Freitag, 17. Mai 2013

Tel Aviv: Hafen reloaded

Zwei Häfen gibt es in Tel Aviv. Der historische Hafen in Jaffa, der noch heute als Fischerhafen fungiert, ist einer der ältesten Häfen der Welt und ein beliebtes Ziel für Pilger und Israeltouristen.

Der zweite und wesentlich jüngere Hafen befindet sich im Norden der Stadt, jenseits der Strände und großen Hotels, und war in der Zeit um Israels Staatsgründung knapp 30 Jahre lang in Betrieb. Danach passierte mehrere Jahrzehnte lang nicht viel, bis vor einigen Jahren die Hafengegend in einem ehrgeizigen Städtebauprojekt (Details hier) als Erholungsplattform neu erfunden werden sollte. Heute ist er so schick, dass er "fast international" wirkt (das ist für Israelis so ziemlich das beste Gütesiegel, das man vergeben kann) und an Wochenenden und Feiertagen ein wahrer Publikumsmagnet. 

Die Atmosphäre "am Namal" ist fantastisch. Eine bunte Mischung aus vorwiegend Israelis trifft dort zusammen - zum Flanieren, Shoppen, Eisessen, Kaffeetrinken, Joggen oder Chillen. Die Kinder können sich mit ihren Fahrzeugen gefahrlos auf der weitläufigen Holzdünenlandschaft austoben, während die Eltern Aussicht und Brise genießen.

Wir waren vor ein paar Tagen dort, seht selbst:















Neue Fragmente per Email abonnieren:



Kommentare:

  1. Das hat eine tolle Atmosphäre und frischt meine Sehnsucht nach dem Meer wieder auf! Ich mag deine Berichte aus dem täglichen Leben in Israel sehr. Vielen Dank dafür!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür schaue ich mir so gerne deine stimmungsvollen Bilder aus der Heimat an, auch wenn ich nur selten kommentiere weil ich meist nur mobil "on" bin ^^

      Löschen