Dienstag, 7. Mai 2013

Skoobe - eBooks leihen und lesen auf Android, Kindle Fire und iGeräten

eBooks sind klasse.

Man hat seine Bücher überall dabei, kann ohne Handgelenksverschleiß auch im Liegen stundenlang lesen, muss beim Umzug viel weniger Kisten packen und schleppen und hat endlich wieder Platz zum Wohnen.

Ich liebe elektronisches Lesen mit einer Einschränkung: Man kann Bücher nicht nur einmal lesen und dann zurückgeben oder untereinander verleihen. Onleihe-Angebote sind oft mager und schlecht sortiert und über den kostenlosen Ausleihservice von Amazon für Prime-Kunden kann ich - bei aller Liebe zu Amazon - als Vielleserin nur lächeln. Ein Buch im Monat? Seriously? Abgesehen davon ist die Auswahl auf relativ unbekannte Bücher beschränkt, Neuerscheinungen und Bestseller sucht man vergebens.

Skoobe (sprich: skuubii) will diese Lücke jetzt schließen und bietet seinen Mitgliedern gegen einen festen Monatsbeitrag unbegrenztes Lesen auf Android, iGeräten und Kindle Fire. Je nach Bedarf kann man auf mehreren Geräte gleichzeitig lesen - Skoobe synchronisiert dann den Lesefortschritt.

Drei Mitgliedspakete stehen zur Auswahl. Ich habe Skoobe basic für 9,99 getestet. Diese Einstiegspaket bietet drei Regalplätze (= gleichzeitig ausgeliehene Bücher), zum Lesen ist eine Internetverbindung notwendig. Offline-Lesen ist mit einem der beiden teureren Pakete Plus oder Premium möglich.

Die kostenlose App für Android sieht klasse aus und ist sehr bedienfreundlich. Gut, ein bisschen schneller könnte sie beim ersten Laden sein und die Suchfunktion hatte bei mir ab und an Aussetzer, ansonsten gibt es da nichts zu meckern. Blättern und innerhalb des Buches navigieren geht flüssig. Über die Einstellungen lassen sich Helligkeit und Schriftgröße regulieren, sowie ein Nachtmodus und eine Silbentrennungsfunktion einstellen. Eine Suchfunktion innerhalb eines Buches konnte ich leider nicht entdecken, gerade die schätze ich bei meinem Kindle sehr und habe sie hier daher ziemlich vermisst. 

Die Bibliothek ist erstaunlich gut sortiert auch in Bezug auf Bestseller und Neuerscheinungen. Derzeit sind unter Belletristik über 16.000 Titel (auf Deutsch) gelistet. Kommen neue hinzu wird man über die App benachrichtigt. Auch ohne Mitgliedschaft kann man sich durch die Bibliothek klickern und sogar Leseproben aufrufen, um zu sehen, ob einem das Angebot überhaupt zusagt.

Großes Manko: Skoobe ist app-basiert und damit derzeit leider nicht mit der Kindle eReader-Familie (Paperwhite, Touch, etc.) und anderen gängigen eReadern kompatibel. Da mich das Lesen auf dem Smartphone- bzw. Tabletbildschirm viel mehr anstrengt als auf eInk-Bildschirmen (abgesehen davon, dass es auch irre viel Akku kostet), ist das für mich der Hauptgrund warum Skoobe für mich nicht dauerhaft in Frage kommt. Leider. Denn die pfiffige Geschäftsidee sowie das Preis-Leistungsverhältnis haben mich persönlich nach knapp 14 Tagen Probemitgliedschaft insgesamt sehr überzeugt.

Fazit: Für Vielleser, die primär auf Deutsch und gerne auf Tablet oder Smartphone lesen, ist Skoobe basic aus meiner Sicht eine prima Sache zu einem fairen Preis.



Neue Fragmente per Email abonnieren:



1 Kommentar:

  1. Oh da bin ich froh, dass unsere örtliche Bücherei ein riesiges Online-Angebot hat. Es kommen monatlich ca. 10 Bücher dazu. Auch eine super Auswahl an Hörbüchern. Man liest offline und das ganze für 16€ im Jahr.

    GglG Andrea

    AntwortenLöschen