Samstag, 19. März 2016

Samstagsfragmente #34 - Traditionen und Treats




Heute


Eines der wichtigsten Ereignisse des Jahres wirft seine Schatten voraus: Das Mädchen hat morgen Geburtstag. Die Geschenke sind gepackt, die Geburtstagsfeier geplant und eigentlich kann nun nicht mehr viel schiefgehen. Ich befürchte nur, gegen das Geschenk von Saba und Savta aus Tel Aviv kann wahrscheinlich kein anderes mehr anstinken. Da waren wir nämlich heute schon vorfeiern und haben anschließend ein sehr glückliches Mädchen mit nach Hause nehmen dürfen. Und ein kleines schickes Einsteiger-Tabletchen auch. Ein bisschen Stress hat dabei nur verursacht, dass das gute Ding (es ist ein gebrauchtes) nach einem empfohlenen Softwareupdate erstmal abstürzte und sich gar nicht mehr starten ließ. Der Gatte unkte natürlich, dass das ja wohl typisch sei für ein Nicht-Apple-Gerät, aber mit etwas Geduld und Troubleshooting aus dem Internet kriegte ich, ICH, das wieder hin, und jetzt ist alles gut. Ja.

Die Woche 


war recht ereignisreich und endete mit einem kurzen geplanten Aufenthalt in der Herzklinik meines Vertrauens, wo minimalinvasiv ein kleines Problem gelöst werden musste. Ist alles gut verlaufen und am nächsten Morgen durfte ich schon wieder heim. Ich bin wirklich dankbar, dass die mich dort so gut betreuen, es ist nicht selbstverständlich, dass man einen so guten Draht und Vertrauen zu seinem medizinischen Team hat.


Erfreulichkeiten


1. des Neffen Bar Mitzwa überlebt, äh gefeiert. Ich mag familiäre Großveranstaltungen ja nicht so, aber es war überraschend anders.

2. Sushi gegessen. Ein besonderer Treat, weil der Gatte es gar nicht mag und Sushi-Restaurants daher meist nicht unsere erste Wahl sind. Abgesehen davon, dass wir ohnehin eher selten auswärts essen. Außer natürlich zum Frühstück :)

3. Endlich den Schritt gewagt, mich von meinem Fitnessclub zu trennen. Am Ende hat mich dort vieles nur noch genervt und da ich gesundheitlich sportlich eh etwas kürzer treten muss als andere Leute, war es wirklich an der Zeit.

4. das Traditionsgeschenk für den Mädchengeburtstag hat es - scheinbar per Schildkrötenpost - endlich hierher geschafft. Seit einigen Jahren bekommt sie von uns zu jedem Geburtstag ein kleines Fotobuch zur Erinnerung. Dafür nutze ich seit jeher Blurb, denn dort kann man kann von allen gängigen Fotohostern direkt importieren und alles online machen, ohne irgendwelche Programme zu installieren. Die fertigen Bücher bleiben gespeichert, falls man mal nachbestellen möchte, und die Qualität ist super. Einziges Minus: horrende Versandkosten weil Blurb nur per FedEx versendet. Das tut mir - zugegeben - jedes Jahr ein bisschen weh.

5. Beinahe noch wichtiger: Das Purimkostüm ist endlich hier! Fast 6 Wochen hat es gebraucht, und langsam waren wir dann doch ein bisschen unentspannt, denn nächsten Dienstag ist schon das große Kostümfest in der Schule. Puh. 


Erlesenes


Pascal Merciers Nachtzug nach Lissabon hat mir sehr gefallen. Das Ende lässt zwar für meinen Geschmack zu wünschen übrig, aber sonst ist das wirklich ein ganz besonderer Roman mit vielen überraschenden Wendungen.

Außerdem habe ich diese Woche mein erstes Manga überhaupt gelesen und gleich gemerkt, dass das nicht mein Genre wird. Zwar ist das Werk einer deutschen Melanie Schober sicher kein Maßstab, aber ich gehe mal davon aus, dass sich Personal Paradise in der Machart sehr an den japanischen Vorbildern orientiert. Mir ist das nichts.

Im Moment höre ich Geschenkt von Daniel Glattauer und amüsiere mich prächtig, obwohl es an Gut gegen Nordwind für mich bisher nicht heranreicht.

Für die Bücher-Challenge lese ich Water for Elephants. Ich kannte bisher nur den Film (den mochte ich) und finde das Buch sehr stark.


Webfragmente 


Palästinenserin und beste Lehrerin der Welt. Wer ist Hanan al-Hroub? Peter Münch in der SZ

Ko-Existenz ist kein Traum. Jedenfalls in Neve Shalom nicht. Da leben seit langer Zeit Juden und Araber zusammen. Im israelischen Kinderfernsehen gab es dieser Tage eine kleine Reportage über die Jugendlichen aus Neve Shalom. Video mit dt. UT

Und ein kleines Handarbeitsprojekt, das ich diese Woche gesehen und für nett befunden habe. Beuteltasche aus altem T-Shirt (ohne Nähen).  Videoanleitung 


Das war sie, meine Woche. Wirklich ziemlich viel dabei, würde ich sagen. 



// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu.//





Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. War das Geschenk abgesprochen? (Ich wäre das sehr vorsichtig, weil ich selber eine sehr empfindliche Mädchenmutter war... ;-)
    Gut, dass Du ein Ärzteteam deines Vertrauens hast. Danach darf man oft lange suchen (ich hätte gern eine Ärztin für mich, die so kompetent und einfühlsam ist, wie unsere Tierärztin ;-)
    "Nachtzug nach Lissabon" macht mir gleich wieder Sehnsucht nach Lissabon. Hach....
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war es. Die Schwiegermama hat das Teil selbst vor einiger Zeit geschenkt bekommen und fängt nichts damit an. Und da das Mädchen sich schon ewig ein eigenes Tablet wünscht, obwohl sie unser Familien-iPad eh fast als einzige nutzt, haben wir der Idee zugestimmt. Dazu hat sie jetzt auch ihre erste Emailadresse bekommen und direkt mit der Oma Emails ausgetauscht. Limitiert bleibt die Bildschirmzeit natürlich auch mit eigenem Tablet.

      Aber sehr sensibel von dir, dass du in solchen Dingen vorsichtig bist. Klare Absprachen erleichtern bei uns vieles in der Kommunikation mit der Familie.

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  2. Sushi gibt bei uns auch sehr sehr selten, denn die familie macht da nicht mit, also es ist echt ausnahme, wenn ich sushi essen darf :)
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau wie bei uns! Aber für den Geldbeutel ist es eh besser :)

      Danke für deinen Besuch bei mir!

      Hadassa

      Löschen
  3. Na, das war ja eine ereignisreiche Woche, und so ganz beilãufig erwähnst du von deinem kleinen Eingriff. Uff! Sehr taff!
    Und in dem Zusammenhang ist es ja dann auch deine Trennung vom Sportclub die logische Folge, so war der Eingriff eben auch das auslösende Moment, sich zu trennen.

    Deiner Tochter ein: Happy Birthday today und einen schönen Tag, mit noch mehr Geschenken. ;-)
    Auch wenn das Tablet wahrscheinlich kaum zu toppen ist.

    Ich will jetzt nicht jeden einzelnen deiner Punkte kommentieren, sondern wollte dir danken, dass du uns hier so interessante Einblicke in dein Leben gibst.
    Ich habe, glaube ich schon länger nicht mehr kommentiert, bin aber nach, wie vor eine treue Leserin.
    Das musste mal gesagt werden!! :-)
    GLG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Monika :) ich bin bei dir auch immer sehr gerne, zum kommentieren reicht es aber selten. Und taff bin ich nicht wirklich, jedenfalls nicht immer. Bevor ich ins KKH bin habe ich zum Beispiel alle Geschenke verpackt und vorbereitet, falls doch was nicht ganz so glatt geht, wie gedacht. Aber ich steuere halt mit der ganz normalen Routine gegen blöde Gedanken an :)

      LG,
      Hadassa

      Löschen
  4. Was für eine woche. Ich mag deine Sammlungen immer gerne.
    Das dir der Nachtzug gefallen hat, habe ich mir schon fast gedacht. Ist aber auch ein tolles Buch. Wasser für die Elefanten habe ich auch schon gelesen und fand es auch klasse. Ich lese aber immer auf Deutsch und da kann bei der Übersetzung schon mal das ein oder andere verloren gehen.
    Ich LIEBE Sushi und keiner geht mir welches essen. Ich hole mir manchmal eine Portion und genieße dann alleine...
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag,
    Andrea
    (Ich freue mich auch sehr, dass es immer mehr Samstagsplauscher gibt!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Besuch, es freut mich, dass meine Wochensammlung gelesen und gemocht wird :)

      Sag mal, kennst du die Challenge "150 Bücher aus Gegenwart und Klassik, die man gelesen haben muss" ? Da hättest du einen guten Einstieg mit all den Büchern, die du schon gelesen hast :)

      Dass ich auf Englisch lese, hat sich irgendwann so ergeben, weil ich Sprachen mag und für mich englische Versionen besser und günstiger zu kriegen sind, gerade für Kindle.

      LG,
      Hadassa

      Löschen
  5. Unentspannt! Ein grossartiges Wort. Es trifft meinen Zustand vortreffelich. Ich wünsche dir eine gute Zeit, du Heldin der Nicht-Apple-Geräte. Hihihi! Gut gemacht. lg Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Das muss ich mir ins Kissen sticken "Heldin der Nicht-Apple-Geräte" :)

      Danke und viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen