Samstag, 11. Juni 2016

Samstagsfragmente #46 - Wissenschaft und Wochenfest



Heute


ist Shabbat, der heute Abend aber nicht "richtig" zu Ende geht (normalerweise beginnt er freitags bei Sonnenuntergang und endet am Samstagabend), sondern direkt in den Vorabend des Shawuot-Festes übergeht. Am Vormittag besuchten wir das Science Museum in Jerusalem, das erfreulich schwach besucht war, und so hatten wir alle Zeit der Welt, durch die faszinierenden Ausstellungen zu streifen und bei einigen interessanten Einführungen zuzuhören. Zur Zeit läuft im Museum der BBC Earth Film "Tiny Giants" - die Doku-Abenteuer einer Wüstenmaus und eines Streifenhörnchens in 3D. Toll gemacht und sehr spannend.

Jetzt kommen wir gerade vom Festessen bei Freunden zurück. Die Gastgeberin hat sich selbst übertroffen und so ziemlich alles gekocht, was man aus Milchprodukten machen kann - Verschiedene Quiches, Auflauf, Pasta, Käseplatten, Lachs, zig verschiedene Aufstriche, Tiramisu, Mousse und Torte. Wie gut, dass wir zu Fuß unterwegs waren und anschließend einen Verdauungsspaziergang nach Hause machen konnten.

Die Woche


Erfreulichkeiten


obwohl ich es diese Woche mal so richtig satt hatte, gab es einige erfreuliche Momente. Wie immer eigentlich, wenn man sich darüber ein bisschen Gedanken macht :)

  1. schöne Nachrichten von einer lieben Freundin erhalten
  2. mit den ersten Planungen für den Urlaub begonnen 
  3. rausgefunden, dass es in meiner popeligen Stadt Public Viewing für die EM gibt   
  4. das Mädchen hat die letzte Mathearbeit des Schuljahres überstanden und ...
  5. ... beim fiesen Sturz auf dem Schulhof Gott sei Dank nur eine fette Beule eingefangen

Erlesenes


Für die Klassiker-Challenge Virginia Woolf:  A Room of one's own - Sehr interessant, sehr wichtige philosophische Gedankenspiele (nicht nur für die damalige Zeit), die zumindest für mich, bei der das Schreiben nicht am fehlenden Zimmer oder Einkommen, sondern hauptsächlich an meiner eigenen Faulheit scheitert, überhaupt nicht offensichtlich waren. Lohnt sich.

Uwe Tellkamps fast-100-Seiten-Wälzer Der Turm habe ich gestern Nacht endlich zuklappen können und das ist gut so. Ich mochte viel an diesem Roman über die letzten Jahre der DDR, aber ich fand ihn zu lang und ab und an fehlte mir ein wenig der rote Faden. Dazu kam, dass die Formatierung des eBooks nicht wirklich toll war, das hat mich mitunter zusätzlich verwirrt.

Under the Sheets von Shirley Hailstock. Schon lange habe ich mich nicht mehr so geärgert. Dieser "Thriller" war nicht mehr als ein billiger, blöder Romantikscheiß, der noch dazu völlig unglaubwürdig war. Also nicht im Sinne von kitschig-unglaubwürdig, das ist ja bei fast allen Schmonzetten so, aber ein Mann, der nach fünf Jahren Trennung seine Frau nicht wieder erkennt, ist für mich vollkommen hanebüchen.


Foto der Woche


eine blaue Distel :)



A photo posted by @photo_fragment on




Webfragmente


Die Sängerin und Schauspielerin Mira Awad hat vor einiger Zeit einen TED-Talk über Identitätsfindung und Selbstbewusstsein gegeben. Fand ich sehr sehenswert. (Video, Englisch)

Über 17 deutsche Schimpfwörter, die man laut Buzzfeed unbedingt auch auf Englisch braucht, musste ich herzlich lachen. (Englisch)

Frau Pimpinella hat eine ganze Reihe natürlicher Peelings vorgestellt. Das mit den Haferflocken habe ich schon einige Male mit Erfolg durchgeführt. (Liste)





// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu.// 





Kommentare:

  1. Herrlich!!! Was habe ich über die deutsch-englische Schimpfwortsammlung gelacht... Über zwei ebooks habe ich mir in meiner Ferienwoche auch geärgert, ähnlich wie Du über deinen Krimi. Dafür habe ich wenigstens zwei Bücher auf den Berg geschleppt, die des Lesens würdig waren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr witzig, oder? Fand ich auch :)

      Aber jetzt hast du mich neugierig gemacht: Welche Bücher waren denn würdig?

      LG,
      Hadassa

      Löschen