Sonntag, 8. Februar 2015

[Buch] Colin Meloy: Wildwood

Wildwood: The Wildwood Chronicles, Book I (Wildwood Trilogy)Wildwood: The Wildwood Chronicles, Book I by Colin Meloy
My rating: 3 of 5 stars

Am Rande von Portland, wo die zwölfjährige Prue ein ganz normales Leben führt, beginnt die undurchdringliche Wildnis. Die Städter halten sich fern, weiß man doch, dass es schon Leute gegeben haben soll, die sich dort verirrten und jahrelang nicht nach Hause fanden. Als Prues kleiner Bruder eines Tages auf dem Spielplatz von einem Schwarm Krähen in Richtung des Waldes verschleppt wird, zögert sie dennoch nicht und macht sich auf, ihn zu suchen. Mit ihrem Fahrrad und dem kleinen Anhänger, auf dem sie ihren Bruder immer transportiert. Nichts an den Gerüchten und Geschichten hat sie auf den "Wildwood" vorbereitet, der als komplexe Parallelwelt neben ihrem bürgerlichen Leben existiert. Und so stürzt sie völlig unvermittelt in ein turbulentes Abenteuer von unvorhergesehenem Ausmaß.

"Wildwood" ist ein Buch, das mir schon öfter auf anderen Blogs und in Buchläden ins Auge gestochen ist. Die liebevolle Cover-Gestaltung und der Titel sind genau mein Ding und haben mich sofort angesprochen. Auch der Vergleich mit den Narnia-Chroniken, die ich über alles liebe, machte mich neugierig und so ging ich letztlich mit ziemlich großen Erwartungen an "Wildwood" heran.

Anfangs hatte ich ein wenig Mühe, in die Geschichte hineinzufinden, denn der Aufbau wirkte auf mich lange ein wenig chaotisch und diffus, es braucht einige Zeit, bevor klar wird, wie das Leben im Wildwood so tickt, wer die "Guten" und wer die "Bösen" sind. (Ganz sicher ist man aber auch dann nicht...). Das ist vom Autor geschickt gemacht, denn dadurch erlebt man als Leser die Geschichte im selben Tempo wie die Protagonisten und muss sich, genau wie sie, nach und nach in all den unbekannten Eindrücke zurechtfinden und ein Bild machen. Einen "allwissenden Erzähler", der dem Leser zwischendurch Hintergründe vermittelt, gibt es im klassischen Sinn nicht.

Colin Meloys Schreibstil ist toll: Humorvoll, scharfsinnig und sehr bildhaft: Nach einiger Gewöhnungszeit entstand der Wildwood bunt und spannend vor meinem inneren Auge und ich hatte richtig viel Spaß an dieser intelligent ausgedachten Welt. Die fein gezeichneten, naiven Illustrationen von Carson Ellis fügen sich wunderbar in die Geschichte ein, ich blätterte oft hin und her, um sie mir noch einmal anzusehen.

Leider hat mich die Geschichte an sich nicht so richtig in ihren Bann gezogen, sie war irgendwie nicht durchgängig spannend genug für mich und so genoss ich zwar den Aufenthalt im Wildwood (sehr!), bin aber nicht sicher, ob ich die Fortsetzungen auch unbedingt lesen muss.

Auf Deutsch ist Wildwood im Heyne-Verlag erschienen.




Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Ich habe alle drei Bände gelesen. Und um ehrlich zu sein, der erste Band ist der Beste. Bei vielen Trilogien denke ich mir oft, dass die Konzentration auf einen Band besser gewesen wäre...
    Aber die Illustrationen sind einfach grandios!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, das rückt die Folgebände doch noch ein Stückchen weiter nach unten auf meiner "Vielleicht irgendwann lesen"-Liste :)

      Löschen