsam auf, die Sonne steht schon recht tief und sticht nicht mehr so und wenn man einen guten Tag erwischt, gibt es sogar eine frische Brise vom Meer. Während der Gatte und das Mädchen sich im und am Wasser vergnügten, las ich in meinem Kindle und hütete das Hundeding, das in Habachtstellung neben mir auf der Decke ausharrte. Wenn das Rudel an einem fremden Ort nicht beisammen ist, ist sie nämlich immer tendenziell unentspannt. Am allerliebsten wäre es ihr, wenn wir alle immer gemeinsam zuhause auf dem Sofa sitzen könnten, Hunde!

Außerdem haben wir eine verrückte Schnapsidee für unseren Sommerurlaub weiter verfolgt und festgestellt, dass sie so verrückt gar nicht ist. Heute habe ich spontan Nägel mit Köpfen gemacht – Disneyland Paris wir kommen!


Die Woche


Erfreulichkeiten


  • Urlaubspläne gemacht (s.o.) 
  • An einer weiteren Friedensaktion teilgenommen (macht mich das jetzt schon zur Aktivistin?) 
  • Fee hat eine neue Instagram-Challenge, diesmal nicht mit Farben, sondern mit Formen
  • apropos Instagram: ich habe die 600er Marke geknackt und halte sie schon beinahe zwei Wochen 
  • Das Mädchen hatte nach einigen frustigen Reitstunden endlich mal wieder ein gutes Erlebnis und vielleicht ein neues Lieblingspferd <3

Erlesenes



Das Schneemädchen von Eowyn Ivey hat mich, obwohl ich den Frost des Winters in Alaska beim Lesen förmlich spüren konnte, nicht kalt gelassen. Es ist ein wunderbar erzähltes, dabei sehr realistisches Märchen über Sehnsucht, Freundschaft, Liebe und die Härte einer wunderschönen Wildnis. Kann ich empfehlen.


Jetzt lese ich gerade Legion, den vierten Band der Drachensaga Talon von Julie Kagawa. Die Geschichte wird langsam ein bisschen repetitiv, wie eine gute Actionserie, aber ich lese sie trotzdem sehr gerne, weil ich die Charaktere und das Setting sehr mag.


Foto der Woche 



Ein Kunstwerk des Künstlers Nahum Tevet hat bei der Formenchallenge mitgespielt und wurde gemocht.


A post shared by hadassale (@photo_fragment) on


Webfragmente



Die EU hat Klassentreffen und verabredet sich per Chat, so witzig (Filmchen)

Ein freundlicher Netzbürger hat mit Photoshop eine Fotosammlung repariert, die für Menschen mit einem (zwanghaften) Hang zu symmetrischer Harmonie sehr unangenehm anzusehen war. (Diaschau)

Agatha Christie’s Mord im Orient Express kommt demnächst neu verfilmt in die Kinos. Mit Starbesetzung, für mich ein Must-See in diesem Herbst (deutscher Trailer)

Und einen lustigen Witz habe ich auch noch: 
Wie heißt noch mal der kleine Gallier, der alle vom Arbeiten abhält?  - Netflix  😆


// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //