Mittwoch, 24. September 2014

[Buch] David Safier: 28 Tage lang

28 Tage lang28 Tage lang by David Safier
My rating: 5 of 5 stars

Mira, 16, lebt mit ihrer Mutter und ihrer zarten zwölfjährigen Schwester in einem schäbigen Zimmer in einer abgeriegelten, streng bewachten Stadt. Tagsüber schmuggelt sie Lebensmittel für ihre Familie, denn die mageren Rationen reichen kaum zum Überleben. Die Angst, erwischt zu werden ist immer präsent, denn für die Herrscher ist der langsame Hungertod von Mira und ihresgleichen Kalkül: Man will sie loswerden und das Sterben hinter der Mauer geht ihnen noch nicht schnell genug. Als Mira eines Tages erfährt, dass die ganze Bevölkerung weggebracht und getötet werden soll, schließt sie sich einer Gruppe junger Widerstandskämpfer an.

Klingt wie der Auftakt einer weiteren Jugenddystopie?

Das könnte man meinen und ist vom Autor wohl durchaus gewollt. Mit dem Unterschied, dass "28 Tage lang" bereits in Echt passiert ist. David Safiers Jugendroman findet nämlich vor der schrecklichen und zugleich großartigen Kulisse des jüdischen Aufstandes im Warschauer Ghetto statt. Safiers Hauptperson Mira mag seiner schriftstellerischen Fantasie entsprungen sein, dass es Frauen wie sie im Widerstand gab, ist historisch jedoch einwandfrei belegt.

Miras spannende Geschichte spielt sich im Umfeld zahlreicher historischer Persönlichkeiten ab und fügt sich schlüssig in überlieferte Ereignisse aus jenen Tagen ein, sodass man als Leser dem Autor jederzeit seine Version dieser kurzen Episode der Naziherrschaft abnimmt.

Eindringlich schildert Safier das Leben im Ghetto, die zunächst schleichende und später rapide Verschlechterung der Lebensumstände und die perfide Masche der Nazis, der Bevölkerung bis zuletzt einen Funken Hoffnung aufs Überleben zu bewahren und die Menschen dadurch unter Kontrolle zu halten.

Ich finde die Aufbereitung dieses Themas als Jugendbuch gelungen und glaube, dass es die Panem- und Divergent-Generation ansprechen wird.

Auch als Klassenlektüre für die Oberstufe könnte ich mir "28 Tage lang" gut vorstellen, denn die dominierende Frage "Was für ein Mensch willst du sein?" ist für jede Generation und jeden Menschen gleichermaßen relevant.

Kommentare:

  1. Danke, für deine tolle Rezension. Ich habe schon einige Bücher von David Safier gelesen. Von diesem hatte ich bisher nur gehört. Aber das wird sich nun ändern.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch hat mich echt beeindruckt. Ist aber halt ganz anders als sein bisheriges Genre, aber das ist dir ja klar, gell?

      Löschen
  2. Hallole,
    das werde ich mir besorgen. auf jeden fall.

    lg eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass ich dir einen tipp geben konnte :)

      LG!

      Löschen