Samstag, 26. November 2016

Samstagsfragmente #66 - Heiße Woche

Jaffa-Tor, Altstadt Jerusalem

Heute



ist eigentlich erst Freitag, aber ich dachte mir, ich nutze die Chance, einmal früh dran zu sein mit den Vorbereitungen für die Samstagsfragmente ....  Im Wohnzimmer werden noch Hausaufgaben gemacht und danach ist für das Mädchen höchste Zeit, schlafen zu gehen. Vorher haben wir ein gemütliches Shabbatessen genossen - Gulasch mit viel Wurzelgemüse und leckerer Soße - und im Kühlschrank wartet für morgen früh schon der vorbereitete Haferbrei, der dann nur noch gebacken werden muss. Das ist mein Lieblingswinterfrühstück und jetzt ist es endlich mal kalt, ok mindestens ungemütlich, genug dafür. Ein produktiver Freitag liegt hinter mir und dem Gatten, denn wir waren schon in aller Frühe bei IKEA. Unsere Boxspringbasis ist nämlich vor zwei Wochen unter dem Gatten zusammengebrochen, ein Bein hatte wohl Materialermüdung, und obwohl wir es übergangsweise mit einigen dicken Wörterbüchern stützen konnten, musste natürlich eine Alternative her. Nun hatte IKEA in der Zwischenzeit das Sortiment grundlegend geändert, weswegen die von mir letzte Woche gekauften Beine nicht mit unserem Rahmen kompatibel waren. Also mussten wir noch mal hin, diesmal schon darauf vorbereitet, ein neues Bett zu kaufen, als uns ein außergewöhnlich gut informierter IKEA-Mitarbeiter ein Zubehörteil in die Hand drückte, mit dem wir die neuen Beine doch noch an unser altes Boxspring montieren konnten. (Sollte ich irgendwann so berühmt werden, dass ich meine Memoiren schreiben muss, wird IKEA eine wichtige Nebenrolle spielen, so viel ist sicher). 

Geld gespart könnte man meinen, aber wo wir nun schon mal dort waren... Ihr kennt das. Jedenfalls hat der Gatte jetzt einen neuen Drehsessel für die Computerecke. Und das alles am Black Friday, an dem man ja eigentlich gar nichts kaufen soll, um sich der weltweiten Konsummanie entgegen zu stellen, aber so ist es nun.


Die Woche



fühlte sich beinahe apokalyptischen an mit verheerenden Bränden über das ganze Land verteilt. Der Großraum Jerusalem war betroffen, richtig beängstigende Ausmaße nahmen die Brände aber in der dicht besiedelten Hafenstadt Haifa an, wo ganze Stadtviertel evakuiert werden mussten. 70.000 Menschen wurden dort vorübergehend obdachlos. Inzwischen konnten zwar die meisten zurück in ihre Wohnungen, ganz ausgestanden ist die Krise aber noch nicht, denn der Regen lässt weiter auf sich warten. Schön zu sehen, war die Solidarität sowohl der umliegenden Länder, die kurzfristig Löschflugzeuge und Feuerwehrteams schickten, als auch der vielen Israelis, die mit praktischen Hilfsangeboten wie Übernachtungsmöglichkeiten vielen Mitbürgern helfen konnten. 

Erfreulichkeiten


  1. Star Trek auf Netflix entdeckt - u.a. alle Folgen mit Captain Picard ♡
  2. IKEA-Geschichte (s. oben)
  3. beim Hausarzt Rezepte angefordert und dankbar innegehalten, dass ich das in diesem Land ganz selbstverständlich tun kann
  4. Adventsmarkt in Jerusalem - Glühwein und Curry Wurst und Waffeln und Gestricktes ..
  5. angeregte Gespräche über Sauerteig gehabt

Erlesenes 



Balzac and the little Chinese seamstress von Dai Sije habe ich diese Woche für die Bücherkulturchallenge gelesen. Ein außergewöhnliches autobiographisch geprägtes Buch, das mich beeindruckt und berührt hat. 



Foto der Woche 



ein Nachzüglerfoto vom Toten Meer:


A photo posted by Hadassa Levy (@photo_fragment) on


Webfragmente 



Weihnachtswerbung (nicht Edeka)!

Mrs. Claus von Marks & Spencer
Mog's Christmas Calamity von Sainsbury
Ein Imam und ein Priester treffen sich zum Tee von Amazon


Denn während bei euch der Advent schon vor der Tür steht mit Deko, Besinnlichkeit, Plätzchen und co., muss ich hier ja die Weihnachtsstimmung eher suchen. Nur um den Stress beneide ich euch so gar nicht - spürt ihr den schon sehr?



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog 
Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

Kommentare:

  1. Dia dhuit, Hadassa.
    Dem Menschen in Not zu helfen charakterisiert eigentlich jede Menschlichkeit(*). Denke ich.

    Hausaufgaben, auf Prüfungen büffeln, all das Wissen in den Kopf zu bringen - Erinnerungen,die mich nicht wirklich gern an meine Schulzeit zurückdenken lassen. Stimmt, ich war ein unterdurchschnittlicher Schüler. ��
    Ist "dennoch" was aus mir geworden. ��

    Das Buch als wörtliche Bettstütze; sage mir noch einer das analoge Buch wäre aus der Zeit. Das kleine Glück ist dann auch, jemanden zu finden, der genau das benötigte Ersatzteil aus dem Fundus zu ziehen vermag. Gutes Geld gespart!
    Black Friday...hierzulande versucht sich der Einzelhandel darin besagten US-Hohldrehtag zu einer "Black Week" zu variieren. Seltsamkeiten eben.

    Wegen der Wochen vor Weihnachten stresse ich mich nicht wirklich.
    Es fängt bereits gemütlich damit an, dass wir uns in der Familie nix schenken; ausnähmlich der kleinen Kinder jetzt. Zum "Clan"-Essen werden die Gänge jeweils mitgebracht und nach dem 24.ten bleiben wir alle bei uns zuhause. Zeit zur eigenen Ruhe.
    Heute habe ich - in aller Gemütlichkeit - Fenster & die Balkonkästen farblich aufgehübscht.

    Wünsch Euch feinen Landregen!

    bonte


    (*)Notlagen anderer für sich auszuschlachten, verkehrt es ins Gegenteil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier geht der BLack Friday auch eine ganze Woche (mit 0 Bezug zu den westlichen Festen der Jahreszeit) und im Dezember fangen dann die Winter Sales an, da kann man sich echt fragen, ob das nicht den Gedanken von Sale eher ins genaue Gegenteil verkehrt - wer kauft denn am Ende noch zu regulären Preisen? Absurder Konsumwahn.

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  2. Ah, eine Gleichgesinnte, die der Enterprise folgt ... where no man has gone before! :D Andere Serien mögen kommen und gehen, aber Star Trek folge ich seit meiner Kindheit.
    Deinem Sauerteig wünsche ich gutes Gedeihen!
    In meinem Kühlschrank steht, nicht ganz so lange wie ich Star Trek folge :D, eigentlich immer ein Sauerteigansatz. Eigenes Brot zu backen gehörte, vor allem als meine Kinder klein waren, zum Alltag und meine Tochter lebt diese Tradition im eigenen Haushalt weiter. Ich backe eher frei nach dem Inhalt meines Vorratsschranks, aber sie geht das richtig strukturiert an. Du kannst ja mal in ihren Blog schauen: http://derklangvonzuckerwatte.com/de/2016/02/die-essenz-der-dinge/
    Ansonsten wünsche ich ein schönes Wochenende,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesen Blog (derklangvonzuckerwatter) schaue ich auch gern, vor allem wegen der japanischen Rezepte ;-)

      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    2. Ja, Raumschiff Enterprise... da werden Kindheitserinnerungen wach.
      Euch sei kräftiger Regen zu wünschen!!! Hoffentlich möglichst bald.
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Danke Karin, bei deiner Tochter schaue ich gerne mal rein, vielleicht kann ich mir etwas 'Struktur' bei ihr abschauen ;)

      Star Trek ist schon so ein Phänomen, obwohl die allerersten Folgen von TNG (ich will mal chronologisch schauen) technisch schon etwas niedlich anmuten, aber das gehört ja zu dem Charme auch dazu :)

      Danke für deinen Besuch bei mir,
      Hadassa

      Löschen
    4. Danke, Andrea, angeblich soll es spätestens morgen soweit sein, ein paar Wolken habe ich schon gesichtet :)

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen