Samstag, 6. September 2014

Samstagskaffee mit Besuch



Heute hatten wir Schwager und Schwägerin plus zwei Kinder und einen Teenager zum Samstagskaffee. Das heißt schon mittags, weswegen ich etwas mehr anbieten musste, als "nur" Kaffee und Kuchen. Habe ich schon mal erwähnt, dass ich das klassische deutsche Nachmittagsbeisammensein ("Kommt ihr zum Kaffee?" , "Darf ich euch zum Kaffee einladen?", "Kommt doch zu Kaffee und Kuchen!", "Ich habe heute meine Schwiegereltern zum Kaffee", etc...), bei dem alle genau wissen, was sie erwarten dürfen, bzw. was erwartet wird, nämlich, ja genau: Kaffee und Kuchen, hier in Israel vermisse?

Ich weiß nämlich nie so recht, was ich auftischen soll, wenn ich mitten am Tag, also nicht zum Shabbat- oder Festessen, Gäste habe und hatte daher eine Auswahl an Fingerfood geplant:

- Tortillachips mit Nacho-Dip 
- Vegetarischen Flammkuchen
- Blätterteigteilchen (TK)
- Würstchen im Schlafrock 
- zwei Salate
- Muffins
- Schokoladenkuchen 

Während der Vorbereitungen entschied ich, den Flammkuchen wegzulassen (hauptsächlich, weil ich mich zeitlich etwas verkalkuliert hatte) und stattdessen noch Baguette zum Salat und Knoblauchbrot anzubieten.

Fazit: Die Würstchen im Schlafrock hätten für einen ganzen Kindergeburtstag gereicht (der größte Teil davon schlummert jetzt in meinem Gefrierfach), das Knoblauchbrot war der Renner, die Tortillachips auch (Frischer Nacho-Dip ist kein Junkfood, sondern eine Offenbarung!), vom Kuchen ist die Hälfte gegessen worden, Muffins noch etwa 10 übrig und Salat ist auch noch da. Wer mag spontan vorbeikommen?

Besonders der Schokoladenkuchen ist sehr gefährlich, weil so lecker, dass ich befürchte, dass er im Laufe der nächsten Tage vollständig in mir verschwinden wird. Es ist das zweite Mal, dass ich diese "Mississippi Mud Pie"-Variante backe.




Und ihr so?

Der Samstagskaffee wird von Ninja auf ihrem Blog gehostet. Da verlinke ich mich jetzt gleich mal hin.



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Hallo du,

    beim Kuchen würde ich dir, ganz uneigennützig, helfen! und Salat passt auch immer :)


    lg
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht aber auch wirklich gefährlich und sündig aus!
    Ja, manchmal sind so tradierte Gebräuche schon ganz praktisch. Das typisch deutsche nachmittägliche Kuchenessen.... Hat doch was von einem Exportschlager!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe schon mehrmals versucht, den Eingeborenen diese Tradition nahe zu bringen - bisher vergeblich ;-)

      Löschen
  3. Antworten
    1. *hust* wie gesagt, ich hatte mich etwas verschätzt. aber in israel ist grundsätzlich immer überfluss gefragt beim essen.

      Löschen
  4. Wow, ich finde ja dass das superlecker klingt. Wie hast du den Dip gemacht?
    Übrigens gefällt es mir gut hier und ich werde bleiben

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Oh, das freut mich! Herzlich willkommen in meiner Ecke :)

    Für den Dip nehme ich das "Easy Nacho Dip"- Rezept von AllRecipies.com (der Link will grade nicht) und experimentiere damit. Zum Beispiel nehme ich statt Taco-Mix nur Chillipulver und frischen Schnittlauch oder einfach irgendeinen Kräuterfrischkäse. Wichtig ist nur, dass der Dip gut durchziehen kann, sonst entfalten sich die verschiedenen Geschmäcker nicht.


    AntwortenLöschen