Mittwoch, 14. November 2012

Israelis erschrecken *gnihi*

Es gibt eine ganze Reihe Aktionen mit denen man Israelis garantiert immer aus der Reserve locken und das Image des merkwürdigen Ausländers aufpolieren kann. Ich erwäge, eine Serie daraus zu machen.

Heute: Saunieren an einem verregneten Novembertag

Ich gehe jetzt nicht näher darauf ein, wie merkwürdig es ist, dass der Saunabereich in unserem Gesundheitsclub direkt neben dem Schwimmbecken angesiedelt ist und weder eine gescheite Kaltwasserdusche, noch vernünftige Ruhemöglichkeiten zu bieten hat. Auch nicht darauf, dass ich die Temparatur auf unter 70°C schätze und auch nicht darauf, dass ein patenter Saunabesucher seinen eigenen Aufguss mitgebracht hatte und damit innerhalb kürzester Zeit die Sauna in ein Dampfbad verwandeln konnte. Ich genieße es nämlich trotzdem, denn Sauna ist Sauna und das Immunsystem will gestärkt werden. Den Israelischreck aber inszeniere ich nach dem Saunagang, indem ich mich zum Frischluftschnappen in den Außenbereich des Clubs begebe. Es nieselt leicht, die Regenluft streicht sanft über mich, kalt ist anders. Trotzdem geht keine Minute ins Land bis man mich anspricht, als hätte mich der Wahnsinn gepackt: "Was machst du da!?!?? Ist dir nicht kalt?" - "Nein. Ich sauniere. In Finnland geht man danach sogar in den Schnee." - Entgeistertes Starren.

Da wäre ich heute auch gern (Foto: Tiago Fioreze)

Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen