Sonntag, 11. September 2016

Samstagsfragmente #57 - Stauben und Schmökern

Tagwerk

Gestern


habe ich am Nachmittag spontan entschieden, mein Bücherregal mal wieder schnell - ha! - aufzuräumen und gründlich abzustauben. Das Mädchen war bei einer Schulfreundin, der Gatte brachte eine Folge Downton Abbey als Rahmenprogramm an den Start und ich schnappte mir hochmotiviert meine Putzutensilien. Stunden später, die Sonne war schon längst untergegangen, hatte ich eine Staublunge und noch immer nicht alle 25 Expedit-Würfel geschafft. *hust* Ich unterschätze nämlich jedes Mal, wie schnell und wie viel Staub, Sand und Dreck sich in diesem Land überall festsetzen und wie viele Bücher ich tatsächlich immer noch aufbewahre, trotz aller guten Vorsätze. Englische Bücher habe ich erst neulich wieder in den Charity-Buchladen gebracht, dafür wurden es gestern zwei große Tüten mit deutschen Büchern, die ich, wenn ich ehrlich bin, wohl eher kein zweites Mal lesen werde. Da lasse ich sie doch lieber frei. Jedenfalls habe ich es am Ende dieses staubigen Tages gestern dann nicht mehr geschafft, die Samstagsfragmente rechtzeitig einzureichen, sondern mich nur noch aufs Sofa geworfen. 

Die Woche


musste ich mich wieder an meinem Schreibtisch im Büro einleben und habe mich gefreut, dass insgesamt weniger liegen geblieben ist, als befürchtet. Aber ich hatte auch wilde Befürchtungen! Außerdem ist natürlich das Schuljahr noch ganz neu und muss sich noch ein bisschen zurecht ruckeln.

5 Erfreulichkeiten



  1. gesund zurück in Israel und jetzt erstmal für länger. Man kann ja nicht immer nur reisen. ;-)
  2. leckeren griechischen Feta-Käse importiert und diese Woche weggeschleckt. (der Ouzo wartet auf einen besonderen Anlass.) Auch die anderen Mitbringsel (Geldbeutel für beide, das war gewünscht) waren gern genommen.
  3. Einen ganzen Sack voll Bücher für lau erstanden. Das ist die "dunkle" Seite des Charity-Buchladens - man spendet Bücher hin und schleppt gleich wieder neue nach Hause. 
  4. ein Termin bei der sehr freundlichen Augenärztin hat nichts bedenkliches ergeben.
  5. ich halte mich erfolgreich von Nachrichten und anderen schrecklichen Dingen fern und lebe ganz gut im Lalaland. (Obwohl.. Meck Pomm und einstürzende Parkhäuser... aber lassen wir das.)

Erlesenes


Ruin und Rising, den letzten Teil der Grischa-Trilogie von Leigh Bardugo habe ich zufrieden zugeklappt und fand das Ende, obwohl manche Rezensenten das ganz anders sehen, sehr stimmig. Mochte ich, trotz mancher Längen zwischendurch, aber die Welt ist faszinierend ausgedacht und ich werde mir auch "Six of Crows" - selbe Autorin, selbe Welt - auf die Wunschliste nehmen.

Das Glücksbüro von Andreas Izquierdo wollte ich schon länger lesen. Diese Woche ist es mir unverhofft in der Bibliothek begegnet, just an einem Tag, an dem mir mein eigenes Verwalterdasein ein bisschen auf den Keks ging, und las sich dann fix weg. Schöne, herzerwärmende Lektüre :)

Aktuell bin ich tief eingetaucht in Das Paradies der Damen von Émile Zola. Ich wollte länger nicht dran, weil "klassischer Wälzer, der sicher sperrig zu lesen ist", und bin jetzt sehr froh, dass ich es endlich in die Hand genommen habe, denn es liest sich überraschend modern. Hochspannend auch, wie Zola die Anfänge der Konsumgesellschaft schildert!

Foto der Woche


nicht nur das Foto der Woche, sondern das Foto aller meiner bisherigen Instagram-Fotos - #StreetArt und #Graffiti sind scheinbar sehr beliebt in der Community. Und ja, dieses Kunstwerk mitten in Thessaloniki verdient die Ehre durchaus:



Webfragmente


Witzig: Der Postillon hat mich mit dem "Selfie-Automaten" zum Lachen gebracht.

Wichtig: Hillary Clinton hat bei Humans of New York wichtige Dinge gesagt, die auch mich nachdenklich in Bezug auf meine Wahrnehmung von Frauen und Männern in Machtpositionen gemacht haben. Konkret: Wie schwer es durch stereotype Rollenbilder und daraus begründete Erwartungen für solche Frauen ist, Sympathien zu gewinnen. Hier und hier (Englisch)


Und bei euch so die Woche? 


// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu. //

Kommentare:

  1. Da putzt Du dein Expedit und ich hocke in Herrn Holunders Büro umgeben vom selben Möbelsystem... Bücher freilassen ist eine gute Idee, das werde ich heute Nachmittag auch einmal versuchen. Mir ist es auch lieber, wenn jemand anderes noch Freude daran hat.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ♡ mein Expedit! Es ist so vielseitig einsetzbar und geräumig - wir nutzen unseres als Raumteiler, damit man nicht beim Reinkommen in die Wohnung direkt mitten im Wohnzimmer steht und haben auf dieser Flurseite einigen Stauraum für unansehnlichen Kram auf den unteren Regalflächen geschaffen - funktioniert perfekt für uns :)

      Viel Freude beim Bücher freilassen und liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  2. Bücher tauschen. Gute Idee. Oder auch nicht. Ich brauche mehr Zeit! Oder eine Leselampe für die Terrasse!
    Aus einem nicht erfindlichen Grund kann ich deine Seite nicht von meiner Seite öffnen. Zum Glück weiß ich wo ich nach dir schauen muß.
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups, ich glaube, ich habe aus Versehen den Link zweimal hintereinander eingefügt - wie peinlich!

      Mehr Zeit würde ich auch gerne bestellen. Denn auch bei mir stehen immer Bücher rum, die noch gelesen werden müssen :)

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen