Mittwoch, 12. März 2014

12 von 12 im März 2014

Wie jeden Monat sammelt Caro von Draußen nur Kännchen! auch heute Alltagsbilder aus der deutschen Bloglandschaft.

Meine 12 von 12 kommen diesen Monat aus einem - für hiesige Verhältnisse - sehr winterlichen Tag. Ausgerechnet heute war in der Schule das große Kostümfest anlässlich Purim, das war nicht so geplant. Feen sollten nicht frieren müssen. Hmpf. Also noch eine Schicht drunter gezogen und gehofft, dass die Festivitäten hauptsächlich in beheizten Klassenräumen stattfinden würden.


Bild 1 - hier sieht man kaum, wie nass und ungemütlich es heute Morgen bei uns war. War es aber!
Bild 2 - Flatterflügel und Wäscheständer (der ist ja praktisch obligatorisch für meine 12 von 12)


Bild 3 - Ohne Einhorn kann eine Fee nicht aus dem Haus. Klar, oder? Im kleinen Beutel am Handgelenk lässt es sich prima transportieren.
Bild 4 - Die "Mishloach Manot", eine Art Wichtelpaket (hier steht mehr zu diesem Brauch)


Bild 5 - Jetzt aber schnell zur Schule geflattert, wie schön, dass es grade nicht regnet
Bild 6 - Ich hingegen gerate beinahe in einen fiesen Sturzregen. Beinahe. (Der Regenschirmeffekt hat mich gerettet, normalerweise habe ich nämlich nie einen dabei...)


Bild 7 - Zwischendurch ein Kaffee aus meinem leckeren Keramikbecher (ja, ich habe hier Zugang zu einer Onleihe!)
Bild 8 - Am Ende hätte ich den hier fast im Bus nach Hause vergessen. Gebraucht habe ich ihn ja nicht, obwohl es immer wieder heftige Schauer gab über den Tag.


Bild 9 und 10 - Winterlicher Himmel am Nachmittag. Aber die Frühlingsfarben scheinen trotzdem durch.


Bild 11 - Zuhause fliegender Kostümwechsel, denn im Turnen ist auch noch eine Purimparty angesagt.
Bild 12 - Süßkartoffelgratin. Spontane Idee gegoogelt, erstes Rezept direkt nachimprovisiert, Ergebnis: Lecker!



Wie habt ihr diesen 12. verbracht?




Neue Fragmente per Email abonnieren:



Kommentare:

  1. Das ist aber wirklich eine feine kleine Fee geworden - und ganz über die Wetterunbilden herhaben...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Was eine tolle Fee! Schönen Abend!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Schön, Deine Bilder zu sehen, wo sie doch von so weit her zu mir kommen :-) Wunderschön, Deine kleine Fee. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Ahoi aus dem Norden!
    Einhörner gibt es also auch in Israel, wie beruhigend ;-)
    Mir gefällt Dein neues Titelbild übrigens ganz, ganz besonders gut!
    Das Rezept ist gebookmarked, Süßkartoffeln mag ich furchtbar gerne und bin immer dankbar für neue Ideen!
    Grüße von der Sternenguckerin / Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Meike :)

      *flüster* Das Einhorn stammt eigentlich aus Deutschland, aber doch, Einhörner gibt es schon auch hier.

      Löschen
  5. Mich überrascht es immer wieder, daß sich die tage eigentlich nicht sooo wahnsinnig voneinander unterscheiden. Ich meine Deutschland/Israel. Und doch ist es immer wieder spannend hier über Bräuche zu lesen, die ähnlich, aber doch anders sind.
    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Israel ist sehr vielfältig (von Beduinen bis extrem religiösen Juden ist ein breites Spektrum von Kultur und Weltanschauung vertreten). Der überwiegende Teil Bevölkerung ist aber westlich geprägt und hält sich bei Brauchtum und Traditionen an einen allgemein akzeptierten gemeinsamen Nenner. Bei uns kommt durch meine Herkunft natürlich auch noch ein deutscher Einschlag dazu.

      Löschen
  6. Ich liebe Bild 5, die flatternde Fee im Gegenlicht - wuuunderschön!
    Liebe Grfüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das ist auch mein Lieblingsbild :)

      Löschen