Samstag, 6. Juni 2015

Samstagsfragmente  #5




Heute


haben wir zuhause gegammelt. Verschiedene andere Ideen wie Freibad, Museum oder Strand fielen aus Gründen durch, am Ende war es genau das Richtige, einfach mal gar nichts zu tun. Wobei "gar nichts" ja relativ ist und so wurde ein bisschen gelesen, ein bisschen mit dem Wasserschlauch auf dem Balkon gespielt, ein bisschen musiziert (das Mädchen hat gestern eine Ukulele geliehen bekommen, da musste man natürlich gleich das Internet bemühen und ein wenig rumprobieren), ein Rennmaustunnel aus Kapla gebaut, ein bisschen Haushalt erledigt, ein bisschen Zeitung gelesen und insgesamt einfach in den Tag hinein gelebt.

Die Woche


Erlesenes


John Irving: The Cider House Rules - Als ich Anfang der Woche beim Stöbern auf Goodreads an "Gottes Werk und Teufels Beitrag" hängenblieb und es mir auf meine Leseliste setzte, fiel mir auf, dass ich das im Original schon seit längerem auf dem Kindle habe. Der Titel war mir bisher nur auf Deutsch ein Begriff, die Verbindung zum englischen Original fehlte mir. Langer Rede kurzer Sinn: Das wird jetzt endlich einmal gelesen. Überhaupt mein erster Irving.

Stefan Lukschy: Der Glückliche schlägt keine Hunde - dieses Loriot-Porträt habe ich diese Woche zu Ende gelesen und hier meinen Eindruck dazu hinterlassen.

Theodor Fontane: Effi Briest - den großen Klassiker, den ich damals im Deutschunterricht schon sehr mochte, ohne auch nur das Geringste von den Komplikationen der Ehe zu ahnen, wollte ich schon lange mal wieder lesen und genieße das bisher sehr. 


5 Erfreulichkeiten


  1. eine neue Packung Kaffeebohnen aufgerissen und festgestellt: Rewe Fairtrade schmeckt ganz wunderbar und wird beim nächsten Deutschlandbesuch wieder eingepackt. 
  2. in Tel Aviv eine tolle Aussicht bei Drinks und Häppchen mit lieben Menschen genossen 
  3. einen herzlich-schönen Freitagabend mit besten Freunden verbracht (wieder mit toller Aussicht, diesmal auf Jerusalem) 
  4. mal wieder etwas länger mit der immer viel beschäftigten Schwester telefoniert
  5. endlich die lang erwarteten Jamberry-Nagelaufkleber aus Amerika bekommen. Ob wir richtig gute Freunde werden muss sich noch zeigen, aber hübsch sind sie auf jeden Fall. 

Blick zwischen Moderne und Antike

Traurigkeit


Am Donnerstag mussten wir erfahren, dass des Gatten Lieblingstante verstorben ist. Die gute alte Seele war Mitte 90 und seit einigen Wochen bettlägerig, dennoch kam ihr Tod nun überraschend und ist für die Familie ein schwerer Verlust, denn sie war eine wichtige Bezugsperson, die bis zuletzt sehr präsent war.


Webfundstücke


Wer mich kennt weiß, dass ich kein Katzenmensch bin und daher auch eher selten entzückt ausrufe, wenn wieder einmal einer irgendeine niedliche Katze ins Internet stellt. Umso mehr hat mich die Geschichte der kleinen Iris Grace und ihrer Therapiekatze Thula berührt. Die Bilder dazu sind unbeschreiblich.

 Werbeclip von Coca Cola, der mich sehr an mich selbst erinnert hat. (Und es zeigt sich mal wieder, dass Coca Cola immer noch die beste Werbung macht)


Wie war euer Wochenende bis hierher?


Kommentare:

  1. Oh... Ich kann kommentieren :-D
    John Irving gehört zu meinen liebsten Schreibern. Ich mag seine Bücher voller Witz und Nachdenklichkeit.
    Wegen der Tante mein Beileid. Auch wenn sie gebrechlich sind, so sind sie uns doch sehr wichtig. So vermisst man sie doch sehr.
    Schön das du dich bei mir verlinkt hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Kommentar und bis zum nächsten Samstag :)

      Löschen
  2. Hallo Hadassa,
    man kann wieder kommentieren, schön. Was hast du nur gemacht????? ;-))
    Muß gestehen ich habe John Irving noch nie gelesen, warum, keine Ahnung. Vielleicht auch deshalb, weil es nicht so mein Genre ist. Aber ich schau mal.
    Auch wenn Jemand so alt geworden ist, so fehlt er einfach. Das ist so, ich habe heute schon etwas Angst, wenn meine 83jährigen Seniorin gehen muß. Es geht ihr im Moment nicht sehr gut. Sie würde mir fehlen. Trotzdem muß man auch daran denken, dass, wenn man so alt geworden ist, dankbar sein muß.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag und Eretz Israel, wenn ich das so schreiben darf.

    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eva, ich habe keine Ahnung. ... aber als ich diesen Beitrag gelöscht und wieder neu eingestellt hatte, ging alles wieder :-/

      Hast du gesehen, dass Andrea Karminrot bei sich jetzt einen Samstagsplausch ausrichtet bei dem man sich verlinken kann? Da würdest du auch hinpassen :)

      Viele Grüße,
      Hadassa

      Löschen
  3. Ich muss immer noch lachen über den Werbespot ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht? Das sind doch wir Instagrammer und Blogger wie wir leiben und leben :)

      Löschen