Dienstag, 18. Februar 2014

DIY Feenkostüm ohne Nähmaschine

Schaut euch auch mein neues Waldelfenkostüm von 2017 an! 


Die unerschöpfliche Flut ebenso kreativer, wie handwerklich perfekter Mama-made Erzeugnisse in der Bloggerwelt führt nicht selten dazu, dass ich mich ein bisschen wie die letzte und einzige Idiotin auf diesem Gebiet fühle. Mitunter scheint es so, als könne außer mir jeder entzückende Klamöttchen, Taschen und Haushaltsartikel selbst herstellen. Das ist manchmal etwas frustrierend. Da ich aber aus sicherer Quelle weiß, dass ich nicht ganz die einzige bin, stelle ich jetzt doch mal mein unprätentiöses Purimkostüm ein, das ich dieser Tage in einem Anflug von kreativem Wahn händisch zusammen gestichelt habe.



Material:
  • 12-15 quadratische (Fake-)Seidentücher
  • Bundgummi 
  • Schmucksteine aus Acryl mit Lochbohrung
  • Nadel und Faden
  • Bunte Bänder
  • Body oder Turntrikot
  • Flügel

Arbeitsschritte:

1. Bundgummi ausmessen. Ich habe als Anhaltspunkt einen Rock hergenommen, der dem Mädchen aktuell gut passt, und zum Vernähen noch ein paar Zentimeter zugegeben.


2. Aus einem der Tücher eine Blüte formen und mit Garn abbinden. Das geht ganz einfach, wenn man das Tuch mittig in die Hand nimmt, das untere Ende einfach zusammenknüllt und fest umwickelt. Zur Seite legen.

3. Ein Tuch nehmen, diagonal falten, an der Faltkante die Mitte suchen und einen Zipfel bilden. Diesen etwa 2 cm über das Bundgummi legen (es bilden sich automatisch Falten, das soll so sein) und mit einigen Stichen am Gummi festnähen.

4. Einen Schmuckstein aufnähen und ebenfalls am Bundgummi fixieren.
 
5. Weitere Tücher und Schmucksteine annähen bis einige Zentimeter vor Ende des Gummis.

6. Die Blüte an der gewünschten Stelle zwischen zwei Tücher setzen und ebenfalls fest annähen.  

 

7. Zum Schluss den noch offenen Rock ums Kind legen und markieren, wo er zusammen genäht werden muss. Fest zusammennähen und von einem der angrenzenden Tüchern eine Falte über die Nahtstelle legen und festnähen, um die Lücke zu schließen. So kann man auch die Übergänge zwischen den einzelnen Tüchern schließen.



Je nach Glitzerbedürfnis können weitere Schmucksteine am Kostüm angebracht werden, ich habe den Ausschnitt des Bodies damit verziert und überlege noch, welche an die Flügel (Vridvinge von IKEA, übrigens) zu machen. Ein weiteres Stück Gummi habe ich mit grünem Band umwickelt und zwei Schmucksteine darauf gesetzt. Über's Handgelenk gestreift gibt das zusätzliche Flitter-Flatter-Effekte :)

Frisurtechnisch sind wir noch nicht ganz schlüssig. Ich schwanke zwischen einem Tinker Bell-Dutt und einer "Haarnetz"-Frisur wie hier.

Beide sind relativ easy, das Feenwesen muss sich nur noch entscheiden. Aber das hat ja noch etwas Zeit.





Ergänzung, 2017: ich freue mich sehr, dass der Beitrag in letzter Zeit wieder einiges an Aufmerksamkeit bekommt und dachte mir, ich ergänze ihn mal um ein Bild vom Kostüm am Kind, drei Jahre ist das jetzt schon wieder her.. Wahnsinn.

Purim 2014

Kommentare:

  1. tolle Idee! Superschön..
    LG Safta

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber schön geworden. Mir gefallen auch die Farben. Das Grün und das Rosa passen so herrlich zusammen. Das wird ein tolles Elfchen!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen