Dienstag, 30. Juli 2013

[Buch] Sarah Crossan: Breathe

Breathe (Breathe, #1)Breathe by Sarah Crossan
My rating: 3 of 5 stars

In einer Welt, in der es keine Bäume mehr und dadurch nicht genügend natürlichen Sauerstoff zum Atmen gibt, wachsen Alina, Bea und Quinn auf. Sie leben unter einer schützenden Glaskuppel, die ihre Bewohner mit künstlichem Sauerstoff versorgt. Doch diese utopische Zuflucht ist mehr Schein als Sein: Unter der Kuppel herrscht eine Klassengesellschaft, denn die jedem Haushalt zugeteilte Sauerstoffration reicht gerade so zum Überleben. Jede kleinste Anstrengung schlägt sich in zusätzlichen Kosten nieder. Nur eine kleine Gruppe Privilegierter kann sich den Luxus leisten, Sport zu treiben, mehrere Kinder zu haben oder einfach mal tanzen zu gehen.

Wir erleben die Geschichte aus wechselnden Erzählperspektiven: Quinn, Sohn eines hohen Regierungsmitglieds, Widerstandskämpferin Alina und die Arbeitertochter Bea wechseln sich als Ich-Erzähler ab. Das fand ich stellenweise zwar etwas verwirrend, aber auch sehr interessant, da man dadurch alle Hauptpersonen richtig kennenlernt.

Dieser erste Band eines Zweiteilers fängt wesentlich langsamer an, als andere Vertreter des Dystopiegenres. Die erste Hälfte fand ich streckenweise richtig öde, sodass ich eigentlich dachte, ich könnte "Breathe" getrost nach Band 1 weglegen. Allerdings hat es mich dann doch noch gepackt, vor allem der wirklich sympathischen Charaktere wegen.

"Breathe" ist sicherlich kein herausragendes Werk des Genres, aber es hat was. Wer "Divergent" und "Die Verratenen" mochte, kann mit "Breathe" eigentlich nicht viel falsch machen.




Neue Fragmente per Email abonnieren:



1 Kommentar: