Sonntag, 5. Juli 2015

Samstagsfragmente #9



Heute 



Waren wir auf dem internationalen Kinder- und Jugendfilmfestival in Tel Aviv. Wir hatten Karten für den deutschen Film Rico, Oskar und die Tieferschatten, der uns allen dreien viel Spaß gemacht hat. Wie gut, dass das Mädchen Deutsch kann, denn der Film wurde im O-Ton mit hebräischen Untertiteln gezeigt, eine Synchronisation würde sich für einige wenige Aufführungen auch gar nicht lohnen. Überhaupt werden in Israel die allermeisten ausländischen Filme und Serien nicht synchronisiert, sondern mit Untertiteln gezeigt. (Lustig, wenn das Publikum schon über einen Witz lacht, der auf der Leinwand noch gar nicht zu Ende gesprochen ist.) Synchronisierte Versionen gibt es nur für Zeichentrick- und Kinderfilme wie Disney und dergleichen. 

Filmuntertitelungen habe ich bereits in den Niederlanden und Belgien kennen- und unter anderem als Sprachlernhilfe schätzen gelernt. Da ich Filme schon früher gerne im Original gesehen habe, kommt mir sehr entgegen, dass auch in Israel nicht synchronisiert wird, und finde mittlerweile deutsche Synchronisierungen, so gut die auch gemacht sind, ziemlich befremdlich. Schwierig wird es für mich im israelischen Kino nur dann, wenn plötzlich eine mir unbekannte Sprache gesprochen wird. Dann komme ich nämlich ins Schwitzen, weil ich mit dem Lesen der hebräischen Untertitel nicht hinterherkomme. In unserem ersten Ehejahr machten wir einmal den fatalen Fehler, ignorant einen französischen Film aus dem DVD-Automaten zu ziehen - für mich nur mehr eine Reihe bewegter Bilder, verstanden habe ich von den langen Dialogen nicht wirklich viel. 

Nach dem Kinobesuch wollten wir eigentlich unterwegs nur noch irgendwo einen Kaffee trinken und fanden uns schließlich mit einem Frühstück für zwei (nachmittags um drei) und einem Kinderteller mit Schnitzel und Pommes wieder. Ungeplant aber gut. 


Die Woche


Erfreulichkeiten



  1. das Schuljahr würdig zu Ende gebracht und eine selten nervige Abschlussfeier überlebt. Jetzt sind Ferien und es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude das Mädchen das Sommerprogramm an ihrer Schule besucht. 
  2. realisiert, dass wir uns schon im Juli befinden und damit schon fast auf dem Weg in den Urlaub. 
  3. nach über 10 Jahren eine Freundin aus meinem allerersten Israeljahr getroffen, einen sehr netten Tag erlebt und vieles zu erzählen gehabt - zwei Hochzeiten, einige Umzüge und vier Kinder später :)
  4. auf dem Hof des Mädchens eine Kutschfahrt mitmachen dürfen. Fast so gut, wie selbst reiten. Fast. 
  5. Buchpost aus Deutschland bekommen. 




Erlesenes


Dreizehn Stunden von Deon Meyer liegt seit Jahren auf meinem virtuellen Stapel ungelesener Bücher. Es wurde mir schon mehrmals empfohlen, das Setting - Südafrika - sagt mir auch zu und ein Thriller passt bei mir eigentlich immer irgendwo rein. Trotzdem habe ich mich bisher immer nicht aufraffen können, bis jetzt. Anfangs hatte ich ein wenig Mühe mit Schreibstil und Aufbau, kam dann aber gut rein und konnte mich von der spannenden Handlung mitreißen lassen. Allerdings habe ich nach der Lektüre auch nicht das dringende Bedürfnis, mir gleich weitere Bücher von Deon Meyer kaufen zu müssen. 

Außerdem erreichte meine derzeitige London-Besessenheit diese Woche einen neuen Höhepunkt, als ich mir den romantischen Schinken Lovestruck in London von Rachel Schurig auf den Kindle lud und mehr oder weniger in einem Rutsch verschlang. Dazu ist eigentlich gar nichts weiter zu sagen. Kann man gut zwischendurch lesen, wenn man keine Angst vor Zuckerschock hat und sich nicht daran stört, dass dieses Werk offenbar kaum lektoriert wurde. 

Als Hörbuch habe ich aktuell noch Mr. Mercedes von Stephen King auf den Ohren. Mein erster King überhaupt (I don't do Horror...) und durchaus interessant, aber ich komme so wenig zum leshören, beziehungsweise vergesse ständig meine Kopfhörer, wenn ich mal dazu kommen würde. Seufz. 




Die Samstagsrunde bei Karminrot wächst, ich verlinke mich auch wieder und wünsche allen ein schönes Wochenende :)  





Kommentare:

  1. Ja, die Freude ist groß, das die Plauschrunde wächst!
    Schön, das dein Mädchen die Schulrunde gut beendet hat, und du die Schlußfeier gemeistert hast.
    Sich kutschieren zu lassen, hat doch auch etwas. Erst recht, wenn man wie ich , nicht reiten kann.
    Horror Bücher...seitdem ich Mutter bin lese und sehe ich dieses nicht mehr! Geht nicht! Und Thriller und Krimi habe ich in den meisten Fällen abgeschworen. Macht nichts. Es gibt so viele Bücher die auf meinem SUB liegen.
    Hab einen schönen Sonntag,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deinen Besuch. Krimis und Thriller gehen bei mir eigentlich, obwohl es auch da Grenzen gibt, die ich nicht (mehr) überschreite. Ganz liebe Grüße!

      Löschen