Dienstag, 31. Juli 2012

[Buch] J.R.R. Tolkien: The Lord of the Rings/Der Herr der Ringe

Habe ich die Tage auch endlich fertig gelesen. Das erste Mal im Original und das erste Mal von Anfang bis Ende. Ja, es ist sehr episch und ja, man muss sich einlesen, aber es ist und bleibt einfach ein geniales Werk. Tolkiens Fantasiewelt ist unübertroffen, und seine wunderbare Sprache entschädigt für manche langatmige Passage.

Wie bei den Malen davor, fand ich es nicht ganz einfach reinzukommen. Die ausschweifende historische Beschreibung über Hobbits und ihre Eigenheiten zieht sich doch recht lange, bevor mal etwas Tempo ins Epos kommt. Aber sobald die Reise beginnt, liest es sich eigentlich sehr flott weg, wie ich fand. Richtig schwierig wurde es für mich in den Büchern 4 und 5, wenn Frodos Reise immer beschwerlicher und die Landschaft trostloser und feindlicher wird. Das ist so deprimierend beschrieben - man identifiziert sich zwangsläufig mit Frodo und seiner Bürde - dass es mir als Leser dort nicht leicht fiel, durchzuhalten.

Ich denke, mit Herr der Ringe ist es wirklich so eine Sache: Entweder man liebt es oder man kann damit gar nichts anfangen. Dazwischen gibt es nicht viel.

Bonus: Ich besitze die Komplettausgabe für Kindle. Mein Handgelenk dankt es mir und die vielen Querverweise lassen sich so auch viel einfacher nachschlagen.




Zitat:
One ring to rule them all, One ring to find them, One ring to bring them all and in the darkness bind them. 


Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen