Sonntag, 11. März 2012

Neues Gesetz soll den Einsatz untergewichtiger Models verbieten

Am Rande der Schlagzeilen eine erfreuliche Nachricht aus Israel.

Vergangenen Montag wurde der Knesset ein Gesetzesentwurf vorgelegt, der darauf abzielt, den Einsatz von untergewichtigen Models (i.e. mit einem BMI unter 18,5) in der israelischen Werbung zu verbieten. Sollte das Parlament das vom Gesundheitsministerium befürwortete Gesetz verabschieden, dürften künftig auch Werbemittel aus dem Ausland, die sich untergewichtiger Models bedienen, in Israel nicht mehr zu Werbezwecken eingesetzt werden.

Rachel Adatto, Knesset-Abgeordnete und Ärztin:
“Dieses Gesetz ist ein weiterer Schritt im Kampf gegen Essstörungen. Wir können nicht länger zulassen, dass untergewichtige Models für unsere Jugendlichen als Vorbilder fungieren, die die dadurch transportierte Illusion des Dünnseins annehmen und kopieren.”

Israelisches Laufstegmodel  (Roni Shutzer/Flash90)

Das Gesetz sieht außerdem vor, dass, mit Grafiprogrammen wie "Photoshop" manipulierte, Fotos, die abgebildete Models dünner erscheinen lassen, mit einem entsprechenden Vermerk gekennzeichnet werden müssen.

Nach einer Studie von 2002 sind 60-80% der jugendlichen Mädchen in Israel mit ihrem Gewicht und ihrer Figur unzufrieden, obwohl die große Mehrheit der Befragten normal- oder sogar niedriggewichtig waren.

--
Quellen (auf Englisch):
New Israeli bill seeks to widen ad ban to all underweight models - Haaretz Daily Newspaper | Israel News
Too skinny for the screen | The Times of Israel



Ich schaue mir ja gerne die israelischen Topmodels an. So als gesundes Kontrastprogramm zum Magerwahn der Fashionwelt:

Esti Ginzburg (Kampagne gegen Anorexie)
Bar Refaeli in Cannes




















Nie mehr ein Fragment verpassen! Jetzt Email-Adresse eintragen und täglich Post von mir bekommen:

Kommentare:

  1. das ist ja mal eine klasse aktion! ich finde auch, dass diese unterernährten modells nicht mehr das maß aller dinge sein dürfen.

    noch ist meine kleine zu klein für diverse zeitschriften und sendungen. ich hoffe, dieser magerwahn hat ein ende, bevor sie in das "gewisse" kritische alter kommt.

    liebe grüße
    anke

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das hoffe ich für meine Tochter auch.

    Wobei auch BMI 18,6 noch sehr dünn ist. Aber es ist auf jeden Fall ein Anfang.

    AntwortenLöschen