Mittwoch, 21. Mai 2014

Lieber Lag BaOmer,

es ist mir ein wenig unangenehm, das zu schreiben, aber ich bin jedes Jahr froh, wenn wir dich wieder los sind.

Ich weiß, dass die Kinder dich lieben, weil Kinder Lagerfeuer spannend finden und weil zu deinen Ehren überall welche angezündet werden. Meistens sogar mehrere auf viel zu kleinen Flächen, sodass Feuer an Feuer steht und man aufpassen muss, dass keiner aus Versehen in eines hineinläuft. Aber ich kenne nur sehr wenige Erwachsene die dich mögen, und ich habe größtes Mitgefühl für Familien mit mehreren Kindern, die in diesen Tagen von Lagerfeuer zu Lagerfeuer hetzen und manchmal drei oder mehr dieser Pflichtveranstaltungen hinter sich bringen müssen, weil dieser Feiertag, der eigentlich gar kein richtiger Feiertag ist und von dem viele gar nicht so recht wissen, was denn nun eigentlich gefeiert wird und warum man dabei Lagerfeuer anzünden muss, von jeder Schulklasse und jeder Kindergartengruppe separat begangen wird.

Lieber Lag BaOmer, ich hätte an sich kein Problem mit einer Lagerfeuerveranstaltung, wenn sie professionell organisiert und durchgeführt wäre. So wie ein Osterfeuer zum Beispiel. Dann müsste auch keiner Supermarktbesitzern tadellose Euro-Paletten zum Verfeuern klauen, Bäume zerhacken oder ausrangierte Möbel und diverse andere, teils lackierte oder kunststoffbeschichtete Hölzer verfeuern, die dabei schwarzen Rauch und Dämpfe in einer Intensität freisetzen, dass es nicht nur Asthmatikern graust. Dieses Jahr habe ich den kapitalen Fehler begangen und Wäsche auf dem Balkon vergessen, während irgendwo in der Stadt Lagerfeuer im Gange waren. Die Wäsche konnte ich direkt noch mal waschen, so unangenehm war der Rauchgeruch, den sie - wie auch immer - angenommen hatte.

Du bist ja auch nicht ganz ungefährlich, lieber Lag BaOmer. Jedes Jahr gibt es zahlreiche Verletzte, vermutlich weil nur wenige offizielle Sicherheitsrichtlinien wie diese lesen, immer massenhaft Kinder involviert sind und die Feuerbauer vielfach entweder zu unerfahren oder zu blöd sind, mit einem Feuer richtig umzugehen. Das ist dir wahrscheinlich egal, Lag BaOmer, denn du bist ja nur ein Datum, aber ich kann - so ungerecht es dir gegenüber wohl ist - trotzdem nicht aus meiner Haut.

Denk nur an den Müll und Dreck, den die Feierlichkeiten in deinem Namen jedes Jahr hinterlassen. In unserer Stadt gibt es immerhin Beschränkungen und die Lagerfeuer sind nur auf brachliegendem Bauland zulässig, ich möchte mir nicht ausmalen, was für Unheil deine Lagerfeuer in anderen Städten anrichten.

Nein, Lag BaOmer, wir werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Ich halte dich für überflüssig und würde liebend gern noch eine weitere Kerze an Hanukka anhängen oder eine extra Hamantasche essen, wenn ich dafür auf dich verzichten dürfte.




* Lag BaOmer ist ein jüdischer Brauch, der in Israel vor allem von Jugendlichen exzessiv begangen wird. Die gefühlte Mehrheit der Israelis feiert das Fest "weil man es halt so macht" mit den Kindern und hält ansonsten die Fenster geschlossen, bis der Rauch verflogen ist.



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Danke, dass Du erklärt hast wie dieser Feiertag begangen wird. Das habe ich mich schon eine Weile gefragt. Ich will Dir gerne glauben, dass das mit den vielen Lagerfeuern nicht so schön ist. Da könnt Ihr wirklich froh sein, dass durch die vielen Lagerfeuer nichts schlimmeres passiert.
    Ich schicke Dir ein liebes Grüßle aus dem jetzt auch sonnigen und warmen Deutschland nach Israel.
    Schalom Gudrun :) von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen