Montag, 20. Januar 2014

Das Pizzageheimnis

Ich liebe Pizza. Fast so sehr wie Falafel.  Oder noch mehr. Auf jeden Fall sehr. 

Zuhause habe ich lange nach einer eierlegenden Wollmilchsau in Sachen schnelle, idiotensichere und - auch ohne Steinofen - möglichst authentisch schmeckende italienische Pizza gesucht. Mit dünnem Knusperrand, ihr wisst schon. 

Jetzt habe ich das Geheimnis gelöst: Die Temperatur (je höher, desto besser) macht's.
Alles andere ist dann ein Kinderspiel und es kommt nicht mal auf exakt bemessene Zutaten an. 

Teig:

500-600g Mehl in eine große Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde graben. Einen Esslöffel Trockenhefe in die Mulde geben und mit 250 ml lauwarmem Wasser auffüllen. Mit etwas Mehl bedecken und etwa 20 min. stehen lassen. 

Danach einen halben Teelöffel Salz und einen ordentlichen Schuss Olivenöl dazu und mit Knethaken einige Minuten kneten, bis der Teig sich vom Schüsselrand löst und eine elastische Kugel bildet. Nach Bedarf noch etwas Wasser oder Öl zugeben. 

Die Schüssel abdecken und mindestens eine halbe bis dreiviertel Stunde stehen lassen bis sich das Volumen des Teigs etwa verdoppelt hat.   

Während der Teig geht, kann man die Sauce ansetzen. Ich mache immer mehr auf Vorrat und friere einen Teil ein. Dazu brate ich Zwiebeln an, gebe geachtelte Tomaten und ein paar Knoblauchzehen dazu und lasse das ganze mit etwas Gemüsebrühpulver einkochen. Danach püriere ich die Masse so wie sie ist (Aufwandminimalisierung!) und schmecke die Sauce mit reichlich Oregano und etwas Zucker oder Ketchup ab. Natürlich geht auch Fertigsauce oder man nimmt Dosentomaten. Frischer Basilikum ist auch sehr klasse in der Sauc, wenn man welchen da hat. 

Backofen auf 250 Grad vorheizen (der Ofen muss wirklich richtig heiß sein!)

Pizzateig dünn ausrollen (die Menge reicht für 2 Bleche oder mehrere kleine Pizzen), mit Tomatensauce bestreichen  und nach Geschmack belegen. Geriebenen Käse drüber und für 10-15 Minuten in den Ofen bis der Käse golden und der Rand leicht braun wird. Das geht echt schnell, also besser dabei bleiben, damit das gute Essen nicht verbrennt!

Lasst es euch schmecken :-)

1 Kommentar:

  1. Hallo,

    Pizzen waren bei uns auch immer ein Thema, seid letztem Jahr haben wir Alfredo und jetzt sieht und keine Pizzeria mehr. http://anki-kreativ-design.blogspot.de/2013/09/der-neue.html Der neue Alfredo wir dank EU-Recht nicht mehr so heiß wie der alte, deshalb haben wir ihn getunt....so wird er wieder entsprechend heißt (über 350 Grad). Die Pizzen sind einfach Spitze !!!

    GlG Andrea

    AntwortenLöschen