Donnerstag, 13. Dezember 2012

Über Sporttaschen, Schließfächer und adäquate Kinderkleidung für Mitte Dezember

Erinnert ihr euch an das Mugglezelt, das die Weasleys bei der Quidditch-Weltmeisterschaft dabei hatten? Das, von dem Harry sich fragte, wie darin alle Platz finden sollen, bis er ungläubig reinkroch und sich das Zelt von innen als mittelgroßes Haus mit mehreren Zimmern entpuppte?

Diesen Zauber hätte ich gern für meine Sporttasche. Die passt zwar wie ausgemessen in das dafür vorgesehene (und ebenfalls viel zu kleine) Schließfach, meinen ganzen Krempel kriege ich aber nie komplett rein. Vom Kinderkrempel, den ich mindestens einmal in der Woche auch noch mitschleppen muss, wenn nämlich Schwimmkurs ansteht, ganz zu schweigen. Das bedeutet, dass ich mir jedes Mal neu den Kopf darüber zerbrechen muss, was unbedingt mit muss, was noch als Bonus rein passt und was auf jeden Fall zuhause bleiben kann. Was wiederum dazu führt, dass ich immer irgendetwas vergesse, so sehr ich von Mal zu Mal versuche, das System zu verbessern.

So hatte ich bereits mehrmals genau eine Badelatsche dabei, die Haarbürste wird in 2 von 3 Fällen vergessen, und wenn ich an mein - ohnehin minimalistisches - Schminkkit denke, lasse ich dafür garantiert die Feuchtigkeitscreme zu Hause. Heute hatten wir folgendes dabei und damit 99% des nötigen Tascheninhalts: Bademantel, Badeanzug, Schwimmbrille und -flügel, Badekappe und -latschen (beide!) Handtuch, Haarbürste (Kind); Großes und kleines Handtuch, Schwimmanzug, Badekappe und -latschen (auch beide!) Shampoo, Schminkkit (ich). Damit war die Tasche dann bis zum Anschlag voll, für unsere Straßenkleidung mussten wir ein zweites Schließfach nehmen.

Hach, die Herausforderungen des täglichen Lebens.

So unfähig ich mir selbst oft bei der Taschenorganisation vorkomme, es gibt immer noch eine Steigerung, wie Papa, der Held, diese Woche eindrücklich bewies: Zum ersten (und wahrscheinlich letzten) Mal musste er das Tochterherz zum Schwimmkurs ausrüsten. Da ich spät dran war, wollten wir uns dort treffen. Sein "Ich habe noch eine Jogginghose in die Tasche gesteckt" nehme ich wohlwollend zur Kenntnis, bevor ich dem Kind aus dem Auto helfe. Sie trägt nur ihren Badeanzug und ihre Badelatschen.

Ich: ?!
Er: Was ist?
Ich: Wo sind denn ihre anderen Sachen?
Er: Welche Sachen?
Ich: Na ein Oberteil, Unterwäsche - Kleidung halt..
Er: Oh... Hab ich vergessen. Ich fahre noch mal nach Hause.

Ich verkneife mir jeden Kommentar, schnappe das Kind und haste in die Umkleide. Eigentlich wollte ich selbst auch ein paar Bahnen ziehen, aber das muss jetzt warten, erstmal das Kind dem Schwimmtrainer übergeben. Danach rufe ich zuhause an, mit der Bitte, die Kleidung nach dem Kurs vorbei zu bringen, damit ich es noch ins Becken schaffe und nicht draußen warten muss.

Er: Was, du wolltest auch schwimmen?
Ich: Ja, warum?
Er: Na weil ich die Tasche komplett geleert habe, damit die Schwimmsachen der Kleinen reinpassen...

Hmpf, Hmpf, Hmpf

Kommentare:

  1. Hallo, du hast vollkommen Recht, was du brauchst ist der Ausdehnungszauber (Extension Charm) damit deine Sporttasche die bedarfsentsprechende Größe annimmt. Übrigens Hermine hat damit auch ihre Handtasche derart vergrößert, dass eine ganze Zeltausrüstung, Kleidung zum Wechseln, eine halbe Bibliothek und alle mögliche andere in ihre unscheinbare kleine Tasche gepasst hat. Vielleicht solltest du mal mit Mrs. Rowling in Kontakt treten…?!
    Liebe Grüße von Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Genau den meine ich! Jetzt wo du's erwähnst, erinnere ich mich auch wieder an Hermines Handtasche. Ich fürchte aber, die Rowling wird keine geheimen Sprüche an Muggel ausplaudern ;)

    AntwortenLöschen