Mittwoch, 10. April 2013

[Buch] Findus zieht um

Sven Nordqvists "Petterson und Findus"-Bücher habe ich schon geliebt, als noch längst nicht an eigene Kinder zu denken war. Jetzt ist nach Jahren endlich ein neuer Band erschienen, und hätte meine Tochter nicht praktischerweise gerade Geburtstag gehabt, hätte ich ihn mir wohl selbst geschenkt.

Meine Begeisterung für den schrulligen Alten und seine Katze teilen viele aus meiner Generation: die euphorische Mitteilung auf Facebook mit der ich die Entdeckung dieser wichtigen Neuerscheinung kürzlich kundtat, wurde innerhalb kürzester Zeit von zig - überwiegend weiblichen deutschen Freunden - "gelikt". (Und das liegt definitiv nicht nur an der Katze.)

Als das Buch dann vor dem Geburtstag liebevoll von der Tochtertante verpackt bei uns eintraf, nahm ich mir fest vor, es nicht vor der Zeit aufzureißen (wie gesagt, das Geschenk für mein Kind) und konnte mich letztlich doch nicht beherrschen (sorry, Schwester, ich habe es danach wieder fast originalverpackt...). Beim Anblättern nahm ich das Telefon in die Hand und rief meine beste Freundin an, um ihr Auszüge vorzulesen. Das ist schon mehr als ein bisschen crazy.

Wie das Buch ist?

Ich mag es. Es handelt von einem Phänomen, das wohl alle Eltern kennen - getösemachende kleine Mitbewohner, die morgens viel zu früh aufwachen. Bei Petterson ist Findus der Störenfried, der bereits um 4 Uhr auf seinem quietschenden Bett im gemeinsamen Schlafzimmer hopsen muss. Petterson und Findus beschließen, dass Findus sein eigenes Häuschen im Garten bekommen soll und merken am Ende doch, dass es sich gemeinsam viel besser schläft.

Die Illustrationen sind wie immer liebevoll und detailreich gezeichnet, ein echter Nordqvist eben. Die Geschichte ist thematisch nichts revolutionär Neues, birgt aber im Gegensatz zu manch anderem Kinderbuch mit Erziehungsziel (alleine (ein-)schlafen lernen, Töpfchen gehen, etc.) einen erfrischenden Twist am Ende.

Für Co-Sleeper unbedingt zu empfehlen!

Kommentare:

  1. Es gibt ein neues Petterson-Buch? Woohooo!
    Ich muss mir wohl leider ein Kinderbuch kaufen… ;)

    Lieben Gruß, Midsommarflicka

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben auch die ganze Sammlung. Zum Teil noch die Erstausgaben. Meine Mutter hatte damals die Bücher in der Bibliothek entdeckt, da war ich noch klein(er) - so vor knapp 30 Jahren. Ich liebe die Geschichten. Und mein Kleiner zum Glück auch :)
    Und wenn ich mich mit meiner Mutter besser abgestimmt hätte, hätten wir das Buch seit Ostern zu Hause. Aber ich dachte, sie schenkt es und sie dachte ich... So muss ich äh, müssen wir noch etwas warten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt, so lange gibt es schon Petterson und Findus ? Sehr schön. Ich finde die Bücher sind wirklich was ganz besonderes unter den Bilderbüchern.

      Löschen
    2. Hihi. Das hat mich jetzt so inspiriert, dass ich es am Freitag gleich kaufen musste. Und wir sind beide beigeistert. Das Kind konnte nach einmaligem Vorlesen gleich der Oma die Handlung widergeben ;)

      Löschen