Mittwoch, 31. Dezember 2014

2014 in Wort und Bild

Heute ist Silvester und alle Blogger veröffentlichen (oder haben schon längst) Jahresrückblicke. Ich will keinen mit Text überfrachten, daher machen wir das mit Stichworten und ein paar Fotos, ja? 

Meinen kleinen Bücherjahresabschluss gab es die Tage schon hier, meine gesamte Bücherbilanz findet sich auch bei Goodreads, obwohl ich immer noch hoffe, dass ich heute noch eins dazu zählen kann, ganz werde ich mein Challengeziel aber leider nicht erreichen in diesem Jahr *schnief* 

Aber jetzt zu den anderen Dingen, die in 2014 so passiert sind. Bücher sind ja nicht alles, gell? 

Januar 

In Instagram eingestiegen mit obigem Foto, das danach fast ein ganzes Jahr mein Bildschirmhintergrund auf dem Handy sein durfte.

Zu einem riesengenialtollen Kindergeburtstag des  Mädchens mitgedurft. Ganz anders als andere und mit unendlich vielen Fotomotiven.

Im Fernsehstudio als Zuschauer eine Folge unserer liebsten Comedyshow aufgezeichnet. Sehr cooles Erlebnis.

Das Pizzageheimnis entschlüsselt.

Poznanski gelesen.

Februar

DAS Feenkostüm für Purim erdacht, ausgetüftelt und genäht. Ich bin immer noch ganz stolz auf mich.

Erstes Zeugnis für das Mädchen bekommen.  Ein halbes Jahr erste Klasse ist damit rum und es war ein gutes halbes Jahr.

Die wunderschöne Mandelblüte erlebt und fotografiert.

März

Schreibstärkster Monat 2014 mit 23 Blogartikeln.

Purim gefeiert.

7. Geburtstag gefeiert inklusive Oma und Opa aus Deutschland. Und Erdbeertorte.

Nach München gereist. Business, not pleasure, obwohl es schon auch nett war, doch.

Frank Schätzings Israelwälzer Breaking News verschlungen.

April 

Kindergeburtstag überlebt.

Über den Holocaust nachgedacht.

Pessach gefeiert.

Urlaub in Israel gemacht, auch schön hier :)

Mai

Lesefreude verschenkt.

Erstmalig beim Samstagskaffee mitgemacht und interkulturelle Kaffeepräferenzen erörtert.

Blackout von Marc Elsberg verschlungen.

Jerusalem-, Gedenk- und Unabhängigkeitstag gefeiert und auch noch Lag BaOmer ertragen.

Erste Zahnlücke, ja erst mit 7, bejubelt.

Juni

Eshkol Nevo gelesen.

Ausflug nach Cäsarea.

Sandalendrama.

Batterie wechseln lassen (stationär).

Erschüttert über die Entführung und Ermordung der Teenager Eyal, Gilad und Naftali.

Juli 
Krieg

Krieg

Krieg

Krieg

Krieg

Deutschland gewinnt die Fußball-WM.

Unsere allerbesten Freunde verlassen Israel und schenken uns Sally.

August

Urlaub in Deutschland mit kurzen Abstechern nach Österreich, Frankreich und in die Schweiz. Wunderbar!

September 

Schulanfang zweite Klasse.

Neujahrsfest gefeiert.

Der erste Regen.

Späte Strandbesuche.

Höhlenwanderung.

Oktober

Best Jom Kippur ever!

Laubhüttenfest.

Gone Girl verschlungen (auch im Kino sehenswert!).

Müllberg bestiegen.

November

über Mehrsprachigkeit sinniert.

schon wieder München...  (aber einige sehr liebe Menschen dort getroffen)

12 Jahre Israel gefeiert.

die Wüste bewandert.

Lock in verschlungen (Rezi kommt irgendwann...).

Mockingjay im Kino gesehen.

Dezember

Stressigster Monat 2014.

12tel Blick abgeschlossen.

Android verschwunden und nicht wieder aufgetaucht.

in Deutschland Chanukka, bzw. Weihnukka gefeiert ... mit Schnee!

Klassentreffen fast 16 Jahre nach dem Abitur.

Beste Geburtstagsüberraschung der Welt bekommen.



----

Zum Abschluss noch ein paar Statistiken, weil ich Statistiken mag und weil ich es trotz eher bescheidener Gesamtklickzahlen doch schön finde zu sehen, dass meine kleine Ecke hier Jahr für Jahr besser besucht wird: 

2014 wurde Fragmentage 26.552 mal besucht und dabei insgesamt 51.794 Seiten angeklickt. Im Vergleich zu 2013 entspricht das einer Steigerung von fast 50%, das ist schön :)

Der beliebteste Artikel war "Märchengeburtstag ohne Disney", den ich bereits 2013 verfasst habe. Unerklärlicherweise erscheint mein Blog, wenn man bei Google "Märchengeburtstag" eingibt, an erster Stelle der Suchergebnisse. Ach, was wäre das schön, wenn das auch für Suchwörter meiner Kernthemen gelten würde, denn Kindergeburtstage sind ja nun eigentlich gar nicht meins....  

"Mama machst du manchmal Diät?", ein nachdenklicher Artikel aus diesem Jahr, wurde ebenfalls mehrere hundert Mal gelesen und unser "aufgeräumtes Kinderzimmer" landete auf dem dritten Platz. 

Beliebt waren auch meine monatlichen 12-von-12, die Tagebucheinträge und der Samstagskaffee.

Insgesamt war 2014 für mich ein sehr schnelles Jahr. Ich kann kaum glauben, dass seit meinem letzten Jahresüberblick 12 Monate vergangen sein sollen.

Für 2015 wünsche ich mir, dass es etwas gemütlicher angeht und dass wir uns hier wieder lesen. Natürlich.

Ein frohes Neues Jahr euch allen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen