Samstag, 31. Mai 2014

Kalter Samstagskaffee

Mein heutiger Samstagskaffee ist eigentlich fast schon ein wissenschaftliches Experiment.

Eiskaffee-Junkie der ich seit meinem ersten Jahr in Israel bin (israelischer Eiskaffee ist gefrorener Milchkaffee, eine Art Kaffee-Slush, nicht das was ich bis dahin aus Deutschland als Eiskaffee kannte), halte ich nach diesem saisonalen Getränk in den Cafés und Kiosken Ausschau, sobald erste Anzeichen von Sommer spürbar sind. 

Seit gestern habe ich nun ein neues formschönes Küchengadget, mit dem man Shakes und Slushes selber machen kann. Ohne Schnickschnack und ohne irgendwelche merkwürdigen Zutaten. Einfach mit gesüßten Flüssigkeiten aller Art. 

Logischerweise musste mein erstes Getränk ein Eiskaffee sein und es funktionierte ganz großartig:


Was man braucht...

Den ZOKU - Slush and Shake-Maker, der Gefriereinsatz soll nach Anleitung mindestes 6 Stunden im Gefrierfach verbracht haben. Im Laden sagte man uns, 24h seien besser, und da ich beim ersten Mal lieber ganz sichergehen wollte, hatte ich ihn bereits seit gestern Mittag im Gefrierfach.

Kalten Milchkaffee, leicht gesüßt.


Der Gefriereinsatz kommt in die Außenhülle, sonst kriegt man schnell sehr kalte Finger. Der Kaffee wird in den Einsatz gegossen und erstmal stehen gelassen.

Bereits nach etwa einer Minute bildet sich eine Eisschicht am Rand des Gefäßes, die man mit dem mitgelieferten Löffel abkratzen und unterrühren kann. Das wiederholt man mit Pausen von etwa einer Minute so lange, bis der Slush die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Bei mir wurde der Eiskaffee zum Löffeln klasse, zum Trinken eher etwas zu fest. Da muss ich noch etwas experimentieren, bis ich das perfekt raus habe.

Trotzdem ein tolles Spielzeug, nächstes Mal teste ich es mit Fruchtsaft. Nicht zuletzt weil das Mädchen mir heute schon einen ziemlichen Kampf geliefert hat weil sie unbedingt probieren wollte.




Ansonsten haben wir heute einen eher unspektakulären Shabbat. Morgens war ich kurz schwimmen,  dann musste unbedingt das   Rennmausterrarium ausgemistet werden und jetzt sind wir unterwegs zu den Schwiegereltern, beziehungsweise Sabba und Savta.

Und ihr so?

Alle Samstagskaffees sammelt auch heute Ninja auf ihrem Blog.



Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Das ist ja mal ein originelles Küchenteil ! Danke für's Zeigen.
    VG Sanne

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie hört sich das nach einer Eismaschine für Kaffee-Eis an. Aber lecker schmeckt das bestimmt, wenn es richtig warm draußen ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den tipp. bin auch eine hillel und co - eiskaffee - suechtige und die abstinenz seit ich wieder in deutschland bin, ist alles andere als leicht. das war auch immer mein einziges mittel gegen schwangerschaftsuebelkeit. das geraet hab ich mir gestern direkt bestellt :-)
    lg sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool! Dann hoffe ich, dass es dir hilft, die Abstinenz zumindest zu lindern ;-)

      Löschen
  4. das ist ja ein tolles Gerät. und Eiskaffee wird bei den Temperaturen der nächsten Tage wohl nötig.
    Liebst Ninja

    AntwortenLöschen
  5. ja, in der tat!! heute ausprobiert und ich bin wirklich begeistert, wenn auch ich noch etwas experimentieren muss (und glaube, dass bei hillel und aroma viel mehr zucker drin ist als vermutet). DANKE fuer den tollen tipp!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *freu*

      Hillel und Aroma nutzen vor allem in der Regel eine Fertigmischung mit wer weiß was für sonstigen Zusatzstoffen, abgesehen vom Zucker :-/

      Löschen