Dienstag, 29. Januar 2013

[Buch] Harry Potter 2-7 (keine Rezension ^^)

Letzte Woche habe ich Harry Potter zuende gelesen.

Ja, ich weiß, damit bin ich geschlagene 5,5 Jahre zu spät dran, aber ich kann es erklären:

Als vor fast 15 Jahren die Faszination um Rowlings Werk neu war, habe ich mich wie Millionen andere Leser in ihren Bann ziehen lassen und danach die Serie bis zu Teil 5 - Harry Potter und der Orden des Phönix - verfolgt.

Dann wurde mir die Geschichte zu düster, andere Themen wichtiger (in meinen ersten Israeljahren las ich kaum, war wohl zu sehr im Kulturschock gefangen ^^) und Harry geriet in Vergessenheit, allerdings nicht ohne sich ab und an wieder in mein Bewusstsein zu schleichen und mich mit leisen Vorwürfen zu quälen, dass ich Vielleserin ausgerechnet seine Geschichte nie abgeschlossen habe.

Nun konnte ich aber nach so langer Zeit auch schlecht einfach mittendrin einsteigen, dazu ist Harry Potter zu komplex, die Zusammenhänge zu wichtig. Aber deshalb die Serie komplett neu anschaffen?

Als ich dann letztes Jahr Teil 1 mit viel Vergnügen auf Hebräisch las und mir gleichzeitig klar wurde, dass ich die späteren wesentlich umfangreicheren Teile never-ever auf Hebräisch packen würde (jedenfalls nicht ohne den Spaß daran zu verlieren), hatte ich für dieses "Problem" immer noch keine Lösung. Im Gegenteil, es wurde eher noch schlimmer, weil ich sofort wieder voll eingesaugt war in die Welt rund um Hogwarts.

Völlig überraschend "rettete" mich schließlich das Angebot von zwei befreundeten Fans (die ich nie  als solche verortet hätte) aus meiner Misere, alle Bücher von ihnen zu leihen. Das war Ende November. Der Rest ist Geschichte. Dabei habe ich mich wirklich bemüht, den Lesegenuss hinauszuzögern und die Bücher nur sukzessive geliehen, um nicht zu gierig zu erscheinen. ^^

Eine "echte" Rezension zu Harry Potter spare ich mir, das käme mir doch etwas schräg vor. Aber ich darf sagen, dass ich Rowlings Geschichte auch über ein Jahrzehnt nach unserem ersten Kennenlernen wahrhaft zauberhaft finde. Harry Potter gilt zu Recht als Meisterwerk, und ich überlege mir sehr ernsthaft, mir das Komplettpaket für Kindle zu kaufen, denn die Serie gehört zu jenen Büchern, die man gut mehrmals lesen und sich immer wieder daran erfreuen kann. (Wenn das direkt über Amazon ginge und man dazu nicht zu extra zu Pottermore müsste, hätte ich es womöglich schon getan...)

Die Filme hingegen bringen's nicht wirklich, finde ich. Mein Mann und ich haben sie parallel zu meiner Leserei angesehen und sind jetzt nach "Harry Potter und der Halbblutprinz" sehr unschlüssig, ob wir uns die zwei letzten wirklich antun müssen. Irgendwie springt der Funke einfach nicht richtig über (an den Schauspielern liegt es nicht, die sind eigentlich durch die Bank super) und vom Zauber der Bücher mit den vielen verbauten Einzelgeschichten geht viel (zu viel) in den Filmen verloren. Das ging mir mit einer Filmadaption schon länger nicht mehr so, denn eigentlich bin ich keine notorische Buchverfilmungshasserin.


Harry Potter tribute in London King's Cross (Foto: Oxyman)


Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Kommentare:

  1. Doch, schau dir die Filme nach an, besonders der letzte! Emma Watson ist wirklich hervorragend.
    Schön, das du dich doch nochmal an die Reihe gewagt hast :)

    Steph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Die letzten beiden Filme sind wirklich so gut, dass ich sie mir nicht entgehen lassen sollte? Das macht mir jetzt irgendwie wieder Mut, wenn du das sagst :)

      Löschen