Montag, 4. Januar 2016

[Buch] Benjamin A. Saenz: Aristotle and Dante discover the Secrets of the Universe #LLBC

Mit ein paar Tagen Verspätung bringe ich hiermit meine Leserlieblingsbücher-Challenge zu ihrem Abschluss. Das Lieblingsbuch für den Monat Dezember wurde mir von Janina vorgeschlagen.


Aristotle and Dante Discover the Secrets of the UniverseAristotle and Dante Discover the Secrets of the Universe by Benjamin Alire Sáenz
My rating: 4 of 5 stars

Obwohl beide mexikanische Wurzeln haben, könnten Ari und Dante verschiedener kaum sein. Ari ist introviert und lebt als jüngster Sohn alleine mit seiner Mutter und einem Vater, der emotional kaum für Ari da sein kann. Seine großen Schwestern sind längst aus dem Haus und über seinen Bruder wird nicht gesprochen. Niemals. Denn der ist seit 10 Jahren im Gefängnis. Dante ist selbstbewusst, liebt Kunst und Poesie und wächst als Einzelkind mit sehr zugewandten Akademikereltern auf. Beide Jungen sind Einzelgänger, doch aus einer zufälligen Begegnung im Freibad, bei der Dante auf Ari zugeht, entwickelt sich allmählich eine tiefe Freundschaft, die beiden hilft, ihre Identität zu ergründen und ihren Platz im Leben zu finden.

Ich bin an dieses Jugendbuch ohne jegliche Vorkenntnisse herangegangen und konnte mich daher ganz unvoreingenommen auf die Thematik einlassen, die sich doch ein wenig von der gängigen Jugendliteratur unterscheidet. Ein bisschen hatte ich eine amerikanische Variante von "Tschick" erwartet, aber Aristotle und Dante ist dann doch wieder ganz anders. Mir hat gefallen, wie der Autor die Geschichte aus Sicht des in sich gekehrten, zornigen Ari erzählt, der anfangs von Dante gleichermaßen fasziniert und in seinen selbst gebauten emotionalen Wänden bedrängt ist. Die Entwicklung dieser besonderen Freundschaft und die Suche der beiden Jungen nach den entscheidenden Antworten auf die Fragen in ihrer Welt hat mich berührt.

Mit dem Ende bin ich zwar nicht komplett "rund", beziehungsweise hätte es mir auch ein bisschen anders vorstellen können, aber das ändert an meinem Gesamteindruck wenig.

***

Damit geht die Jahreschallenge also zu Ende. Ich habe genau die 12 Bücher gelesen, die ich mir vorgenommen hatte, für Bonusbücher fehlte am Ende die Zeit. Aber auch unter den 12 waren einige dabei, auf die ich sonst wohl nie aufmerksam geworden wäre und die mich bereichert und herausgefordert haben.

Jan - Elif Shafak: The Bastard of Istanbul
Feb - Theodor Storm: Der Schimmelreiter
Mrz - Alex Capus: Léon und Louise
Apr - Jeannette Walls: The Glass Castle
Mai - Douglas Adams: The Hitchhiker's Guide to the Galaxy
Jun - Walter Moers: Die Stadt der träumenden Bücher
Jul - Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel
Aug - Annemarie Selinko: Désirée
Sep - Susanna Kearsley: Mariana
Okt - Roald Dahl: The BFG
Nov - Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland 1944
Dez - Benjamin Alire Saenz: Aristotle and Dante discover the secrets of the universe

Von den ursprünglich gestarteten Teilnehmern sind leider nicht alle langfristig bei der Stange geblieben, vermutlich bin ich nicht die einzige mit chronischem Zeitmangel und viel zu vielen Büchern, die gelesen werden wollen. Der letzte Punktestand soweit ich ihn nachvollziehen konnte (hoffentlich richtig) ist hier zu finden. Janina (cherry and bones) ist die Lieblingsbücherkönigin, denn sie hat außer den 12 Pflichtbüchern noch 4 Bonusbücher geschafft und rezensiert. Herzlichen Glückwunsch, liebe Janina :)

Ich hoffe sehr, dass ihr ein wenig Spaß daran hattet, "fremde" Lieblingsbücher zu lesen und dass euch meine Challenge vielleicht herausgefordert hat, öfter mal zu einem Buch zu greifen, das euch sonst vielleicht nicht direkt angesprochen hätte.

