Freitag, 25. Juli 2014

Auf den Hund gekommen... :)

Zwischen Sirenen und Kriegsschwermut möchte ich doch ganz kurz mal wieder einfach was Nettes hier lassen. Wir sind nämlich sehr überraschend letzthin mit der Situation überrumpelt worden, eine kleine Hündin zu adoptieren. Die muntere kleine "Promenadenmischung" ist etwa 7 Jahre alt und bringt uns allen viel Freude und unserer Tochter insbesondere.

Ein bisschen bittersüß ist es, denn Sally zieht zu uns, weil ihre Herrchen - unsere allerbesten Freunde - ins Ausland gehen und sie nicht mitnehmen können. Andererseits ist es auch schön, einen Teil der Familie bei uns behalten zu können, zumal wir Sally schon immer sehr gerne mochten.

Im Augenblick schlummert sie eingerollt wie ein kleines Füchschen neben meinem Bloggerplatz. Wenn ich in ihre Richtung sehe oder am Körbchen vorbei muss, gehen die Augen kurz auf und der Schwanz fängt zu wedeln an. So knuffig.  <3









Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Was für ein herzallerliebstes zartes Tier! Wie lieb von Euch, sie zu adoptieren. Viele Leute möchten keinen "älteren" Hund nehmen. Aber mit sieben Jahren ist sie noch im besten Hundealter und wird glücklich sein, viel mit Euch zu erleben. Na, Eure Tochter wird sich bestimmt ebenso glücklich fühlen, oder?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wirklich herzallerliebst :)

      Wir sind eigentlich froh, dass sie kein ganzer "Frischling" mehr ist, bereits hervorragend sozialisiert, ruhig und an viele verschiedene Menschen gewöhnt. Das alles kann man zwar trainieren, aber es ist doch harte Arbeit und auch charakterlich kann man am Welpen nicht unbedingt erkennen, wie der erwachsene Hund so drauf sein wird. Ja, unsere Tochter ist sehr glücklich. Gerade für die als Einzelkind ist es schön, noch einen Spielkameraden Zuhause zu haben.

      Löschen
    2. Wie managt Ihr es, wenn ihr arbeiten geht und der Hund alleine ist?
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
    3. Das ist in der Tat nicht ganz einfach und macht uns noch etwas Kopfzerbrechen. An 4 Tagen der Woche muss Sally tagsüber alleine bleiben und wir sind noch nicht sicher, ob sie sich daran gewöhnen kann. Wir gehen zwar vor und nach der Arbeit ausgiebig mit ihr raus und sie kann untertags auf unseren großen Balkon, aber allein ist sie halt doch. Eventuell werden wir uns nach einem Schüler umsehen müssen, der mittags eine Runde mit ihr geht.

      Löschen
  2. Na, da gibt es sie doch, die schönen Momente im Leben :o) Wir denken hier oft an Euch, vor allem, wenn mal wieder die Hiobsbotschaften von Euch da unten nicht abreißen wollen. Umso mehr freut es mich, jetzt so etwas schönes lesen zu können.
    Wünsche Euch viel Freude mit Sally!

    Viele Grüsse, Heike

    AntwortenLöschen