Samstag, 2. April 2016

Samstagsfragmente #36 - Frühstück und Faulenzen



Heute


hat uns der Gatte mit einem reichhaltigen Frühstücksangebot geweckt. So gemütlich-chaotisch sieht der Frühstückstisch bei uns aus, wenn wir einfach in den Shabbat hineinleben können.


Die Woche 


Erfreulichkeiten


1. mein verloren geglaubter Thermobecher ist wieder aufgetaucht, kurz bevor ich zähneknirschend einen neuen bestellen wollte. Das mag banal klingen, ist es für mich aber nicht. Der Becher fährt jeden Morgen mit mir zur Arbeit, hält meinen Kaffee warm, tropft nicht und ist sogar in der Spülmaschine zu reinigen - ich liebe meinen Contigo und er ist jeden Cent wert.

2. der April ist da! Das heißt, wir müssen nun nicht mehr lange bis zu unserem Pessach-Urlaub warten - es geht wieder über das Mittelmeer nach Zypern :) 

3. mit der kleinen Feier im Hort die diesjährigen Geburtstagsfestivitäten abgeschlossen. Der Kuchen (Orangenkuchen mit chocolate chips und Schokoladenüberzug) ist sehr gut angekommen. Manche haben ihn vielleicht auf Instagram gesehen.

4. zum ersten Mal im städtischen Sportzentrum Pilates gemacht. Ich bin überrascht, wie nett es da ist. Im positiven Sinn anders als im poshen Club, für den ich monatlich irre viel Geld für überfüllte Kurse in (teils) unangenehmer Atmosphäre bezahlt habe. Hilfe, ich war jahrelang ein Frayer!

5. mein Lieblingseis im Supermarkt ergattert - lecker! 

Erlesenes


Erica Fischer - Aimée und Jaguar habe ich heute Morgen ausgelesen. Ich bin ein bisschen zwiegespalten, wie ich es werten soll. Einerseits hat es mir wieder einmal erschreckend klar gemacht, wie perfide, grausam und vor allem rasend schnell Deutschland Anfang der 1940er Jahre das jüdische Leben (nicht nur) in Berlin beendet hat, andererseits ist die Geschichte um die deutsche Hausfrau und ihre jüdische Geliebte nicht ganz unumstritten (s. zum Beispiel hier, danke Bibliolog). Außerdem fand ich den Schreibstil eher mittelmäßig und teilweise recht konfus, die Briefe und Zeitzeugenberichte wertvoller, als die von Erica Fischer rekonstruierte Rahmengeschichte.


Hadassah - one night with the king von Tommy Tenney - ein solider, aber ziemlich klischeehafter Bibelroman aus Amerika.

Liebstes Fotofragment


Pferdemädchenschnappschuss :)

#farm #fun - even when the weather's slightly off 😊 #horse #horsefarm #horseriding #pferd #pferdemädchen #mädchen #greysky #cool #grau #חווה #סוסים

"#farm #fun - even when the weather's slightly off 😊 #horse #horsefarm #horseriding #pferd #pferdemädchen #mädchen #greysky #cool #grau #חווה #סוסים"

Webfragmente 


Gerne habe ich diesen schönen Artikel über den Bibliobus des Goethe Instituts in Ramallah gelesen. Als das Mädchen vor ein paar Jahren in eine gemischte Gruppe für zweisprachige Kinder in Jerusalem ging, hat sie diesen Bus auch kennengelernt und sehr gemocht.

Herzlich lachen musste ich über die Fotosammlung dieses Photoshopkünstlers, der seine hohle Kundschaft gekonnt vorführt. Und die Weisheit - "sei vorsichtig, was du dir wünschst, du könntest es bekommen" passt hier perfekt.

Begeistern konnte mich die Libanesin Dr. Carol Jahshan mit ihrem persönlichen Bericht über ihr dreimonatiges Sabbatical in Israel. (Englisch)

Und Jamie Oliver hat mir eine eine gesunde Frühstücksalternative gezeigt, die ich dringend mal ausprobieren muss (Englisches Video):



Was waren die besonderen Streiflichter eurer Woche? 



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu.//





Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Es freut mich jemanden kennenzulernen, der andere Gebräuche hat als wir "normalen" Mitteleuropäer, obwohl ich ja eigentlich auch nicht mehr so ganz dazugehöre, weil ich ja seit langem nur zu Besuch in Deutschland bin. Habe eine neue Heimat gefunden, und behalte sie auch noch dem Tod meines Mannes........

    Baci, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monica, danke für deinen Besuch bei mir :)

      Es freut mich auch immer sehr, andere "Auswanderer" kennenzulernen.

      Aber ich fühle mich schon nach wie vor ziemlich "deutsch" hier, manche Eigenheiten kriegt man nicht weg ;)

      LG,
      Hadassa

      Löschen
  2. Ich hatte den Film irgendwie besser in Erinnerung. Ist aber auch schon eine Weile her, das ich ihn gesehen habe. Oberflächlich, muss ich zugeben.
    Deine webfragmente sind wieder super.
    Und unser Frühstückstisch sieht genauso chaotisch aus.
    Hab einen schönen Sonntag,
    Andrea

    AntwortenLöschen