Freitag, 5. Juli 2013

Tagebuchblogging! 5. Juli 2013


Mein Tag beginnt früher als geplant. Eigentlich wollte ich nach dem ganzen Umzugsstress mal wieder gut ausschlafen (auf unserer neuen tollen Matratze wohlgemerkt, die ich beim IKEA-Sale ergattern konnte), aber das Herzenskind war leider viel zu früh wach. Aber egal, wir haben heute sowieso viel vor, denn wir wollen die Wohnung dieses Wochenende endlich richtig wohnlich kriegen.

Nach einem kurzen Frühstück mache ich mich an die Montage vom neuen Kinderzimmerschrank. Die Wahl fiel letztlich auf Hensvik, und erst beim Türenmontieren erinnere ich mich wieder daran, dass ich eigentlich keine IKEA-Produkte mit Türen mehr kaufen wollte, weil die nie einwandfrei schließen, so akurat ich sie auch montiere. Hmpf. Ein schwerer Schönheitsfehler in "meinem" so toll gestylten Kinderzimmer. Aber dem Mädchen gefällt's und ich habe kaum ein paar schicke Fotos gemacht, als das Zimmer schon eifrig in Betrieb genommen wird.  Aber dazu ist es ja da, ne?

Nach der Kür wartet leider die Pflicht: Die Wohnzimmer- und letzten Küchenkisten wollen ausgepackt werden. Im Wohnzimmer handelt es sich zum Glück um Bücher - die zu sortieren ist für mich fast so meditativ wie IKEA-Möbel montieren ;-)

Gegen 17:00 ist mein Wohnzimmer so ordentlich, dass ich es nach einer Runde "Sponga" (so nennen es die Israelis wenn sie mit viel Wasser, Seife und Bleiche den Boden wischen) guten Gewissens fotografieren kann.

Danach machen wir uns auf zum Abendessen bei den Schwiegereltern. Morgen bauen wir noch einen Lillangen-Schrank und kaufen einen Computertisch. Wenn der Mac endlich angeschlossen ist, werden meine Blogposts auch wieder ansehnlicher.
Schönes Wochenende euch allen!

Finde den Fehler!

Bücher machen jede Hütte zu einem Zuhause

Kinderzimmer im Vorzeigezustand

Kinderzimmer kurz darauf


Kommentare:

  1. Oah, ich weiß, was du mit den IKEA-Möbel-Türen meinst… Meine PAX-Türen sitzen zwar super und gerade und bombenfest, aber ich hab so einen Einsatz mit Tür für's EXPEDT. Katastrophe!

    Das riesen Bücherregal ist natürlich das Schönste in eurer neuen Wohnung ;) Nein, quatsch - alles sehr hübsch!

    Lieben Gruß, Midsommarflicka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben inzwischen festgestellt, dass die Tür deswegen nicht richtig sitzt weil der komplette Schrank nicht gerade steht. *haarerauf* Mit etwas Karton unter einem Fuß schließen beide Türen jetzt einwandfrei. Das ist halt das Schicksal des IKEAners im Guten wie im Schlechten :-D

      Löschen
    2. DAS hab ich bei einem 75 Jahre alten Schrank (im Eßzimmer), der zur Grundausstattung meiner Großeltern gehörte, solide Schreinerarbeit. Aber da der Dielenboden hier etwas - nun ja, flexibel ist, krieg ich den Schrank nicht 100% waagerecht hin, und damit klemmen die Türen. Seltsam, man sollte meinen, das würde sich auf so ein vielfächriges Möbel von 1,50 Breite gar nicht so auswirken.

      Löschen
  2. Irgendwie ja schon witzig....IKEA verbindet länderübergreifend!! Ob in Israel oder auf der Schwäbisch Alb.....überall sieht´s änhlich aus!! Ob Expedit oder Trofast oder oder oder!!!
    GGLG
    Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. IKEA ist einfach klasse. Ohne hätte ich es nie geschafft, einen einigermaßen einheitlichen Stil für uns zu entwickeln, der uns allen gefällt. Weiterer Vorteil: Die meisten IKEA-Möbel Sachen sind so leicht, dass auch Umzüge nicht wirklich traumatisch sind.

      Löschen