Donnerstag, 30. März 2017

#12telBlick 2017 - Kaktus und Mandelbäumchen (März)

Wieder geht ein Monat zu Ende, wieder treffen wir uns an meinem Jahresbaum.

Auf den ersten Blick hat sich nicht viel verändert, auf den zweiten Blick sieht man sehr deutlich, was hier in den letzten vier Wochen passiert ist: das Grün ist derart ins Kraut geschossen, dass die Pfade schmal geworden sind und ich mich durch hüfthohe Steppe kämpfen muss, um überhaupt an die Fotostelle zu kommen.



Pollen fliegen, ich bin ein bisschen schniefig, kein Wunder, es blühen immer noch verschiedenste Blumen und das wild wogende Getreide ist - scheinbar aus dem Nichts - aufgetaucht.




Auf der lauschigen Bank unter dem Baum lässt es sich normalerweise gut sitzen, zur Zeit ist die Bank allerdings unter dem Gestrüpp kaum zu sehen.



Pfade zum Baum finden..




Eine Ecke weiter findet auf dem Hügel gerade eine archäologische Ausgrabung statt. Ich bin nicht sicher, nach was genau gescharrt wird, ich werde aber versuchen, das bis zum nächsten 12tel-Blick herauszufinden.




Dass es hier noch einiges zu finden gibt, glaube ich gleich. Auf dem Hügel sind schon einige historische Entdeckungen gemacht worden und erst kürzlich hat die Stadtverwaltung eine ganze Reihe erklärende Tafeln erneuert.


Alle Blicke des Jahres sammle ich hier.

// Der 12tel Blick ist eine Fotoaktion von Tabea Heinicker, die jeweils am Ende des Monats die Monatsblicke der teilnehmenden Blogger bei sich sammelt. //

Kommentare:

  1. Da wurde ja nach dem letzten 12tel-Blick mächtig nachgelegt. Da wächst und wuchert es. Was für eine Pracht! Ja, das wäre interessant zu wissen, wonach gegraben und was gefunden wird.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich recherchiere das! Versprochen :)

      LG,
      Hadassa

      Löschen
  2. Das wuchert ja gewaltig. Das nächste Mal musst Du glaube ich eine Machette mitnehmen *lach
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da sagst du was, die Machete hätte ich diesmal schon gebrauchen können! Plötzlich war nämlich der Trampelpfad weg und ich musste mich richtiggehend durch grüne Steppe schlagen, bis ich wieder auf einem einigermaßen gescheiten Pfad war.

      Danke fürs Reinschauen,
      Hadassa

      Löschen
  3. Latha math, Hadassa.
    Das beruhigende Üppig-Grün sollte sich bis in den örtlichen Hochsommer halten können; würde für ein wenig Kühle sorgen.

    Ich denke vor Ort wird jeder Aushub, tiefer als 50cm, auf Artefakte stossen. Wenn ich den einschlägigen Dokus folge, dürften die Archäologen umtriebig unterwegs sein.

    Letztens in meinem Buchladen wieder eine CD geordert: "The Julie Ruin" - Typus "mittelschräge Musik". ;-)

    Die Truppe, die sich letztens mit Reys Erfahrungen beschäftigte, hat auch einen ironischen Musical-Clip zu 'La La Land' gedreht. So Dich Ersteres nicht gelangweilt hat...

    https://www.youtube.com/watch?v=wF6EOBdLUSU

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, seufz, das wäre schön. Leider wird das demnächst alles eintrocknen und dann im Sommer ein Buschfeuerrisiko werden. Ich hab schon mal ein paar Bilder gezeigt, wie das nach dem Sommer dort oben aussieht.. http://fragmentage.blogspot.co.il/2014/10/donnerstagserinnerung-mandelbaume.html

      Danke für die Musik, ich werde reinhören :)

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen