Montag, 13. April 2015

Zypern 2015/01 - Blumen ohne Ende im April

"Ich wusste ja gar nicht, dass du so ein Blumenfreund bist..." 
Sagte der Vater an einem unserer ersten Zyperntage zu mir. Hm.. ich wusste das auch lange nicht, aber es scheint sich tatsächlich eine gewisse Blumenliebe angeschlichen zu haben, in den letzten Jahren und ich habe den Verdacht, dass das mit meiner exzessiven Fotografiererei zusammenhängt, die ich betreibe seit der Android bei mir eingezogen ist. Man bekommt doch einen anderen Blick auf die Welt, die einen umgibt. Und es ist nicht zu glauben, wie viele Fotos von Geblüh und Gesträuch zustande kommen, mit denen man am Ende praktisch doch nichts mehr anfängt. Daher dachte ich mir, da es noch ein paar Tage dauern wird, die ganzen anderen Fotos und Erlebnisse blogfein aufzubereiten, ich zeige euch erstmal die geballte zypriotische Blumenpracht. So als Einstieg. In den anderen Beiträgen kann ich mich dann eventuell etwas besser zurückhalten und nur noch jeweils ein oder zwei Bilder von Blumen einbauen.

Diese Blumenbilder sind alle an der Westküste Zyperns entstanden. Wir waren dieses Mal nördlich der Stadt Paphos in einem Apartmenthotel untergebracht, das türkisblaue Meer direkt vor der Nase und grüne felsige Hügel im Rücken, wirklich wunderschön. Da uns allen, im Gegensatz zu den überwiegend englischen Pauschalurlaubern auf Zypern, wenig daran liegt, ganztägig am Pool in der Sonne zu braten, unternahmen wir von dort aus recht viel. Die kurzen Distanzen in Zypern erlauben einen recht großen Radius und mit dem Mietwagen konnten wir viele Ziele sehr bequem erreichen, obwohl auch das öffentliche Busnetz in Paphos ziemlich gut ausgebaut ist.

Unsere Ausflüge führten uns unter anderem nach Kato Paphos, in das Akamas Naturschutzgebiet, zu den Bädern der Aphrodite und Aphrodites Geburtsfelsen "Petra tou Romiou", zu einem Unesco Weltkulturerbe, in eine kleine Weinkellerei, ein Eremitenkloster und nach Limassol. Zum Schnecken sammeln und Katzen streicheln blieb auch noch genug Zeit. Für den - eiskalten - Pool auch.

Aber jetzt erstmal Blumen :)












Ich würde vermuten und die Reiseführer bestätigen es, dass diese Blumenpracht in Zypern am besten im Frühjahr zu bestaunen ist. Zypern wird in den Sommermonaten nämlich ähnlich heiß und trocken wie Israel, da leidet natürlich die Vegetation.

Weitere Zypernbeiträge:

Zypern 2015, Teil 2 - Wandern und stranden mit Aphrodite
Zypern 2015, Teil 3 - Lemesos (Limassol)



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Der Süden im Frühling ist so wunderschön!
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  2. Blumen haben für mich etwas unbeschreibliches... Man sieht sie aus dem Nichts erstehen. Dann erblühen sie mit einer deraartigen Farbexplosion, dass das Auge es kaum schafft, es zu begreifen. Und wenn sie dahinsterben tragen sie schon die nächste Generation von Leben in sich. Kurzum - fantastisch.

    Lieben Montagsgruss
    Susi

    AntwortenLöschen
  3. Zypern kenne ich gar nicht und freue mich deshalb über deine Reiseberichte.
    Und der Einstieg in die Fora ist ja schon mal sehr vielversprechend! So schön!
    Mir geht es übrigens genau wie dir, seit der Fotoapperat im Iphone genauso gut ist, wie in der Kleinbildkamera und man das Teil immer dabei hat, schieße ich natürlich auch viel mehr Fotos, gerne auch von Blumen, Blättern oder kahlen Baumwipfeln. ;-)
    Ja durch das Bloggen hat sich auch meine Sicht auf die Welt sehr geändert, intensiviert und mir den Wechsel der Natur viel bewusster gemacht.
    Bis bald , bin gespannt auf mehr von Zypern, LG, Monika

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, dass ihr euch an den Blumen ebenso freuen könnt, wie ich. Ich finde auch, dass gerade Wildblumen einen ganz unbeschreiblichen Zauber haben, und ich fotografiere sie immer wieder gern.

    Lilamalerie, dafür kann ich mich (hoffentlich?) bald wieder auf Santorini-Fotos von dir freuen, da will ich ja auch gern mal noch hin. Irgendwann....

    Liebe Grüße an euch,
    Hadassa

    AntwortenLöschen