Frohes Lesen 2016 ! 



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Ich hab doch gar keine Bonusbuecher gelesen :)
    (Zwar zwei, die auch ganz unten auf der Liste auftauchten, aber die wuerde ich jetzt nicht dazu zaehlen .. )

    Mir hat es auch viel Spass gemacht. Auch wenn ich feststellen musste, dass mein Geschmack sich nicht so ganz mit dem anderer Menschen deckt. Es war jedenfalls viel Interessantes dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch! Du hast mehr als 12 vorgeschlagene Bücher gelesen. Die gelten dann als Bonusbücher. Oder habe ich mich verzählt?

      Auf ein frohes Neues Lesejahr :)

      Löschen
  2. Grüß Dich, Hadassa.
    Bevorzugte Lieblingsbücher sind wie ein Profil der eigenen Persönlichkeit, ein gewährter Blick hinein. Und dies kann ohne den Datenvoyeurismus modernistischer Prägungen; eben weil persönlich & gewährt - und nicht, weil abgegriffen (data mining) und durch den Digital-Wolf gedreht.

    Off topic...
    'Star Wars: The Force' gesehen & sieh mich mannigfaltig beeindruckt; neben vielen anmerkenswerten Aspekten ist die Beziehungstiefe von Rey & Finn ein dickes Pfund. Wobei die Dramatik in Aufbau/Fortführung anderer dramatis personae keinstenfalls in hintere Reihen tritt. Offensichtlich, daß Drehbuch wie Regie Ihr Publikum ernst genommen haben.
    Nicht genug, folgt die Action wieder dem Leitfaden des nachvollziehbaren Spannungsbogens. Hier wird die Leinwand nicht mit einem optischen Overkill oder Stroboskop-Schnitten vermüllt (ein dicker Fehler so mancher Hollywood-Streifen der letzten Jahre).
    Reys fein dargebrachte Charakterisierung ist - um schlicht zu bleiben - wow!
    Mit den Filmen von '77 & `79 ist die Saga hiermit e n d l i c h zur Trilogie geworden ('Star Wars' und 'Empire nur in der ersten Kinoversion!).

    Sorry, sind jetzt doch ein paar Zeilen geworden...

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich aber, dass dir 'The Force' gefallen hat. Ich habe gestern einen sehr amüsanten Artikel darüber gelesen, der schon auch was Wahres hat:

      14 Dinge, die uns an Star Wars nerven

      Hat mir das Kinoerlebnis jetzt aber nicht nachträglich mies machen können :)

      VG!

      Löschen
    2. ...die Argumentation in "14 Dingen" (aus der Spaßbrems-Factory der "Welt") kommt solide neben der Erbsenzählerei zu stehen.
      Beispiel: Rey hat die Macht in sich und greift - in der Situation höchster Bedrohung - auf Reflexe (!)* zurück. Sie besteht alleinigst gegen Keylo, weil er körperlich angeschlagen & seelisch im Aufruhr ist. Zu alle dem wird deren Duell unterbrochen.
      Obschon lediglich ein Mal gesehen, könnte ich die weiteren 13 Punkte in ähnlicher Weise ad absurdum führen. :-)
      Mit anderen Worten: Da ist kein Fleisch am Knochen.

      bonté


      * Reflexe & Intuitionen, auf die Rey bereits den Film über zurückgreift - ihr erster Flug mit dem Falcon, nur als Beispiel

      Löschen
  3. Ich habe eine Menge Bücher gelesen. Und habe noch eine Menge auf der Liste. Und die wird immer länger.
    Allerdings lasse ich mich auch gerne überraschen was mir in die Hände fällt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, die ewige Leseliste... ich glaube, man muss sich damit abfinden, dass ein Leben nicht für alle guten Bücher reicht. *seufz*

      Löschen