Freitag, 15. April 2016

#MachenNichtPinnen - Häkelkorb für Kram



Ich merke, dass es mir gut tut, ab und zu etwas produktives mit meinen Händen zu tun. Bevorzugt etwas, das schnell einen sichtbaren Erfolg liefert. Derzeit begeistert mich in dieser Hinsicht "Garn" aus Stoff. Das kann man leicht selber machen, zum Beispiel aus alten Bettlaken, so wie ich es für den geflochtenen Flickenteppich neulich gemacht habe oder nach dieser Anleitung. In Amerika und auch bei uns in Israel ist das Garn so im Trend, dass man es auch fertig kaufen kann.

Als Projekt hatte ich mir zuerst einen Teppich vorgenommen, der aber nicht auf Anhieb so richtig schick wurde und sich daher leider wieder in Nichts auflösen musste. Stattdessen versuchte ich mich an einem Stoffkorb, sowas kann man doch immer gebrauchen, oder? Im Netz gibt es unendlich viele Anleitungen für Häkelkörbe, ich fand letztlich dieses am anschaulichsten, obwohl ich nicht unbedingt mit einer Wäscheleine häkeln wollte, aber man kann die Technik sehr gut erkennen: Melanie Ham - How to crochet a basket

Toll an Häkelkörben: Man kann praktisch nichts falsch machen, weil sie sich total flexibel in Form häkeln lassen. Angefangen mit einem runden Bodenstück häkelt man einfach reihenweise nach oben, bis der Korb die gewünschte Höhe erreicht hat. Ich habe am Ende noch einige Reihen in einer anderen Farbe weitergehäkelt, damit ich den Korb umklappen kann. Das macht ihn noch ein bisschen stabiler und gibt noch ein bisschen mehr Charakter, finde ich. Ein schnelles Spaßprojekt, dieser Korb, und er eignet sich zur Aufbewahrung von Haargummis und Bürsten ganz hervorragend.







Etwa fünf Versuche später ist mir mit dem gleichen Garn am Ende übrigens doch noch ein hübscher kleiner Teppich gelungen, den ich neulich auf Instagram schon hergezeigt habe. Im Gegensatz zu Körben muss man bei Teppichen sehr genau arbeiten und aufpassen, dass man sich mit den Maschen nicht verzählt, weil der Teppich sonst nicht flach auf dem Boden liegen bleibt. Das braucht ein bisschen Übung.

Habt ihr auch schon mal mit Stoffgarn experimentiert?


// Einmal im Monat darf man im Rahmen der "Machen, nicht pinnen"-Aktion bei "Geschwister Gezwitscher" selbstgemachte Projekt zeigen, die man im Internet entdeckt und tatsächlich umgesetzt hat. //

Kommentare:

  1. Der Korb sieht fein aus und ist auch noch praktisch. Toll umgesetzt! Ich hab noch nie mit Stoffgarn gearbeitet und bin auch nur einen lausige Häklerin. Die wenigen Gelegenheiten, zu denen ich eine Häkelnadel in die Hand nehme, sind, wenn ich für Stoffpuppen aus Wolle eine Haarperücke häkle.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perücken häkeln klingt aber auch spannend - ist das dann eine Art Mütze, die man häkelt?

      Das schöne an großem, grobem Garn ist, dass es so viel verzeiht, weil es ohnehin stellenweise eine etwas ungleiche Struktur gibt :)

      Liebe Grüße !

      Löschen
  2. Stoffgarn ist cool. Ich habe auch mal extra eine Häkelnadel aus Haselnuss geschnitzt, weil es ja echt dicke Dinger zum Verhäkeln, der volumösen Fäden braucht. Leider geht die Arbeit in den Ellbogen, den ich zur Zeit schonen muss. Dabei liegt ein grosser Ball dieses Materials bereit: aus alten T-shirts geschnitten, zusammengeknüpft und aufgerollt. Viel Freude mit deinen schnellen Projekten. :-) lg Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, es geht auf Ellenbogen und Schulter, ich muss auch immer mal wieder Pause machen :)

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen