Freitag, 9. Januar 2015

[Buch] Jonathan Franzen: Freiheit

FreiheitFreiheit by Jonathan Franzen
My rating: 5 of 5 stars

Patty und Walter Berglund sind die perfekte amerikanische Kleinfamilie. Sie leben in einem alten, in jahrelanger Arbeit eigenhändig restaurierten, Haus in einem verschlafenen Vorort in Minnesota. Patty zieht als gute Hausfrau und Mutter zwei wohlgeratene Kinder groß, kocht und backt und pflegt mit allen gute Nachbarschaft. Außerdem sind die Berglunds liberal, progressiv und engagiert im Umweltschutz. So verwundert es natürlich, als sich in diesem idealtypischen Familienleben plötzlich deutliche Risse zeigen.

Nach und nach, Schicht um Schicht, bricht Jonathan Franzen das komplexe Beziehungsgeflecht um die Berglunds auf, beleuchtet die Charaktere von allen Seiten und von innen heraus und zeigt, dass der amerikanische Freiheitsgedanke, nach dem sie alle auf ihre Art ihr Leben ausrichten, keinesfalls ohne Zwänge ist.

Freiheit lag schon etwas länger auf meinem SuB, denn ich konnte mich nicht so recht aufraffen, ihn zur Hand zu nehmen. Über 700 Seiten anspruchsvolle Literatur sind ja doch eine Hausnummer, weswegen ich die Lektüre - gerade in hektischen Zeiten - immer wieder zugunsten leichterer Schnell-Lesekost aufschob. Völlig zu Unrecht, denn als ich mir den Wälzer letztlich auf Termin setzte (im Urlaub, nach Weihnachten) las er sich fast wie von selbst. Die vielschichtige Beziehungsgeschichte um Patty und Walter war durch ihre Aktualität der verschiedenen angerissenen Thematiken so nah an meiner eigenen Lebensrealität dran, dass ich das Buch stellenweise gar nicht aus der Hand legen wollte. Der Roman beschreibt nüchtern die zwischenmenschlichen Beziehungen seiner Personen, die allesamt nicht unbelastet sind und von ihren individuellen "Päckchen" definiert werden, wobei Franzen gleichzeitig nie die Hoffnung für Veränderung/Annäherung aus dem Blick verliert.

Ich, die ich mich mit Riesenschritten auf die "mittleren Jahre" zubewege, konnte mich in vielem wiederfinden und erkenne erneut: Es ist völlig unrealistisch, an romantischen Flausen aus der Jugendzeit festzuhalten. Dem "echten" Leben werden sie nicht standhalten und das müssen sie auch nicht, die großen Schriftsteller sagen es schließlich auch. Seit hunderten von Jahren.

Kurz gesagt: Grandios. Ganz großer Familien- und Gesellschaftsroman.


Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Danke für den Anstoss. Jetzt liegt es wenigstens schon mal auf dem SuB...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Großartiges Buch, ich las es letztes Jahr! LG, juna

    AntwortenLöschen
  3. Andrea, es lohnt sich echt! Ich habe mir auch schon sein früheres Werk "Die Korrekturen" auf die Wunschliste gelegt, das soll ebenfalls großartig sein.

    Hast du das schon gelesen, Juna?

    AntwortenLöschen