Samstag, 16. März 2013

[Buch] Ursula Poznanski: Die Verratenen

Die VerratenenDie Verratenen by Ursula Poznanski
My rating: 4 of 5 stars

Ich hab' schlechte Laune. Jetzt habe ich dieses spannende Buch mehr oder weniger in einem Rutsch runtergelesen, nur um dann - es kam wie es kommen musste - mit voller Wucht gegen einen fiesen Cliffhanger zu prallen. Grummel. Wer hatte eigentlich diese blödsinnige Idee, dass alle erfolgreichen Jugendbücher Mehrteiler sein müssen? Hmpf. [3. März 2013]


Im Ernst: Ursula Poznanski, die seit Erebos und Fünf zu meinen Lieblingsautorinnen gehört, ist mit Teil 1 ihrer Dystopie "Die Verratenen" ein solider Auftakt zu einer aufwühlenden und vielschichtigen Trilogie gelungen.

Die talentierte Ria ist in einer auf den ersten Blick perfekten Gesellschaft behütet aufgewachsen. Nachdem eine (Natur?)Katastrophe Europa kalt und nahezu unbewohnbar gemacht hatte, konnte sich eine Elite unter gigantischen Schutzkuppeln, den sogenannten Sphären, eine hoch entwickelte Technologiewelt aufbauen. Draußen leben in einem ständigen Überlebenskampf gegen das Klima nur noch die "Prims". In den Sphären gelten sie als feindselig und gewalttätig, Ängste werden von klein auf geschürt, gleichzeitig heißt es, dass man danach strebe, auch ihnen künftig ein besseres Leben zu ermöglichen.

Auch Ria, die in einer Akademie mit den besten Studenten der Gesellschaft auf eine hochrangige Führungsposition vorbereitet wird, glaubt an die humanistischen Absichten der Sphärenregierung bis sie Opfer einer Verschwörung wird. Plötzlich ist sie in den Sphären ihres Lebens nicht mehr sicher und sieht als einzigen Ausweg die Flucht...

Dystopien sind mein Ding. Ich lese diese düsteren Zukunftsvisionen, die immer auch einen höchst beunruhigenden weil vorstellbaren Kern haben, unheimlich gerne. Allerdings habe ich inzwischen so viele gelesen, dass mich das Genre nicht mehr wirklich überraschen kann. Auf diese Neuerscheinung war ich dennoch sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht: Zwar birgt "Die Verratenen" an Handlung für mich nichts revolutionär Neues, was Poznanski aber durch ihren ausgereiften Stil und die durchdachte Gesamtkonzeption dieser Zukunftsvison mehr als wett macht. Genre-Neulinge werden sicher überwältigt sein. Da die bisher erschienenen Dystopien meist in Nordamerika angesiedelt sind, empfand ich die europäischen Schauplätze als reizvolle Abwechslung.

Entgegen meinem spontanen Ärger (s.o.) muss ich sagen, dass der Cliffhanger noch viel heftiger hätte ausfallen können. So ist zwar klar, dass die Geschichte weitergehen muss; man kann auf die Fortsetzung aber einigermaßen getrost warten, weil man nicht das Gefühl hat, mitten in einem Handlungsstrang unterbrochen worden zu sein.

Trotzdem: Wann kommt Teil 2 doch gleich? ^^



Weitere dystopische Romane, die ich im letzten Jahr gelesen und rezensiert habe (Meine Favoriten sind mit * gekennzeichnet):

Margaret Atwood: Der Report der Magd / The Handmaid's Tale
Jennifer Benkau: Dark Canopy
Gemma Malley: The Declaration / Der Pakt
Caragh O'Brien: Birthmarked / Die Stadt der verschwundenen Kinder
Caragh O'Brien: Prized / Das Land der verlorenen Träume
Lauren Oliver: Delirium *
Lauren Oliver: Pandemonium *
Veronica Roth: Divergent / Die Bestimmung *
Veronica Roth: Insurgent (Divergent-Trilogie #2) *
Nina Suslik: SALVA (Sturmflut)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen