Mittwoch, 8. April 2015

[Buch] Letztens gelesen ...

Eine kleine Rückschau auf ein paar gern gelesene Bücher der letzten Zeit, die es nicht in eine ausführliche Rezension schaffen werden :)



Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und MontagMir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag by Katrin Bauerfeind
My rating: 4 of 5 stars

Sehr vergnügliche Aneinanderreihung von Geschichten, die das Leben ziemlich normaler Menschen der modernen Mediengeneration schreibt. Dieses Buch könnte auch die Veröffentlichung eines humorvollen, selbstironischen Lifestyle-Blogs sein, denn einen roten Faden oder großen Zusammenhang gibt es in diesem Sinne nicht. Daher super zum zwischendurch Lesen, Schmunzeln und mitunter laut Auflachen. (Vor allem, wenn man wie Katrin Bauerfeind selbst aus Schwaben kommt.)




Das schaurige Haus: Roman. Mit Vignetten von Anke Kuhl (Gulliver)Das schaurige Haus: Roman. Mit Vignetten von Anke Kuhl by Martina Wildner
My rating: 3 of 5 stars

Ich habe dieses Buch aus einem Stapel ausgemusterter Bücher unserer Bib gezogen, weil ich Jugendbücher mag und das Cover ansprechend fand. Als ich dann las, dass es im Allgäu spielt, eine Gegend, die ich in den letzten Jahren sehr mögen gelernt habe, nahm ich es auf Verdacht mit und habe es nicht bereut. "Das schaurige Haus" ist eine gelungene Mischung aus Gruselgeschichte und Krimi mit einigem Allgäuer Lokalkolorit. Kurzweilig und nett zu lesen :)




The Girl on the TrainThe Girl on the Train by Paula Hawkins
My rating: 4 of 5 stars

I liked this multi-pov-thriller a lot and the narrators did a great job imho. While I felt sad most of the time for most of the people involved I thought the author succeeded very well in conveying the mindset and struggles of trauma victims and addicts as well as the complexity of their seemingly normal relationships.





Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. ברוכים הבאים

    Bore da, Hadassa.
    Freut mich, daß Ihr gut verurlaubt wieder zurück von Zypern seid - die Schnappschüße sprechen Bände.
    Zum Post, später mehr!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Zypern ist um diese Jahreszeit toll! erinnert in Flora und Fauna sehr an Israel, aber ist doch anders :)

      Grüße!

      Löschen
    2. ...ich denke es ist durchweg ein Positivum, daß im hier & jetzt bedeutend mehr Menschen dazu in die Lage versetzt sind Eindrücke, Gefühle, Einsichten Ihres Lebens "zu Papier" zu bringen. Vom frühen Privileg (allein schreiben zu können) bis hin zu einer Normalität, sich auzudrücken.
      Noch vor ein paar Jahrzehnten wären die Beobachtungen einer Katrin Bauerfeind bestenfalls in einer Zeitung, einem Journal publiziert worden; als Glosse oder Reihe. So besehen sind die Fanzines der Otto-Normas früherer Tage zu den Blogs geworden.
      Glücklicherweise beweisen Menschen wie Katrin Bauerfeind, daß Schwaben sich nicht auf die Klischees "Kehrwoche" & "Spätzle" eindampfen laßen... ;-)

      Man/frau lernt nie aus, weswegen ich die liebevolle Abkürzung "Bib" doch gern in meinen Wortschatz aufnehme. Tudah.

      I presume that "The Girl on the Train" is a modern day citation of Agatha Christie's novel "4.50 from Paddington". More the psychological part, than the criminal.

      bonté

      Löschen
    3. Da sagst du was... wobei ich schon denke, dass ein großer Verlag Katrin Bauerfeinds erfrischende Geschichten wahrscheinlich nicht aufgegriffen hätte, wenn sie nicht durch das Fernsehen bereits bekannt wäre. Aber "Normalos" haben heutzutage ja die Möglichkeit über den Selbstverlag mit wenig Aufwand zu publizieren und damit sogar erfolgreich zu sein, wenn die Geschichte was taugt. Das wäre vor 15 Jahren so auch nicht denkbar gewesen.

      "4.50 from Paddington": Interessanter Gedanke, der mir so nicht in den Sinn kam, aber es stimmt. "the Girl on the train" könnte vom Aufhänger her durchaus als moderne Version des Klassikers durchgehen. Und es erinnert mich daran, dass ich A. Christie auch mal wieder lesen könnte, danke!

      Löschen