Samstag, 27. Februar 2016

Samstagsfragmente #31 - von Autos und Ameisen



Heute


schnupft und hustet es in unserer Familie. Das Mädchen hat am Donnerstag eine richtig fiese Erkältung mit Halsschmerzen eingeschleppt und diese offenbar an den Gatten weitergegeben. Bei mir ist bisher alles gut, ich hoffe, es bleibt so. Das wird uns aber nicht davon abhalten, später einen kleinen Besuch bei der Schwagerfamilie abzuhalten, denn unser Neffe wird am Montag in die Armee eingezogen. Ein aufregendes Ereignis, das aber natürlich auch mit gemischten Gefühlen gesehen wird, denn es bedeutet, dass er für die nächsten Jahre quasi dem Staat gehört und nur selten nach Hause kommen wird. 


Die Woche 


hat für uns mit der Hiobsbotschaft begonnen, dass unser Auto leider Schrott ist. Zahnriemen hin, Motor hin, und da das treue Auto schon ziemlich alt war und über 200.000 Kilometer hatte, wäre die Reparatur fast teurer als der Restwert geworden. Daher war eigentlich direkt klar, dass wir uns nach einer Alternative umsehen müssen, und zwar schnell, denn der Gatte ist auf das Auto angewiesen. Nun sind Autos in Israel beinahe so teuer wie Wohnungen, ok, ich übertreibe, aber sie sind wirklich horrend teuer, weil der Staat bei den Importsteuern richtig Kasse macht. Andererseits haben gute Modelle nur wenig Wertverlust, und für den privaten Gebrauchtwagenmarkt braucht man Zeit und eine Portion Glück, einen zuverlässigen bezahlbaren Wagen zu finden. Zeit, die wir nicht haben, weil einstweilen der winzige Mietwagen täglich Geld kostet. To cut a long story short: Wir sind zum Händler und haben, nach einem tiefen Griff in die Spardose, ein solides kleines Fahrzeug bestellt, das uns hoffentlich viele Jahre begleiten wird.


Erfreulichkeiten


1. Im Park Zeit gehabt, eine faszinierende Ameisenautobahn zu beobachten

2. Erfolgreich Arabisch für Anfänger absolviert, jetzt heißt es sprechen, sprechen, sprechen!

3. Fast die ganze Woche wundervolles Frühlingswetter mit tiefblauem Himmel gehabt

4. Ein schönes kreatives Projekt angefangen, das zur Zeit meine Abende ausfüllt, Details kommen später

5. Das Manuskript einer lieben Freundin zum Betalesen bekommen

Erlesenes


Mit The sweetness at the bottom of the pie von Alan Bradley bin ich durch und habe mich gut amüsiert. Allerdings nicht so sehr, dass ich jetzt unbedingt gleich Teil 2 der Serie in die Hand nehmen müsste.

Für die Bücherkultur-Challenge habe ich die Qual der Wahl, was ich als nächstes lesen soll. Ich schwanke zwischen Wasser für die Elefanten, Der talentierte Mr. Ripley und Nachtzug nach Lissabon - was sagt ihr?

Möglicherweise werde ich auch einen zweiten Versuch mit Middlesex starten, ich mag es einfach nicht, angefangene Bücher liegen zu lassen.. 


Webfragmente 



Ein Ausschnitt aus der letzten Sherlock-Folge in 7 verschiedenen Sprachen <3 (Video)

Juna schreibt darüber, wie individuell man Zionismus empfinden kann. Habe ich gerne gelesen, denn der Begriff ist in letzter Zeit ja zunehmend zu einem eher negativ belegten Schlagwort geworden.

BDS ist in aller Munde. Ich habe diese Woche zwei gute Artikel zum Thema gelesen, einen von Sally Abrams und einen von Bassem Eid (beide Englisch)

Zum Schluss ein Zuckerl, das ich gerade erst gefunden habe: Günstig in Schottland übernachten und dabei einen kleine Buchladen schmeißen, hach, das wär was für mich .... (Englisch)




// Einmal die Woche lädt Andrea auf ihrem Blog Karminrot zum Samstagsplausch ein. Da passen meine Samstagsfragmente ganz gut dazu.//





Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Liebe Tina,
    Nachtzug nach Lissabonn fand ich toll. Von der Stimmung her ganz ähnlich wie der Schatten des Windes, falls Du das kennst.
    Liebe Grüße!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Damit wäre entschieden, was ich zuerst lese - den Schatten des Windes habe ich geliebt!

