Mittwoch, 12. April 2017

#12von12 im April - Pessachwoche

Nach dem ersten Pessachfeiertag gestern bin ich heute ganz tapfer ins Büro getrabt. In der Woche zwischen den Feiertagen nehmen viele frei, die Kinder haben ja eh Ferien, und in den letzten Jahren waren wir in dieser Zeit immer in Zypern im Urlaub. Dieses Jahr wäre ich gerne nach Italien gefahren, aber der Gatte kam sehr lange nicht in die Pötte und wenn es um Pessach geht muss man sehr vorausschauend planen, um überhaupt bezahlbare Flüge zu finden. Irgendwann war es dann zu spät und wir entschieden, dieses Jahr Pessach im Land zu bleiben.

Ich trabte also ins Büro, auf den Straßen war nur sehr wenig los und selbst busy Tel Aviv wirkt eher verschlafen. In der Lobby unseres Gebäudes, in der normalerweise munterer Cafébetrieb herrscht, steht eine verwaiste Theke, die Espressomaschine hat ausgezischt und die Stühle sind - ganz untypisch für Israel - ordentlich auf die Tischchen gestapelt. Das Café bleibt für die ganze Woche geschlossen. Keine Backwaren, kein Business. Würden sie sich nicht an die Vorschriften der jüdischen Speisegesetze halten und in dieser Woche wie gewohnt ihre Brote, Croissants und Kekse zum Kaffee verkaufen, wäre ihr Koscherzertifikat schneller weg, als ich "Matza" sagen kann und sie würden Kunden verlieren.

Im Büro sehen wir das nicht so eng, jeder macht in der Pessachzeit was er will, mein Gemüsereis und der Apfel gehen aber als pessachkoscher durch ;) Da die meisten Kollegen nicht arbeiten, wirken die Flure gegen Nachmittag seltsam gespenstisch und am Ende bin ich fast ein bisschen erleichtert, dass ich die Tür hinter mir zuziehen kann.




Auch draußen ist die Stimmung heute seltsam. Es ist bewölkt und windig, aber nicht wirklich kalt, stickig und grau. Gestern war schöner. Ich gehe zur Bushaltestelle und steige in einen Bus, der mich zur Verwandschaft bringen wird, wo der Gatte und das Mädchen auf mich warten.



Nachdem ich aus dem zuckeligen Bus aussteige, passiere ich noch einige Hinterhöfe, wie wir sie in unserem sterilen Vorort so gar nicht kennen (Graffiti!) und laufe bei der Schwägerin ein, als sie gerade ein leckeres kleines Essen gemacht hat. Läuft. Nur den Wein dazu hätte ich mir lieber gespart, Alkohol vertrage ich kaum noch, das muss das Alter sein. Hmpf.

Zu guter Letzt hätte ich heute eigentlich ganz viel aus "Das achte Leben" lesen wollen (gefällt mir sehr!) und bin stattdessen wieder mal in den Night Court abgetaucht. Aber schließlich kommt Teil 3 der Reihe schon in drei Wochen raus, ein kleines "was bisher geschah..." ist also absolut legitim ;-)




Und bei euch so?


// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //

Kommentare:

  1. Also sind auch bei Euch viele ausgeflogen. Bei uns hingegen strömen gerade die Ostergäste an den Bodensee...
    Das Buch, welches Du gerade liest, hört sich interessant an!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welches Buch? Das "guilty pleasure"-Buch von Sarah Maas oder das seriös-literarische "achte Leben" ? - Ich kann beide empfehlen :)

      Viele liebe Grüße, ich habe mich sehr gefreut zu lesen, dass ihr es so nett hattet mit dem Besuch,
      Hadassa

      Löschen
    2. Herrlich übersichtlich war es heute auf dem Markt in Stuttgart. Ich fand die Schlangen an den Ständen zwar immer noch kang, aber die Händler beklagten sich über mangelnde Kundschaft. Die sind wohl alle bei Dir ;-)
      Viele Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. An Feier- und Ferientag zuhause zu bleiben klingt für mich inzwischen eher angenehm. Auch wenn gerade in den Sommerferien jede Menge Baustellen die Städte blockieren, ist es selbst in den Ortschaften deutlich leichter von A nach B zu kommen. In den Geschäften tummelt sich eine überschaubare Anzahl an Kundschaft und man bekommt im Eiscafé/Restaurant einen Platz nach Wahl. Aber Deine Straßen-/Caféeinblicke machen ja wirklich beinah gruseln.
    Auch heute standen die Autos wieder auf den Autobahnen in Richtung Süden - alle in Richtung Andrea an den Bodensee ;-)
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat durchaus was :) Heute stürzen wir uns allerdings ebenfalls ins Getümmel - wir verbringen das Wochenende in Nazareth. Nazareth ist ja mehrheitlich christlich, aber ich habe bei der Buchung irgendwie nicht überrissen, dass Ostern ist und dementsprechend auch dort sicher richtig viel los, aber so ist es nun..

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  3. Servus, Hadassa.

    Ausgesprochen anmerkenswert off-topic, aber hier der Teaser/Trailer zu 'The Last Jedi':

    https://www.youtube.com/watch?v=q92iF8JePkg

    It will be december

    bonté

    AntwortenLöschen