Sonntag, 12. April 2015

12 von 12 bei schönstem Aprilwetter (sogar in Israel)

An diesem 12. April sind wir gerade um Mitternacht herum wieder am Ben Gurion Flughafen gelandet. Unsere Woche Zypern ist um (wie gesagt), die Schulferien auch beinahe, morgen geht der Ernst des Lebens für mich und das Mädchen wieder los. Während der arme Gatte heute schon wieder antreten musste, machten wir uns einen Schlafanzugtag, denn wir fanden uns mitten in einem, für diese Jahreszeit völlig untypischen, Kälteeinbruch wieder, an dem man nicht mal den Hund vor die Tür jagen möchte. Aber es war auch zuhause so einiges zu tun.


Koffer auspacken hasse ich ja....  (1-2)




Vor allem, wenn das Wetter so gar nicht zum Wäsche machen geeignet ist.. (3)



Die letzten zypriotischen Pitas werden zu Frühstück, Mittagessen und dann noch mal zwischendurch aufgebraten (4)



Dazu Vitamine (5)




Die Pässe verräumt (liebe Christa, die Tarnmappe sorgt auf allen Flughäfen zuerst für Verwirrung, dann für Neid und/oder Begeisterung (6)



Doch noch Wäsche aufgehängt (7)



Fotos vorsortiert (8)



Zwei Büchereibücher verlängert (9)



Noch ein Andenken verräumt (10)



Zwischen zwei Regenfronten mit dem Mädchen im Reitstall gewesen (11-12)









// Die "12 von 12" sind ein Projekt, das Caro auf Draußen nur Kännchen einmal im Monat ausrichtet. Jeweils am Monatszwölften lädt sie die Teilnehmer dazu ein, 12 Fotos aus ihrem ganz normalen Alltag zu fotografieren und mit der Bloggerwelt zu teilen. Ich nehme seit 2012 regelmäßig an diesem Projekt teil. //



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. #eek - das ist der neueste Werbespruch: Schoko und Keks als Tarnkappe, nein Tarnmappe für Pässe! Großartig!

    LG

    Christa

    AntwortenLöschen
  2. Deine wahrlich süße Passtasche ist wirklich witzig!
    Ach ja, Koffer und Rucksäcke auszupacken ist auch für mich immer öde...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Die Tarnmappe ist ja der Knaller!!
    Und Kofferauspacken ist echt nervig, aber ich mache es echt immer direkt, auch noch spät Abends, sortiere alle direkt in Wäschekörbe und Schrãnke, erst dann bin ich entspannt angekommen.;-)
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Monika, das ist eine Disziplin, die mir leider fehlt. Aber mir geht es auch viel besser, je zeitnaher ich die Koffer verräume. Nur mitten in der Nacht will ich meistens lieber direkt ins Bett. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Andrea, dieses Schokoladenmäppchen begleitet mich schon länger und ist immer wieder so praktisch für all die Reiseunterlagen. Dabei war damals eher Zufall, dass es genau die passende Form hatte :)

    AntwortenLöschen