      Ich denke übrigens immer an dich, wenn ich Holunderschorle mit IKEA-Konzentrat mache, das gegen dein selbstgemachtes natürlich nicht ankommt :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Da kann ich Barbara nur zustimmen: Nachtzug nach Lissabon lesen!! Das habe ich als Buch, als CD und den Film habe ich natürlich auch gesehen. (Dass Lissabon meine Lieblingsstadt ist, brauche ich jetzt nicht mehr zu erwähnen, oder? ;-)
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  2. Was für eine schreckliche Vorstellung, wenn meine Söhne 32(?) Monate in die richtige! Armee müssten! 5 Jahre Angst um sie (da sie 28 Monate auseinand sind). Der Große wäre wohl langsam damit durch, den jüngeren müssten wir demnächst verabschieden (falls es nicht nach Alter, sondern nach Ausbildungsabschluss zum Einrücken geht). Und das im Wissen, dass 10 Jahre später auch die Jüngste an der Reihe wäre. Und das mir, die ich hier in Österreich froh bin, 3 untaugliche Männer daheim zu haben.
    Deshalb lese ich deinen Blog so gerne: nicht nur tolle Büchertipps, sondern der Einblick in ein "ganz anderes" Leben.
    glg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petra, auf 32 Monate wurde erst vor etwa einem Jahr verkürzt, vorher waren es genau drei Jahre für Jungs, Mädchen dienen "nur" 21 Monate. Diese umfassende Wehrpflicht prägt das Leben hier schon ziemlich, finde ich, der Dienst gehört zu einem ordentlichen israelischen Lebenslauf untrennbar dazu. Es freut mich sehr, dass du gerne hier vorbei schaust :)

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  3. Ich schlösse mich bei der Buchempfehlung Barbara an, der Mercier war wunderbar - den noch einmal zum ersten Mal lesen wünschte ich mir. Allerdings war ich es ja auch, die dich auf den Zug zu "Middlesex" gesetzt hat, und ich kann es immernoch nicht fassen, dass dich das Buch nicht so recht packen will. Jedenfalls erwarte ich gespannt deinen Bericht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Middlesex werde ich noch fertig lesen, ganz sicher. Der Dezember ist nur sowieso ein Stressmonat für mich, da konnte ich mich auf dieses elegische Werk irgendwie nicht so recht einlassen. Also gräm dich nicht :*

      Liebe Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  4. Alle drei Bücher sind für die Challenge passend.
    Wunderbare Bücher.
    Das diese Autos uns nicht das ganze Leben begleiten können... Zu blöd. Ich hoffe das Neue bleibt lange bei euch.
    Hab trotzdem ein schönes Wochenende.
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Andrea, wir warten gespannt auf das neue Gefährt :)

      Löschen
  5. Yum tuv, Hadassa.
    Zeit verfliegt so rasend schnell, wenn ich übersehe wieviel Du inzwischen wieder gepostet hast. Vielleicht bin ich auch nur ein zu langsamer Schreiber (von Kommentaren). :-)

    Erkältung plus Halsschmerz ist eine üble Kombination; wandelt sich hoffentlich nicht zur Grippe. Meine Genesungswünsche! Und Dir die beste Gesundheit!

    Gute 200 000 km sind eine gute Laufleistung für den fahrbaren Untersatz; trotzdem kommt einem dessen endgültiges Aus immer ungelegen. Immerhin, Ihr könnt auf die hohe Kante zugreifen - das gute, "altmodische" Sparen eben. "Solide & klein" hört sich gut an: Dann also viel Glück beim & mit dem Neuen!

    Ameisen auf ihrem Highway...die normalen, oder die etwas größeren Exemplare!?

    Mabruk, mabruk! Lasem tetkallami ktier. ;-)

    Hier in Schwaben gibt sich das Wetter recht launisch. Von frühlingshaftem Sonnenwetter hin zum Schnee, innerhalb von 48 Stunden war Alles drin.

    Hm...von den drei Lesemöglichkeiten erscheint mir der Highsmith-Roman der lockerste zu sein. Als Lektüre jetzt.

    Allerbeste Synchronarbeit, bei "Sherlock" - abgesehen von den unterschiedlichen Sprachen bleibt die Szene wie aus einem Guß bestehen.

    Abschließend noch der aktuelle Filmtip für einen anmerkenswerten Dokumentarfilm: "P.S. Jerusalem". In puncto Spielfilm: 'Mustang'. Beide tres important - just in heutigen Zeiten.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittelgroße Ameisen würde ich sagen. Sie haben auf unserem Fußweg den Sand aus den Plattenfugen geräumt und sich dort häuslich eingerichtet. Als wir sie fanden, waren sie gerade sehr damit beschäftigt, irgendwelche Samen in den Bau zu schleppen. Ich finde Ameisen höchst faszinierend.

      Du musst ja auch nicht alles kommentieren bei mir, es freut mich ja schon zu wissen, dass man mich liest :)

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen