Dienstag, 1. April 2014

[Buch] Gemeinsam lesen #54


Gemeinsam lesen ist eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Eugen, auf ins Ostallgäu!", rief Kluftinger seinem Kollegen durch den Soko-Raum zu.
- Klüpfel/Kobr: Herzblut, S. 212

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

"Klufti", der schrullige Kommissar aus dem Allgäu, begleitet mich schon ein paar Jahre - ich habe bisher alle seine Fälle gelesen. Nicht alle sind gleich gut, der letzte (Schutzpatron) war schon sehr grenzwertig mit teilweise ziemlich fiesem Fremdschämfaktor. Dieser hier ist bisher humorig und spannend. Wird nicht mehr lange dauern, bis ich ihn durch habe :)


4. Der Frühling ist nun endgültig da! Empfehle uns deinen absoluten Frühlingslieblings-Leseplatz

Einen richtigen Lieblingsleseplatz habe ich eigentlich nicht, ich kann überall lesen. Schön ist es zur Zeit aber auf unserem Balkon, am späten Nachmittag unter dem großen Sonnenschirm.

Knaur




Follow on Bloglovin


Kommentare:

  1. Vom Kluftinger hört man ja allerhand.^^ Ich würde auch sehr gerne diese Reihe lesen. Eines Tages...;-)

    Ich kann eigentlich auch überall lesen, wo es bedingt ruhig ist. Ich weiß aber auch, dass es im Urlaub am Pool unterm Sonnenschirm immer besonders herrlich war! :-P

    Alles Liebe <3, Janine

    AntwortenLöschen
  2. Hab auch immer wieder von der Reihe gehört, hab mich aber noch nicht wirklich rangetraut, weil ich die Befürchtung hab, das mir das alles zu platt ist. Und mein Humor ist etwas seltsam, ich finde meistens genau das nicht lustig, was alle anderen lustig finden ;)

    Wünsch dir trotzdem noch viel Lesespaß!

    LG, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  3. Tiefschürfende Literatur ist "Klufti" nicht, das ist schon so. Aber unterhaltsam sind die Bücher schon (wie gesagt, manche mehr, manche weniger), wenn man diese Art Krimi mag.

    AntwortenLöschen
  4. hast du schon den krimi von dror mishani gelesen? auf deutsch ist bisher nur "vermisst" erschienen. das fand ich sehr spannend und ich denke, dass es auch gut auf hebraeisch lesbar ist. auf hebraeisch gibt es auch schon einen 2. fall. daran moechte ich mich nun mal heranwagen :-)
    lg sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt interessant, das schaue ich mir mal an. Danke für den Tipp!

      Löschen