Mittwoch, 6. Januar 2016

[Buch] Literarischer Jahresabschluss #BSBP



80 gelesene Bücher habe ich für 2015 bei Goodreads verzeichnet. Gute, miese, aber auch einige herausragende. Die ganze Übersicht ist hier zu finden und in meinem Jahresrückblick habe ich die monatlichen Lesehighlights aufgeführt.

Bei der Blogparade von BuchSaiten (2014 habe ich auch mitgemacht) geht es darum, das Lesejahr jenseits der absoluten Lieblingsbücher an ein paar Eckdaten festzumachen:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Da gab es einige, am meisten überrascht haben mich aber The Glass Castle von Jeannette Walls (Rezension) und der Leitfaden für britische Soldaten (Rezension), die ich beide für die Leserlieblingsbücherchallenge lesen "musste" :)

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Das war eindeutig Layers, denn Ursula Poznanski gehört zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen. Ich habe alle ihre Bücher gelesen und mich daher auf Layers sehr gefreut. Leider konnte der Roman die Spannung über die ersten Kapitel hinaus nicht halten, und am Ende habe ich mich eigentlich nur noch gelangweilt und über die vielen Logikbrüche geärgert. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass mir das mal mit einem Poznanski passieren würde und war richtig enttäuscht. (Rezension)

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Robert Galbraith !  Anfang des Jahres bin ich mit The Cuckoo's Calling eingestiegen, weil es das als Kindle-Angebot gab, und habe danach erfolgreich den Gatten angefixt, damit er The Silkworm auf Audible runterlädt. Career of Evil haben wir dann direkt bei Erscheinen gezogen und beide befunden, dass sich die Serie kaum noch steigern kann. Natürlich hoffen wir trotzdem auf viele weitere Fälle für Cormoron Strike und Robin Ellacott :)

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Layers. Der mehrlagige Einband zum Aufklappen ist genial gemacht und passt hervorragend zum Titel.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2016 lesen und warum?

Als allererstes "Gader Chaya" von Dorit Rabinyan. Das werden 2016 wohl sehr viele Israelis lesen, denn um die Liebesgeschichte zwischen einer Jüdin und einem Palästinenser gab es dieser Tage hier einen kleinen Skandal.

Fest auf meiner Leseliste steht auch Station Eleven von von Emily St. John Mandel. Das wurde mir schon sehr oft empfohlen und da mir die dystopische Thematik liegt, habe ich große Erwartungen.

Außerdem hoffe ich dringend auf einen weiteren Galbraith, Gründe siehe oben.


// Der literarische Jahresabschluss wurde 2015 schon zum siebten Mal von BuchSaiten ausgerichtet. Danke dafür :) //



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Ya' at' eeh', Hadassa.
    Achtzig Bücher für einen Lesejahrgang - chapeau! Soviele Filme sehe ich nicht einmal annährend im Jahr... :-)
    Dabei könntest Du Dich im Alltag Deines Lebens nicht über den Zustand "Langeweile" beklagen. Madame ist eine geschwinde Leserin!
    Aber auch mir ist ein Buch des Jahres - sozusagen - untergekommen. Mit
    „Houston, Houston“, der SF-Autorin James Tiptree jr. Alias Alice B. Sheldon. Und Ihre Biographie ist nicht weniger anmerkenswert.
    Womit ich in der Non-fiction-Sparte wäre...hier ist es eine herrliche Autobiographie von Terry Gilliam; so seriös wie subversiv, so verklärend wie knallhart, so satirisch wie selbstironisch. In summa die kurzweilige Polter-Reise durch ein kreatives, ehrliches Künstlerleben. Lesenswert.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frei nach Loriot: Ein Leben ohne Bücher ist möglich aber sinnlos :)

      Danke für die Tipps, die SF-Autorin klingt sehr interessant!

      Liebe Grüße und eine gute Woche,
      Hadassa

      Löschen