Freitag, 21. Februar 2014

[Buch] Zur Abwechslung ein Stöckchen

Beim Literaturschaf habe ich mal wieder ein schönes Bücherstöckchen gefunden.


Welches Buch liest du momentan?

Ich lese meist mehrere Bücher parallel. An einem hebräischen lese ich seit Anfang des Jahres und lege es wegen der mühsamen Sprache immer wieder zugunsten anderer Bücher zur Seite. Abgesehen davon ist "Neuland" von Eshkol Nevo aber ein fantastischer Roman mit vielen faszinierenden Handlungssträngen, den ich hoffentlich noch dieses Jahr (Scherz!?) fertiglesen werde.

Quelle: dtv
Quelle: wikipedia

Warum liest du das Buch?

Ich hatte mir vor einiger Zeit mal wieder vorgenommen, mehr israelische Autoren im Original zu lesen. "Neuland" fand ich im Regal meiner Schwägerin und las mich gleich daran fest. Passenderweise war ich kurz davor nämlich schon darauf aufmerksam geworden, als die Übersetzung auf den deutschen Buchmarkt kam.

Was magst du daran?

Die ersten beiden Viertel des Romans werden völlig unabhängig voneinander aus Sicht der beiden Protagonisten Dori und Inbar geschildert. Es wirkt fast, als lese man zwei ganz verschiedene Geschichten und will immer weiterlesen, um herauszufinden,  wie alles letztlich zusammenhängt. Außerdem gefällt mir Nevos klarer, eingängiger Schreibstil, die bildhafte Sprache und die philosophischen Gedankengänge seiner Erzähler.

Wurde dir als Kind vorgelesen?

Ja! Ich hatte das große Glück, dass nicht nur Mama,  sondern auch beide Omas und meine unverheiratete Tante mir und meiner Schwester sehr gerne vorlasen. Ich bin sehr sicher, dass das meine spätere Büchermanie gefördert hat :)

Kannst du dich an eine der Geschichten erinnern?

Ja. Besonders an die Märchen der Brüder Grimm und ganz besonders an das Märchen des "treuen Johannes". Das war immer meine Wunschgeschichte, wenn ich krank zu Hause bleiben musste. Ich war wahrscheinlich schon fast ein Teenie als ich mir dieses Märchen das letzte Mal vorlesen ließ. Eine weitere Geschichte,  die mir sehr plastisch im Gedächtnis geblieben ist, ist das etwas unheimliche "Pitschi", das meine Oma oft vorgelesen hat, neben "Max und Moritz" und anderen Wilhem Busch-Erzählungen.

Einige Geschichten habe ich an meine Tochter weitergegeben. "Mein Esel Benjamin", "Der Maulwurf Grabowski" und "Das Apfelmäuschen" zum Beispiel. 

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den/die du mal regelrecht verliebt warst?

Aragorn selbstverständlich. 

In welchem Buch würdest du gern leben wollen?

Narnia. Manchmal wünschte ich, das Leben nach dem Tod wäre ein bisschen wie Lewis' fantastische Welt.

Ein Lieblingssatz aus einem Buch?

Da gibt es so viele! Hier zwei Klassiker, damit kann man nie falschliegen: 

It is a truth universally acknowledged, that a single man in possession of a good fortune, must be in want of a wife. 
I am no bird; and no net ensnares me: I am a free human being with an independent will. 
Charlotte Brontë, Jane Eyre


Wer mag darf sich das Stöckchen gerne mitnehmen.


Neue Fragmente per Email abonnieren:



Kommentare:

  1. Schön dass du das Stöckchen aufgesammelt hast :-)

    Eshkol Nevo mag ich sehr gerne, auf "Neuland" bin ich total gespannt, werde aber wohl auf die Taschenbuchausgabe warten. Das ist ja doch ein ganz schöner Wälzer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der hat sogar im Original über 500 Seiten, und ich meine, dass Ivrit im Vergleich zu Deutsch nur etwa halb so viel Text ist. Wegen der fehlenden Vokale und der vielen zusammengezogenen Wörter.

      Löschen
  2. Ist "noiland" ein Begriff in Ivrit, oder ist der Titel ursprünglich ein Fremdwort?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wohl eine Anspielung auf Herzls Roman "Altneuland", im täglichen Sprachgebrauch wird der Begriff nicht verwendet.

      Löschen
    2. Interessant ist aber, jetzt wo du's erwähnst, dass bei der Ivritisierung "Neuland" zu "Schönheitsland" ("Noi" = Schönheit) wird.

      Löschen