Dienstag, 3. März 2015

Aufgetrabt. (Happy Purim!)

Diese Woche feiern wir in Israel Purim. Das Verkleidungsfest der Juden, sozusagen, an dem man sich an die mutige Königin Esther erinnert, der es im babylonischen Exil nach der biblischen Erzählung gelang, einen geplanten Genozid am jüdischen Volk zu verhindern.

Die Kostümfrage gehe ich immer schon relativ früh an, damit es mich nicht unvorbereitet erwischt (aus gutem Grund!):

Schatz, als was möchtest du dich dieses Jahr an Purim verkleiden? Hast du dir schon was überlegt?
Hm... als Einhorn! - Pause - Und wenn das nicht geht, als Pferd. Aber lieber als Einhorn. 

Wie in aller Welt bastelt man ein Einhornkostüm? Die grundsätzliche Konstruktionsidee hatte ich vor gut einem Monat beim Schwimmen. Habe ich schon mal erwähnt, dass mir beim Schwimmen immer die besten Ideen kommen? Ich zog also los und schleppte folgendes Material nach Hause: Moosgummi in Glitzerweiß und Grau, eine Bahn weißen Bastelstoff, Silberfaden und weiße Wolle. Kostenpunkt etwa 7 Euro.




Zugegeben, die Konstruktion des Einhornhauptes war dann doch nicht ganz so einfach, wie es mir mein endorphingepuschtes Hirn beim Schwimmen weismachen wollte, aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Dazu weiße enge Kleidung, Hufe aus grauem Moosgummi und ein langer puscheliger Schweif - fertig ist das Fabelwesen.

Jetzt noch schnell die Grußkarte für die "Mishloach Manot", die Purimvariante des Wichtelgeschenks, geschrieben  und dann geht's los. (Ja, so sieht unser Esstisch im Alltag oft aus.)


Danach schnell in die Schule...  Vorbei an den tollsten Kostümen, wie schade, dass ihr davon keine Bilder sehen könnt. Besonders aufgefallen sind mir ein selbstgemachtes Tigerkostüm, eine Großpackung Popcorn, ein absolut überzeugender Pharao, eine Aufziehpuppe und, mein Favorit, eine Gruppe älterer Mädels als WhatsApp-Emoticons. So einfach und so klasse: Schwarze Kleidung mit umgehängten riesigen Pappsmilies.

Aber unser Einhorn muss sich auch nicht verstecken....







Darauf erstmal ein Hamanohr.



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Das ist ja soooo toll geworden!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ...das sieht toll aus,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  3. Danke euch :) Ich bin selbst ganz schön stolz darauf und habe mal wieder gelernt, dass man alles mögliche hinkriegen kann, wenn man es nur erstmal anpackt.

    AntwortenLöschen