Freitag, 16. September 2016

[Buch] Lesesommer - Auslese

Über den Sommer habe ich ziemlich viel gelesen, dafür sind ja Urlaube und lange Reisen geradezu ideal :)

Rezensiert habe ich davon aber nur "Wir sehen uns am Meer" von Dorit Rabinyan und die neue Serie von Sarah J. Maas, die anderen Bücher liste ich mal knapp auf:

My Sister's Keeper

My Sister's Keeper by Jodi Picoult

My rating: 3 of 5 stars

Von Jodi Picoult habe ich and früher schon manches gelesen, diesen vielleicht bekanntesten Roman von ihr kannte ich aber noch nicht. Gelesen habe ich ihn gerade jetzt, weil er auf der Gegenwartsliste der Bücherkultur-Challenge steht, und fand die darin aufgeworfenen moralischen und ethischen Fragen sehr herausfordernd. Aus Muttersicht ist das beschriebene Szenario nur schwer auszuhalten, finde ich. Eine Verfilmung soll es auch geben, aber ich bin nicht sicher, ob ich die sehen muss, dem Gatten brauche ich mit so schrecklichen Themen gar nicht erst kommen.
Deutsch: Beim Leben meiner Schwester, Piper


Paper and Fire (The Great Library, #2)

Paper and Fire by Rachel Caine

My rating: 3 of 5 stars

Den ersten Teil "Ink and Bone" fand ich richtig gut, Teil 2 blieb hinter meinen Erwartungen zurück, denn es war für meinen Geschmack zu offensichtlich, dass es der Mittelteil einer Trilogie ist und einige Wendungen/Lösungen waren mir zu einfach, nachdem im ersten Teil eine so überzeugende Prämisse aufgebaut wurde, wie mächtig und unbesiegbar die Bibliothek ist. Dennoch unterhaltsam.
auf Deutsch noch nicht erschienen


Die Chemie des Todes (David Hunter, #1)

Die Chemie des Todes by Simon Beckett

My rating: 5 of 5 stars

Das steht auch auf der Gegenwartsliste der Bücherkultur-Challenge. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, warum ich von Simon Beckett noch nie was gelesen habe, denn eigentlich ist diese Art Psycho-Krimi genau meine Kragenweite. Wahnsinnig spannend, spielt in England und mit einem sehr interessanten Protagonisten. Wie ein Krimi sein soll, fundiert mit faszinierenden Fakten unterfüttert (Verwesung ist schon was ekliges...) und mit einigen unvorhergesehenen Wendungen. Hat mir richtig gut gefallen.
rororo

Der letzte Zug nach Istanbul

Der letzte Zug nach Istanbul by Ayşe Kulin

My rating: 2 of 5 stars

Ich wollte dieses Buch mögen. Istanbul fasziniert mich schon länger und die Verknüpfung zum Nationalsozialismus - wer hätte gedacht, dass die Türkei ihre und andere Juden aus Europa gerettet hat? - fand ich sehr interessant. Leider hat mir der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt und auch mit den Protagonistinnen konnte ich nur wenig anfangen. Einige abstruse Wendungen und immer wieder ziemliche Längen waren auch dabei, Fazit: Ich fand's insgesamt eher mäßig.
AmazonCrossing

The White TigerThe White Tiger by Aravind Adiga

My rating: 4 of 5 stars

Dieser Man Booker Preisgewinner hat mich einigermaßen umgehauen. Ich konnte die packende Geschichte des indischen Fahrers, der in einem Brief in mehreren Nächten eine Lebensbeichte ohne Reue ablegt, kaum aus der Hand legen. Gleichzeitig hat mich überrascht und erschüttert, wie elend und hoffnungslos das Leben in Indien für die Menschen der unteren Kasten auch in Zeiten des Wirtschaftsbooms und der Globalisierung immer noch ist. Keine einfache Lektüre, aber sie hat mich mal wieder aufgerüttelt und dankbar darüber gemacht, wie viel Glück wir haben, die wir sicher und satt in Europa aufwachsen durften.
Deutsch: Der weiße Tiger, C.H. Beck Verlag


Nenn mich einfach Superheld

Nenn mich einfach Superheld by Alina Bronsky

My rating: 4 of 5 stars

Das habe ich sehr gerne gelesen. Es geht um einen nach einer Kampfhundattacke schwer entstellten Jugendlichen, der von seiner Mutter in eine Selbsthilfegruppe geschickt wird. Sehr bissig, sehr ehrlich, aber auch sehr emotional. Ich mag Bronskys ungewöhnliche Helden. (andere Rezis ihrer Bücher hier)
KiWi-Verlag


Shadow and Bone (The Grisha, #1)

Shadow and Bone by Leigh Bardugo

My rating: 4 of 5 stars

In einer fantastisch-russischen Welt kämpfen zwei Armeen einen nicht enden wollenden Krieg um Grenzen und Territorien. Alina und Mal sind in einem Waisenhaus aufgewachsen und nun Rekruten in der ersten Armee. Er als Fährtenleser und sie als Kartographin.  Die zweite Armee besteht aus den Grischa, Menschen, die mit besonderen  Fähigkeiten ausgestattet sind, und dafür verehrt und gefürchtet werden. Als der Anführer der Grischa entdeckt, dass Alina eine besonders seltene Gabe besitzt, muss sie von heute auf morgen ihr gewohntes Leben und ihren Kindheitsfreund Mal aufgeben. Diese Trilogie hat mich auf dem Kindle nach Thessaloniki begleitet und äußerst gut unterhalten, ohne in ihrer Story überragend "neu" zu sein.
Deutsch: Grischa: Goldene Flammen, Carlsen


Das Glücksbüro

Das Glücksbüro by Andreas Izquierdo

My rating: 4 of 5 stars

Die Geschichte über den trockenen Verwaltungsangestellten, der tagaus, tagein immer die gleichen Anträge stempelt und seit Jahrzehnten das Amt nicht mehr verlassen hat, wo er, von allen unbemerkt, ein bescheidenes, vollkommen voraussehbares Leben lebt, wollte ich vor ein paar Jahren schon mal lesen und kam dann nicht dazu. Jetzt ist es mir wieder begegnet, und ich habe es kurzerhand verschlungen. Ein bisschen "Projekt Rosie" steckt drin und ganz viel Beamtenhumor. Mochte ich.
Dumont

Das Paradies der Damen

Das Paradies der Damen by Émile Zola

My rating: 4 of 5 stars

Zola hat diesen Roman über die Entstehung eines Pariser Luxuskaufhauses gegen Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben, und ich muss gestehen, dass ich ihn ziemlich lange im Regal stehen hatte und mich nicht so recht darauf einlassen wollte. Meine Sorge, dieser alte Schinken könnte sperrig und langatmig sein, hat sich dann aber gar nicht bewahrheitet, im Gegenteil: Das Paradies der Damen liest sich viel moderner und aktueller als angenommen und hat mich mit seiner scharfsinnigen Beobachtung und Analyse der beginnenden Konsumgesellschaft fasziniert. Chauvinistisch ohne Ende, aber wenn man darüber hinwegsieht, durchaus zu empfehlen.
dtv 


Das war mein Sommerlesestoff - kennt ihr den einen oder anderen Titel? 

Kommentare:

  1. Oh, ja. Die Picoult habe ich letztes Wochenende auch gelesen. Schon zum 2. Mal. Ih mag das Buch. Der Film ist aber ziemlich schlecht und gerade das Ende ist dermaßen amerikanisch, dass ich ihn schon deshalb nicht mag... Die Musik ist aber toll!
    Liebste Grüße Michi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann werde ich mir den Film definitiv nicht ansehen. Danke für die Warnung und danke für deinen Besuch bei mir :)

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  2. Ich bin immer wieder dankbar für deine Rezensionen. Um das Istanbul Buch bin ich herum gekreist, aber nach Deiner Kritik lasse ich es lieber...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das freut mich, dass ich dich vor einem mäßigen Buch bewahren konnte :) Es ist schon interessant, die Rezensionen sind allesamt ziemlich gut, vielleicht lag es auch an der deutschen Übersetzung, aber nein, das muss nicht sein. Da ist Der Bastard von Istanbul eine ganz andere Liga.

      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
      Hadassa

      Löschen