Dienstag, 11. Dezember 2012

Ein kleines Hanukka-Wunder oder: Kamikaze-Maus

Gestern Nacht bekam ich den Schreck meines Lebens. Ich war gerade in eine nette erste Schlafphase eingetreten, als ich wie im Nebel den Gatten rufen höre:

"Huch, da ist ja die Maus!"

Ich (im Halbschlaf): "Wo?"

"Im Kinderzimmer auf dem Boden!"

Ich stehe im Bett.

Der Deckel des Mäuseaquariums ist auf etwa 1,50m Höhe. Den ungebremsten Sturz auf unseren Fliesenboden kann so eine kleine Maus doch gar nicht unbeschadet überstehen, oder?

Ich hetze ins Kinderzimmer und finde eine augenscheinlich putzmuntere Michal vor, die hellwach über die Fliesen flitzt. Das ist ja schon mal ein gutes Zeichen. Nur mit Mühe schaffe ich es, sie einzufangen und wieder nach Hause zu bringen. Es stellt sich heraus, dass meine beiden Helden das Gitter nach dem abendlichen Füttern nicht richtig geschlossen hatten. Was für ein Glück Wunder, dass das Tier noch lebt.



Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen